Rund ums Gartenjahr - Gartenkalender Garten im Herbst - September, Oktober & November

Diese 19 Pflanzen kann man im November aussäen

Pflanzen im November aussäen - Feldsalat, Trollblume und Zwiebel

Ist der November frostfrei, ist jetzt die letzte Chance im Freiland zu säen bzw. zu pflanzen. Neben der Planung für das nächste Gartenjahr beginnt bereits die Vorkultur der ersten Gemüsesorten. Diese Pflanzen können Sie im November aussäen.

Asiasalate

Asiasalate keimen bereits bei geringen Temperaturen und brauchen rund 14 Tage zum Keimen. Werden Asiasalate gesät, wenn es kühler ist, ist das Risiko geringer, dass sie schießen und sie können, je nach Witterung nach rund vier Wochen geerntet werden. Selbst wenn es einmal friert, treiben die Salate neu aus. Was sie allerdings nicht vertragen, ist Feuchtigkeit, denn dadurch faulen die Blätter rasch weg. Daher sollten Sie Asiasalate im November bevorzugt im Folientunnel oder Gewächshaus aussäen.

Aussaat-Anleitung

  • Boden lockern
  • leicht düngen
  • Samen gleichmäßig verteilen
  • mit 1 bis 2 cm Erde bedecken
  • konstant leicht feucht halten
Asiasalat 'Mizuna'
Asiasalat ‚Mizuna‘

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Asiasalate können sehr groß werden. Lassen Sie bei der Direktsaat ausreichend Abstand oder ziehen Sie Pflanzen, die zu dicht stehen, aus.„]

Chili

Chilis (Capsicum) haben eine sehr lange Kulturdauer und brauchen zum Keimen bis zu drei Wochen. Daher ist es empfehlenswert, wenn Sie bereits Ende November mit der Vorkultur im Haus starten, damit Sie ab Juli ernten können. Wenn Sie die Samen vorbereiten, können Sie die Keimung beschleunigen, wodurch Sie um einige Tage bis zu einer Woche schneller sind.

Glockenchili (Capsicum baccatum)
Glockenchili (Capsicum baccatum)

Aussaat-Anleitung

  • Samen mit feinkörnigem Sandpapier leicht anrauen
  • für 24 Stunden in lauwarmes Wasser legen
  • Schale mit Aussaaterde befüllen
  • Samen gleichmäßig verteilen
  • mit 0,5 cm Erde bedecken
  • Erde leicht feucht halten

Feldsalat

Feldsalat (Valerianella locusta) können Sie ganzjährig, d.h. auch im November, im Freiland oder Gewächshaus aussäen. Der Vorteil ist, dass der Feldsalat erst dann keimt, wenn die idealen Temperaturen herrschen und braucht dann etwa zehn Tage, bis sich die ersten Blätter zeigen. Geerntet wird rund drei bis vier Wochen später.

Feldsalat (Valerianella locusta)

Sollten Sie aktuell keinen Platz im Gewächshaus oder Garten haben, können Sie den Feldsalat in Multitopfplatten vorziehen und erst dann auspflanzen, wenn Sie einen Platz haben. Wenn der Herbst lange frostfrei ist, kann es sein, dass viel Gemüse bis in den November hinein im Garten steht, wodurch die Vorkultur eine gute Alternative ist, bereits kleine Pflanzen zum Auspflanzen vorrätig zu haben.

Gartenkresse

Gartenkresse (Lepidium sativum) ist ebenfalls eine Kultur, die Sie noch im November säen können. Die Gartenkresse keimt bereits bei Temperaturen um 10°C und hat eine kurze Kulturdauer von rund ein bis zwei Wochen von der Keimung zur Ernte. Da die Kresse nicht sehr groß wird, sollten Sie sie bevorzugt im Gewächshaus oder Folientunnel aussäen.

Gartenkresse (Lepidium sativum)

Karotten

Wen Sie bereits früh im Jahr Karotten (Daucus carota) ernten wollen, dann empfiehlt sich eine späte Aussaat noch im November. Ideal dafür ist ein Gewächshaus oder ein Frühbeetkasten.

Wählen Sie für die Aussaat im November ausschließlich Sorten, die eine kurze Kulturdauer haben, denn sie keimen innerhalb von 14 Tagen. Die Frühkarotten zeichnen sich durch eine kurze Reifezeit aus, keimen jedoch auch erst dann, wenn die passenden Temperaturen herrschen. Geerntet wird, in der Regel im Frühjahr des darauffolgenden Jahres.

Möhren (Daucus carota)

Geeignete Sorten

  • Laguna
  • Nantaise 2
  • Totem

Knoblauch

Knoblauch (Allium sativum) können Sie ebenfalls spät im Jahr noch stecken. Die Zehen werden in diesem Jahr nicht mehr treiben, spätestens im Frühjahr starten sie aber mit dem Wachstum. Wenn Sie so spät noch stecken, wird allerdings auch die Ernte nach hinten verlagert und beginnt erst im Sommer. Es ist jedoch auch eine gute Möglichkeit, wenn Sie im nächsten Jahr die Ernte staffeln wollen.

Wenn Sie im Winter frisches Zwiebel- oder Knoblauchgrün ernten wollen, dann stellen Sie die Steckzwiebeln und -zehen in einen Untersetzer aus Ton auf die Fensterbank. Füllen Sie nur etwas Wasser ein und besprühen Sie die Zwiebeln und Zehen gelegentlich. Schon nach kurzer Zeit treiben sie aus und Sie können sie regelmäßig abernten.

Knoblauch (Allium sativum)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Die Zwiebeln und Zehen in dem Untersetzer sind nach mehreren Monaten ausgelaugt, da sie keine Nährstoffe bekommen und lediglich von den eigenen Ressourcen zehren. Es ist jedoch eine gute Methode übrige Zehen und Zwiebeln zu verwerten.„]

Lauchzwiebeln

Im Gewächshaus können Sie noch Lauchzwiebeln (Allium fistulosum) säen. Die Zwiebeln werden erst nächstes Jahr treiben. Die Zwiebeln benötigen mindestens 15°C damit sie keimen. Die Keimzeit kann bis zu 20 Tage betragen. Geerntet werden die Lauchzwiebeln im Frühjahr.

Sie sollten die Samen etwa einen 0,5 cm tief aussäen. Bedecken Sie die Fläche auch im Gewächshaus mit einem Vlies und achten Sie darauf, dass der Boden immer leicht feucht ist.

Lauchzwiebel (Allium fistulosum)

Physalis

Physalis können Sie ab Ende November auf der Fensterbank vorziehen. Obwohl die Samen innerhalb einer Woche keimen, dauert es lange, bis die Früchte reifen. Damit sie möglichst aromatisch sind, sollten Sie bis zum September reifen, damit sie noch viel Sonne und Wärme abbekommen. Dies gelingt nur, wenn Sie schon im November mit der Vorkultur starten.

Lampionblume (Physalis alkekengi)
Lampionblume (Physalis alkekengi)

Rucola

Rucola können Sie im November im Gewächshaus aussäen. Er hat ebenfalls eine kurze Kulturdauer und braucht von der Aussaat bis zur Ernte meist nur zwei Monate.

Das sollten Sie bei der Aussaat beachten:

  • Lichtkeimer
  • Samen einfach andrücken
  • je nach Witterung zwischen drei und sechs Wochen bis zur Ernte
  • Ernte möglich, sobald drei Blattpaare an Pflanze
Rucola (Eruca sativa)

Spinat

Spinat (Spinacia oleracea) können Sie im November im Gewächshaus, Folientunnel oder Frühbeetkasten aussäen. In der Regel wird der Spinat dieses Jahr nicht mehr keimen. Die Chance ist jedoch sehr groß, dass Sie bereits früh im nächsten Jahr ernten können. Sobald es konstant 12°C hat, keimen die Samen innerhalb einer Woche. Dadurch können Sie bis zum Sommer mindestens einen zusätzlichen Satz an Spinat im geschützten Anbau ernten.

Spinat (Spinacia oleracea)

Topinambur

Topinambur (Helianthus tuberosus) ist im Garten unverwüstlich. Obwohl das Gemüse ursprünglich in den wärmeren Regionen von Nordamerika und in Mittelamerika beheimatet ist, übersteht es auch als Rhizom den Winter. Sie können die Rhizome das ganze Jahr über pflanzen und ernten, solange es frostfrei ist. Die Wurzelstücke sollten mindestens 15 bis 20 cm tief in den Boden gelegt werden.

Topinambur (Helianthus tuberosus)

[infobox type=“info“ content=“Tipp: Topinambur ist bei Wühlmäusen sehr beliebt. Sollten Sie die Schädlinge im Garten haben, ist es sinnvoller, wenn Sie die Rhizome in Hochbeet oder in Kübeln pflanzen.„]

Winterportulak

Der ideale Zeitpunkt zur Aussaat für Winterpostelein (Claytonia perfoliata) ist, wenn es kühl ist. Die Temperaturen sollten um 10°C liegen, denn darüber oder darunter keimen die Samen nicht. Sie benötigen zum Keimen rund eine Woche und der Winterpostelein kann nach rund drei Wochen geerntet werden.

  • Lichtkeimer
  • Samen nur aussäen oder leicht andrücken
  • im Gewächshaus bereits Ende des Jahres erste Ernte möglich
Winterportulak (Claytonia perfoliata)

Der Vorteil ist, wenn Sie Winterpostelein einmal im Garten haben, vermehren sich die Pflanzen über Selbstaussaat sehr gut. Daher ist es empfehlenswert, wenn Sie die Samen in einer Ecke im Garten aussäen, wo sie ungestört wachsen können. Ideal ist eine geschützte Stelle, die leicht feucht ist.

Zwiebeln

Haben Sie es bis jetzt nicht geschafft, Wintersteckzwiebeln (Allium cepa) in die Erde zu bringen, sollten Sie dies bis Anfang November nachholen. In der Regel gibt es bis Mitte November noch immer einige Tage, an denen der Boden nicht gefroren ist und Sie die Steckzwiebeln in die Erde bringen können.

Pflanz-Anleitung

  • Boden tiefgründig lockern
  • nicht düngen
  • Zwiebeln bzw. Zehen mindestens 2 cm tief stecken
  • dünn mulchen
  • nicht gießen
Zwiebel (Allium cepa)

Blumen säen

Blumen im November zu säen mag ungewöhnlich sein. Es gibt jedoch einige Arten, die erst keimen, wenn sie einmal Frost abbekommen haben. Damit die Samen nicht zu lange in der Erde liegen und etwa durch Fäulnis kaputt gehen, ist es ideal, wenn Sie erst im November säen.

Geeignete Blumen

  • Bergenie (Bergenia)
  • Christrose (Helleborus niger)
  • Eisenhut (Aconitum)
  • Küchenschelle (Pulsatilla)
  • Schlüsselblume (Primula)
  • Trollblume (Trollius europaeus)
Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) und Echte Schlüsselblume (Primula veris)
Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) und Echte Schlüsselblume (Primula veris)

Die Samen werden dazu nur ausgestreut und leicht angedrückt. Halten Sie die Samen bis zum nächsten Jahr, wenn sie keimen, feucht.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich die Gartenkresse auch auf der Fensterbank ziehen?

Ja, Sie können die Kresse auch in einer Schale im Haus ziehen. Allerdings muss die Kresse dann rasch geerntet werden, da sie bei warmen Temperaturen rasch zum Schießen neigt.

Benötige ich eine zusätzliche Beleuchtung für Chilis und Physalis?

Ja, wenn Sie so früh mit der Vorkultur starten wollen, benötigen Sie eine zusätzliche Beleuchtung, die den Pflanzen mindestens 10 Stunden volles Tageslicht spendet. Anderenfalls kann es zu Geilwuchs kommen oder die Pflanzen kümmern vor sich hin.