rote Pfingstrosen

Der fachgerechte Schnitt zählt zu den tragenden Säulen einer erfolgreichen Kultivierung von Pfingstrosen. Für Kopfzerbrechen sorgt die Tatsache, dass uns die prächtige Päonien-Gattung sowohl mit buschigen Stauden als auch mit Sträuchern beschenkt. Rätseln Sie nicht länger über die gekonnte Schnittführung. Diese Anleitung zeigt auf: So geht’s in wenigen Minuten.

Pfingstrosen schneiden – so geht’s in wenigen Minuten

Der richtige Rückschnitt stellt an Pfingstrosen die Weichen für eine prachtvolle Blüte. Dabei hängt die fachgerechte Schnittführung maßgeblich davon ab, ob Sie eine buschig-krautige Staude vor sich haben oder eine verholzende Strauch-Art. Folglich verwundert es wenig, wenn dieser Aspekt der Pflege unter Hobbygärtnern für Kopfzerbrechen sorgt. Plagen Sie sich nicht länger mit offenen Fragen herum, denn hier erhalten Sie das gärtnerische Rüstzeug, um Ihre Pfingstrosen richtig zu schneiden. So geht’s in wenigen Minuten.

Stauden

Staudige Pfingstrosen spielen die erste Geige in malerischen Bauerngärten, romantischen Rabatten und üppig bepflanzten Kübeln. Hierzu trägt wesentlich die Kombination aus opulenter Blütenfülle und maßvollem Pflegeanspruch bei. Wie für krautige Stauden typisch, zieht die Päonie nach dem ersten Frost ihre Pflanzenteile ein. Einzig der Wurzelballen im Erdreich überwintert, um im nächsten Jahr erneut auszutreiben.

Materialliste
Um Ihre Pfingstrosen-Staude nach allen Regeln der Gärtnerskunst zu schneiden, sind folgende Materialien und Werkzeuge erforderlich:

  • Hand-Gartenschere in Markenqualität
  • Stabile Gartenhandschuhe
  • Hochprozentiger Alkohol und Lappen zum Desinfizieren

Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, Ihre Gartenschere penibel zu desinfizieren. Selbst kleinste Schnittwunden öffnen Schädlingen, Viren, Pilzsporen und Bakterien Tür und Tor für einen Befall.

Zeitpunkt

Wählen Sie den Termin mit Bedacht, leisten Sie zugleich einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Vitalität Ihrer Stauden-Pfingstrose. Neigt sich die Gartensaison dem Ende zu, beginnt der Wurzelballen, die Stängel und Blätter einzuziehen. Dabei assimilieren die Wurzeln alle verbliebenen Nährstoffe, um daraus einen Vorrat für die nächste Blütezeit anzulegen. Warten Sie daher ab, bis das Laub vergilbt ist und sich allmählich braun färbt. Unter normalen Witterungsbedingungen ist dies während der Monate Oktober und November der Fall. Befindet sich Ihr Garten in einer winterrauen Region, belassen Sie die eingezogenen Pflanzenteile als natürlichen Winterschutz bis zum nächsten Frühjahr an der Pflanze und schneiden erst dann.

Schnittführung

Pfingstrosen schneidenLiegen die vorbereitete Schere und Handschuhe am richtigen Termin bereit, erfordert die eigentlichen Schnittführung nur wenige Minuten Ihrer Zeit. So machen Sie es richtig:

  • Die Pfingstrose mit einer Hand umfassen
  • Mit der Schere alle Triebe möglichst bodennah abschneiden

Entsorgen Sie die Stängel und Blätter nur dann auf dem Kompost, wenn keine Krankheiten zu erkennen sind. Andernfalls geben Sie das Schnittgut in den Hausmüll.

Tipp: Die verwelkten Blütenköpfe werden zeitnah während der Blütezeit abgeschnitten, bevor die einzelnen Blütenblätter zu Boden fallen. Diese Maßnahme beugt Pilzkrankheiten wirksam vor und unterbindet die Selbstaussaat.

Strauch-Pfingstrosen

In Ziergärten und Parks sind verholzende Pfingstrosensträucher seltener anzutreffen, als ihre staudigen Artgenossen. Das mag damit zusammenhängen, dass sich der Schnitt als ein wenig heikel erweist. Da Päonien-Sträucher stets an den Zweigen des Vorjahres blühen, kann ein unbedachter Schnitt die diesjährige Blüte vernichten. Vertiefen Sie sich somit kurz in die folgenden Zeilen, damit Ihnen dieser Verdruss erspart bleibt.

Materialliste

  • Stabile Rosenschere oder eine Rebenschere in Markenqualität
  • Feine Japan-Säge für stärkere Äste und adulte Sträucher
  • Handschuhe, Alkohol zum Desinfizieren und Schleifstein

Zeitpunkt

weisse PfingstroseIm Grunde genommen erhält eine Strauch-Pfingstrose keinen Rückschnitt im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr einen Reinigungsschnitt am Ende der Gartensaison. Wählen Sie für die Pflegemaßnahme einen bedeckten, frostfreien Tag im November oder Dezember. Solange Gevatter Frost nicht an die Gartentüre klopft, kommt ebenso ein Tag von Januar bis März infrage.

Schnittführung

Schärfen und desinfizieren Sie das Schneidwerkzeug kurz vor Beginn der Arbeiten, um sicherzustellen, dass sich keine Viren, Pilzsporen oder Bakterien daran befinden. Im Anschluss an diese kurze Vorbereitung, ist der Schnitt im Handumdrehen absolviert:

  • Zu lange Triebe bis zur ersten Knospe abschneiden
  • Keine Zweige mit Knospen entfernen
  • Ergänzend das verbliebene Laub entfernen, zur Vorbeugung gegen Pilzinfektionen
  • Die gesamte Strauch-Päonie auslichten, indem Totholz an der Basis abgeschnitten oder abgesägt wird

Nehmen Sie jeden Zweig einzeln in Augenschein, um die Schere 2-3 mm oberhalb einer ruhenden Knospe anzusetzen. Eine leichte Schräghaltung von Schere oder Säge trägt dazu bei, dass Regenwasser rascher abläuft, was wiederum der Vorbeugung gegen Krankheiten dient.

Tipp: Ein harter Winter mit – 20 Grad und kälter lässt die Triebe einer Pfingstrose zurückfrieren. Warten Sie in diesem Fall den frischen Austrieb im Frühjahr ab. Schneiden Sie die betroffenen Zweige bis ins gesunde Holz kurz vor einer gesunden Knospe ab.

Pflanzschnitt

rote PfingstrosenNehmen Sie sich nach der Pflanzung einer jungen Strauch-Pfingstrose noch einige Minuten Zeit für einen Pflanzschnitt. Schneiden Sie alle Triebe um die Hälfte bis zwei Drittel zurück, fördert diese Maßnahme die weitere Verzweigung und einen kompakten Habitus. Ähnlich verfahren Sie mit Stauden-Päonien, die zu Beginn der Saison ein bis zwei Mal entspitzt werden sollten. Diese kleine Mühe mündet ebenfalls in einem dichtbuschigen Wachstum kräftiger Triebe.

Wildtriebe sofort schneiden

Kultivieren Sie eine veredelte Strauch-Pfingstrose, stellen sich unterjährig naseweise Triebe ein, die aus der Wildunterlage emporsprießen. Diese neigen dazu, die Edelrose innerhalb kurzer Zeit zu überwuchern. Bleiben Sie Wildtrieben daher auf den Fersen und schneiden diese umgehend ab. Effektiver verläuft die Entfernung, wenn diese Schosser mit einem beherzten Ruck abgerissen werden. Je weniger Pflanzenmaterial der Wildtriebe an der betroffenen Pfingstrose verbleibt, desto geringer die Möglichkeit, erneut auszutreiben.

Fazit

Nach der Lektüre dieser Anleitung bestehen keine Zweifel mehr, wie Pfingstrosen zu schneiden sind. Gedeiht die Blütenschönheit als krautige Staude, erfolgt der bodennahe Rückschnitt im Oktober oder November, sobald das Laub vollständig vergilbt ist. Ein wenig mehr Umsicht ist beim Reinigungsschnitt einer Strauch-Päonie gefragt. Zu lange Triebe werden zwischen November und Dezember maximal bis zur ersten Knospe abgeschnitten. Wer tiefer schneidet, beraubt sich des nächstjährigen Blütenfestivals. Es besteht kein Grund zur Beunruhigung, wenn ein harter Winter die Zweige zurückfrieren lässt. In diesem Fall nehmen Sie im März die Schere nochmals zur Hand, um die Triebe bis ins gesunde Holz kurz vor der ersten Knospe einzukürzen.