Gartengestaltung Balkon & Terrasse

Pavillon auf der Terrasse befestigen: 7 Methoden

Pavillon befestigen

Damit ein Pavillon auch stärkere Böen aushält, ist es wichtig, ihn fachgerecht zu befestigen. Welche Möglichkeiten Sie bei festen Untergründen auf der Terrasse haben, erfahren Sie hier.

Standfestigkeit erhöhen

Es gibt unterschiedliche Methoden, Pavillons standsicher zu machen. Können Sie den Pavillon nicht im Boden verankern, bleiben nur noch Gewichte oder Gurte, um ein Abheben oder Umkippen zu verhindern. Die meisten Pavillons sind bereits an den Standfüßen mit einer Platte zur Bodenverankerung ausgestattet.

Beschweren mit Gewichten

Methoden, die Gewichte einsetzen, um einen Pavillon zu befestigen, eignen sich vor allem für eine Garten- oder Grillparty. Hier hat der Pavillon eine Standzeit von wenigen Stunden. Sie halten zwar dem einen oder anderen kräftigen Windstoß stand, bei Stürmen bieten sie jedoch nicht genügend Halt.

Ballastsack oder Standfuß

Wer Stolperfallen vermeiden möchte oder keine Möglichkeit zum Befestigen des Pavillons auf der Terrasse hat, kann Ballastsäcke oder sogenannte Standfüße zur Fixierung benutzen. Diese sind schnell zu montieren und erfordern weder großartige Vorbereitung noch technisches Know-how. Die leeren Behältnisse wiegen wenig und sind entweder mit Klett- oder Schraubverschluss am fertig montierten Pavillongestänge anzubringen. Um das Gewicht zu erhöhen, füllen Sie Wasser, Sand oder ein Gemisch aus beidem ein. Einige der Modelle sind auch stapelbar.

Pavillon befestigen
  • geeignet für Standfußdurchmesser von 25 bis 38 mm
  • Gewicht bei Befüllung mit Wasser (pro Standfuß): 9 kg
  • Gewicht bei Befüllung mit Sand (pro Standfuß): 15 kg
  • Mischung beider Materialien: höheres Gewicht
  • Kosten pro Sack: etwa 30 bis 35 Euro
  • Kosten für Standfüße (4er-Pack): um 30 Euro

Zeltgewichte

Im Handel sind sogenannte Zeltgewichte erhältlich, die aus einem flachrunden oder zylindrisch geformten Zement- oder Metallblock mit Bezug aus Kunststoff bestehen. Das Schöne an solchen Gewichten ist, dass man sie übereinanderstapeln kann, um das Gewicht des Pavillons zu erhöhen. Nachteilig ist allerdings, dass man sie nicht am Standfuß festmachen kann und sie somit bei Belastung womöglich verrutschen.

Zeltgewichte zum Befestigen
  • geeignet für Standfüße von 20 x 20 bis 30 x 30 cm
  • Gewicht pro Element: etwa 2 kg
  • Größe: ca. 20 x 4,5 cm

Gewichte selber machen

Nicht ganz so schick und stabil wie die Ballastsäcke, aber dennoch funktional sind mit Sand gefüllte Eimer. Um den Pavillon mit zusätzlichem Gewicht nach unten zu ziehen, können Sie die Standfüße neben einen Eimer stellen und diesen mit Sand oder Kies füllen. Zur Befestigung spannen Sie ein Seil oder einen Spanngurt vom seitlichen Gestänge am Dach zum Henkel des Eimers.

Gewichte selber machen

Bodenverankerung

Robuste Pavillons sind für den Gebrauch über das ganze Jahr hinweg konzipiert und können problemlos auch draußen überwintern. Der Einsatz von Standfüßen, Spannseilen oder auch Ballastsäcken ist lediglich dazu geeignet, den Pavillon kurzfristig auf der Terrasse zu befestigen. Für den dauerhaften Gebrauch sowie alle Stahl- und Aluminiumpavillons mit hohem Eigengewicht sind diese Methoden nicht geeignet. In diesen Fällen ist es besser, die Standbeine im Fundament der Terrasse zu befestigen. Je nach Untergrund gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten.

Offenes Pflaster

Bei Pflastersteinen sind in der Regel Fugen vorhanden, die Sie zur Verankerung nutzen können. Der Einsatz von Heringen ist hier oft schwierig, weil sie sich nicht ohne Verbiegen in die engen Fugen einschlagen lassen. In diesem Fall helfen möglicherweise gewöhnliche Holzschrauben von mindestens acht Zentimeter Länge. Achten Sie darauf, dass das Gewinde der Schrauben so breit ist, dass es an beiden Seiten die Platten berührt. Benutzen Sie ausschließlich Schrauben mit Sechskantkopf, da beim Eindrehen in den harten Untergrund sehr viel Kraft notwendig ist.

Pavillon mit Holzschrauben befestigen

Montageanleitung

Je nach Breite und Füllung der Fugen schlagen Sie die Holzschraube zunächst mit dem Hammer ein wenig ein und drehen sie mit einem Schraubenschlüssel fest. Sollten Sie auf ein kleines Steinchen stoßen, bewegen Sie die Holzschraube leicht zur Seite, um dem Widerstand auszuweichen. Insofern der Schraubenkopf zu klein für die Löcher in der Ankerplatte sein sollte, legen Sie eine passende Unterlegscheibe unter.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Sind die Fugen unregelmäßig und breit, sind Bodenanker zum Eindrehen eine gute Alternative.„]

Verschraubung im Betonfundament

Die stabilste Befestigungsmethode ist eine Verschraubung mit einem festen Untergrund. Auch hier sind verschiedene Methoden zur Fixierung möglich.

Schwerlastanker

Es ist unerheblich, ob die Terrasse aus einer einzigen gegossenen Betonplatte besteht oder mit schweren Terrassenplatten wie Waschbetonplatten belegt ist. Diese Terrassenplatten sind in der Regel so schwer, dass keine Gefahr besteht, dass sie sich lösen. Da bei starkem Wind enorme Kräfte auf den Gartenpavillon einwirken, ist es sinnvoll, Schwerlastanker für die Montage zu verwenden. Sie benötigen:

Pavillon mit Schwerlastankern befestigen
  • Bohrhammer mit 10 mm Bohrer
  • 10 mm starke Ankerschrauben mit Sechskantkopf
  • Länge: 12 cm (passt für die meisten Platten und Fundamente)
  • Ausbläser (für den Staub im Bohrloch)
  • Schraubenschlüssel

Montageanleitung

  1. Stellen Sie den aufgebauten Pavillon an die gewünschte Stelle auf der Terrasse und positionieren Sie in so, dass die Bohrlöcher mindestens fünf Zentimeter vom Rand der Terrassenplatte entfernt sind, damit diese beim Bohren nicht reißen. Zeichnen Sie das erste Bohrloch mit dem Bohrer an, rutschen den Standfuß ein wenig zur Seite und bohren das Loch vollständig aus. Die Tiefe des Loches ergibt sich aus der Länge der Ankerschrauben plus einen Zentimeter.
  2. Mit dem Ausbläser befreien Sie das Loch vom Bohrstaub. Das ist wichtig, damit er nicht die Haftung des Spreizclips im Bohrloch verhindert. Anschließend schlagen Sie die Ankerschraube mit einem Hammer vollständig ein und fixieren sie zunächst nur leicht mit dem Schraubenschlüssel.
  3. Überprüfen Sie jetzt noch einmal die Ausrichtung des Standfußes und bohren das zweite Loch. Hier verfahren Sie wie bereits beschrieben. Da nun die Platte fest fixiert ist, können Sie die beiden weiteren Löcher ohne erneute Ausrichtung bohren. Zum Schluss ziehen Sie alle Muttern fest an. Sollte die Platte nicht im Lot stehen, entfernen Sie die Platte und unterfüttern Sie mit Unterlegscheiben, bis diese gerade steht.
  4. Entsprechend verfahren Sie mit den übrigen Standfüßen, bis der Pavillon an allen Standfüßen fixiert ist.

Betonschrauben

Der Einsatz von Betonschrauben zum Befestigen eines Pavillons ist recht einfach. Da die meisten Terrassen im Sommer in der prallen Sonne liegen, sind Kunststoffdübel nicht zu empfehlen. Der Kunststoff wird bei Wärme weich und hält Belastungen nur noch bedingt stand. Bei Betonschrauben erfolgt die Verankerung ohne Dübel. Die Montage erfolgt wie beim Schwerlastanker unter folgenden Bedingungen:

  • Durchmesser Betonschrauben: 10 mm
  • Länge: 80 mm
  • Größe Bohrloch: 8 mm
  • Tiefe Bohrloch: 115 mm

Sturmsicherung

Bei heftigen Regenfällen und starkem Wind sorgt eine Sturmsicherung für zusätzlichen Halt. Sie besteht aus robusten Spanngurten mit Ratschenspannern. Die Spanngurte sollten aus festem, witterungsbeständigem Gewebematerial hergestellt sein und am Ende einen Stahlhaken für die Befestigung enthalten. Legen Sie mindestens zwei Spanngurte so über das Pavillondach, dass sie quer (im rechten Winkel) zum Gestänge liegen. Alternativ können Sie die Spanngurte auch an den Stangen des Daches festmachen. Als Verankerungspunkte eignen sich ausschließlich stabile Untergründe:

Sturmsicherung
  • Boden
  • Hauswand
  • Mauer
  • Zaunpfosten

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: Befestigen Sie die Gurte niemals an der Plane, da diese schnell einreißt.„]

Schutz vor Verrutschen

Beton, Fliesen und glatte Steine auf der Terrasse stellen eine zusätzliche Herausforderung dar, da diese Oberflächen sehr glatt sind. Insofern Sie die Standbeine nicht im Boden mit Schrauben fixiert haben, finden sie keinen Halt und rutschen trotz zusätzlicher Gewichte weg. Um eine bessere Bodenhaftung zu gewährleisten, können Sie beispielsweise Wabenfußmatten aus Gummi einsetzen, die Sie in jedem Baumarkt bekommen. Schneiden Sie mit einem Teppichmesser einfach passende Stücke zurecht und legen sie unter die Standbeine mit den Gewichten.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich den Pavillon auch mit Blumenkübeln beschweren?

Blumenkübel auf die Bodenanker zu stellen, stellt keine adäquate Sicherung dar. Diese sind meist zu leicht, verrutschen schnell oder fallen um.

Ist ein unebener Boden ein Problem beim Befestigen?

Leichte Unebenheiten lassen sich beim Verschrauben mit Unterlegscheiben ausgleichen. Größere Höhenunterschiede können Sie mit Holzkeilen oder Gummimatten, die Sie unter den Standfuß legen, überbrücken.