Zimmerpflanzen Orchideen

Orchidee bekommt schlaffe und welke Blätter: was jetzt hilft

Orchidee Blätter

Die Blätter von Orchideen sind, wenn die Pflanze gesund ist, fest und grün. Die Oberfläche ist glatt und glänzt. Bereits wenn eine Orchidaceae erworben wird, sollte besonders auf den Zustand der Blätter geachtet werden. Verändern sich diese und werden schlaff und welk, dann geht es der Pflanze nicht gut. Meist liegt es am falschen Gießen, sowohl zu wenig als auch zu viel Wasser kann schlaffe und welke Blätter verursachen.

Mögliche Ursachen

Wenn die dekorative Orchidee plötzlich welke und schlaffe Blätter bekommt, dann liegt es daran, dass über die Wurzeln nicht genügend Wasser aufgenommen werden kann. Doch nicht immer steckt ein Wassermangel dahinter, auch zu viel Wasser kann den Wurzeln so sehr schaden, dass diese kein weiteres Wasser mehr aufnehmen und die Blätter so nicht mehr optimal mit Feuchtigkeit versorgt werden können. Damit sich die Pflanze bei den ersten Anzeichen schnell wieder erholen kann, müssen sofort geeignete Maßnahmen zur Hilfe eingeleitet werden. Daher sollten die folgenden Punkte sofort überprüft und behoben werden, wenn sich die ersten Anzeichen einer Blattveränderung zeigen.

Schadbild erkennen

Orchidee BlätterWird die Orchidaceae richtig gepflegt und ist sie gesund, dann sind die Blätter prall und glatt, sie glänzen in einem kräftigen Grün und wachsen aufrecht nach oben. Beim Schadbild einer kranken Orchidee sehen die Blätter hingegen wie folgt aus:

  • schlaff
  • kraftlos
  • hängen welk herunter
  • verlieren grüne Farbe
  • weisen Runzeln und Falten auf
  • Ränder werden gelb
  • am Ende sind Blätter insgesamt gelb
Hinweis: Wenn Sie sich für den Kauf einer Orchidee entschieden haben, sollten Sie vor allem auf die Blattstruktur achten. Weist diese auch nur die kleinsten Mängel auf, dann sollten Sie sich für diese Pflanze nicht entscheiden, denn sie könnte bereits aufgrund falscher Lagerung im Handel geschädigt sein.

Ursache erkennen

Ist ein oben beschriebenes Schadbild vorhanden, entweder bereits fortgeschritten oder auch nur in kleinen Anzeichen, dann sollten sofort die geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, um als erstes die mögliche Ursache zu finden. Denn schlaffe und welke Blätter können auf verschiedene Ursachen hindeuten. Wichtig ist, sich in einem solchen Fall als erstes einmal die Wurzeln anzuschauen. Erst dann kann entschieden werden, wie die Rettung der Orchidaceae aussehen muss. Bei der Ursachenforschung sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Orchidaceae - Orchideen - VandaWurzeln anschauen
  • diese müssen fest und grün sein
  • im durchsichtigen Topf gut zu erkennen
  • ansonsten Pflanze dem Gefäß entnehmen
  • matschige Wurzeln, zu viel Wasser
  • helle, fast weiße Wurzeln Trockenheit

Wassermangel

Wassermangel bei Orchidaceae ist oft die Ursache, wenn den Blättern die Kraft fehlt und diese schlaffe und welke Anzeichen zeigen. Befinden sich noch nicht erblühte Knospen an der Pflanze, dann kann es hier zudem auch zu einem Abwurf kommen, wenn nicht genügend gegossen wurde. Eine Orchidee sollte immer leicht feucht gehalten werden, die Erde, in der sie kultiviert wurde sollte nie ganz trocken werden. So müssen im Fall einer vorliegenden Trockenheit die folgenden Maßnahmen sofort eingeleitet werden, damit die Pflanze keinen weiteren Schaden nimmt:

  • Orchidee mit dem Topf in Wasser tauchen
  • über längere Zeit
  • bis keine Luftblasen mehr aufsteigen
  • Erde sollte vollständig mit Wasser vollgesogen sein
  • danach auf Unterteller stellen
  • nach einiger Zeit Unterteller ausgießen

Besser, als die Orchidee in der Folgezeit zu gießen ist es, wenn der Topf deutlich an Gewicht verloren hat, also die Erde wieder trocken geworden ist, wieder einen Tauchgang durchzuführen.

Hinweis: Wenn die Orchidee bereits über längere Zeit unter einer Trockenheit gelitten hat, dann werden die schlaffen und welken Blätter sich nicht mehr aufrichten. Diese werden gelb und fallen dann von selbst ab. Wird weiter auf genügend Wassergaben geachtet, wird die Orchidaceae aber wieder neu austreiben.

Staunässe

Im umgekehrten Fall kann es aber auch sein, dass die Orchidee zu viel gegossen wurde, das Wasser nicht ablaufen kann und somit Staunässe entstanden ist. Auch dann zeigt sie dies durch welke und schlaffe Blätter an. Denn durch faul werdende Wurzeln aufgrund von zu viel Feuchtigkeit und Wasser in der Erde sowie auf dem Abflussteller, kann kein Wasser mehr aufgenommen werden und die Pflanze vertrocknet, so suspekt sich dies auch anhört. Wurde Staunässe als Ursache festgestellt, dann sollten die folgenden Maßnahmen sofort eingeleitet werden:

  • StaunässeOrchidaceae sofort dem Topf entnehmen
  • Erde oder Orchideensubstrat vorsichtig entfernen
  • faulende Wurzeln sind braun und matschig
  • diese müssen entfernt werden
  • scharfes und desinfiziertes Messer nutzen
  • alle Blütentriebe entfernen
  • Konzentration auf Neubildung der Wurzeln wird so gefördert
  • Wurzelballen unter Wasser vorsichtig ausspülen
  • dann gut trocknen lassen

Erst, wenn alle oben beschriebenen Maßnahmen durchgeführt wurden, sollte die Pflanze wieder in frisches Substrat eingesetzt werden. In der Folgezeit sollten nur die Luftwurzeln mit Wasser besprüht werden. Eine Wässerung des Topfes insgesamt sollte erst nach Neubildung von Wurzeln erfolgen. Wurden jedoch zu viele Wurzeln geschädigt, kann die Rettung umsonst gewesen sein.

Natürlicher Alterungsprozess

Hängt nur ein Blatt, wird schlaff und ändert sein dunkles sattes Grün in eine hellere Farbe, dann kann es sich hierbei auch um den natürlichen Alterungsprozess handeln. Denn von Zeit zu Zeit werden auch die vorhandenen Orchideenblätter erneuert. Die ältesten beginnen in einem solchen Fall zu schwächeln. Anders, als bei Wassermangel oder Staunässe hängenden Blättern sind diese alten und sterbenden nicht schädlich für die Orchidee. Daher müssen sie nicht entfernt werden, sondern es sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • abwarten
  • werden gelb
  • fallen von selbst ab
  • nicht abschneiden
Hinweis: Auch wenn es für die Optik nicht besonders schön ist, wenn die dekorative Orchidee ein gelbes Blatt besitzt, so sollten Sie dennoch darauf verzichten, dieses abzuschneiden, denn über die so zugefügte Wunde könnten Keime in die Pflanze eindringen und so eine gesunde Orchidaceae möglicherweise schädigen.

Falscher Standort

Ein falscher Standort kann auch an welken und schlaffen Blättern schuld sein. Wurden die Wurzeln sowie das Substrat auf eine eventuelle Trockenheit oder Staunässe überprüft und sind dies nicht die Ursachen, dann sollte über den Standort nachgedacht werden. Dieser kann die folgenden Mängel aufweisen:

  • Dendrobium Orchideezu dunkel
  • heller Standort ohne direkte Sonne ist ideal
  • Ost- oder Westfenster bieten sich an
  • Orchidee sofort umsetzen
  • zu viele Temperaturschwankungen
  • Raum mit unterschiedlichen Tagestemperaturen ungeeignet
  • nicht direkt neben einer Heizung
  • Luft zu trocken
  • ein Luftbefeuchter hilft

Krankheiten

Genutztes Gießwasser ist nicht frei von Bakterien und Viren. Und gerade eine bereits durch einen Pflegefehler geschwächte Orchidee ist anfälliger für Krankheiten. So kann es zur Stammfäule kommen, bei der Bakterien mit dem Gießwasser auf den Ansatz gelangen und diesen direkt hier zum Faulen bringen. Auch auf die Blattachseln gelangtes Gießwasser kann die Krankheit fördern. Werden schlaffe und welke Blätter daher insgesamt alle gelb, ist die Pflanze nicht mehr zu retten und sollte im Restmüll entsorgt werden. Auf dem Kompost könnten die Bakterien später im Garten weiteren Schaden anrichten.

Schädlingsbefall

Auch ein Schädlingsbefall kann ursächlich für welke und schlaffe Blätter sein. Dann sitzen die Schädlinge meist auf der Unterseite und saugen die Flüssigkeit aus. Oft befinden sich die Schädlinge auch in der Nähe der Wurzeln und schädigen somit nicht nur ein Blatt sondern die gesamte Pflanze. Zu den Schädlingen an Orchideen gehören die folgenden:

  • Thrispe
  • ähnelt kleinen Fliegen
  • in Wasser ertränken
  • gesamten Topf für etwa 30 Minuten eintauchen
  • Schildläuse sitzen am Blatt
  • abwaschen
  • mit Seifen-Essig-Lauge besprühen
  • Maßnahmen über mehrere Tage wiederholen
Tipp: Helfen keine Hausmittel mehr gegen die Schädlinge, dann sollten Sie auf spezielle Insektizide zurückgreifen. Für die Zeit des Befalls sollten Sie die Orchidee weit entfernt von anderen Pflanzen aufstellen, da die Nachbarpflanzen ansonsten auch noch befallen werden könnten.