Gartengestaltung Rasen

Letzter Rasenschnitt: wann ist es soweit?

Rasenschnitt

Nach der Winterpause schlägt manch ein Hobbygärtner die Hände über dem Kopf zusammen und überlegt, wie sich die Winterschäden am geliebten Rasen beseitigen lassen. Besonders gut gelingt das, wenn bereits im Herbst und einsetzenden Winter richtig gepflegt wird. So werden Winterschäden bestmöglich vermieden. Essentiell hierfür ist ein letzter Rasenschnitt vor Eintritt der Winterruhe.

Letzter Rasenschnitt – das gilt es zu beachten

Vorweggenommen, gibt es nicht den einen universellen Zeitpunkt, wann ein letzter Rasenschnitt umzusetzen ist – schon gar nicht mit einem konkreten Datum. Stattdessen ergibt sich die richtige Zeit durch verschiedene Rahmenbedingungen. Diese stellen einerseits sicher, dass der Rasen nach dem letzten Schnitt nicht mehr wächst. Denn ansonsten ist der erhoffte Effekt für die Überwinterung dahin. Andererseits müssen aber auch aus technischer Sicht die Gegebenheiten so sein, dass durch das Mähen nicht mehr kaputt gemacht wird, als an positiven Effekten erzielt wird.

Die Temperatur

RasenmäherDa sich das Rasenwachstum vor allem an den Temperaturen orientiert, wird aus dieser Perspektive die Temperaturentwicklung zum Anzeiger für den richtigen Zeitpunkt:

  • Sinkende Tagtemperaturen in den einstelligen Bereich
  • Nachttemperaturen bis an die Frostgrenze absinkend
  • Noch kein regelmäßiger Nacht- oder gar Dauerfrost
Tipp: Ein letzter Rasenschnitt kann als gutes Anzeichen dann erfolgen, wenn der erste Nachtfrost eingetreten ist. Eine oder auch wenige Frostnächte schaden auch einem langen Rasen noch nicht. Andererseits lässt sich so auch ohne Thermometer gut ablesen, dass die Zeit des Wachstumsstillstandes gekommen ist.

Der Boden

Damit mit dem Rasenmäher keine Schäden an der Grasnarbe hervorgerufen werden, sollte das Mähen bei ausreichender Trockenheit erfolgen. Der Boden darf feucht, aber nicht nass sein. Gerade kühle und stark durchnässte Böden neigen dazu, bei Belastung stark zu verdichten. Die Folge wäre eine schlechtere Belüftung und Versorgung der Rasenwurzeln.

Das Wetter

Außerdem sollte auch das Wetter mitspielen, damit Ihr letzter Mähvorgang ein Erfolg wird:

  • RasenKein Regen wegen Verkleben und Niederliegen der Grashalme durch Nässe
  • Keine Intensive Sonne, andernfalls starke Trocknung der Schnittflächen und höhere Anfälligkeit für Krankheiten, Pilze etc.
  • Kein Frost, da Regeneration der Schnittstellen ansonsten nicht möglich

Tipps für einen erfolgreichen letzten Schnitt

Neben dem richtigen Zeitpunkt sollten Sie außerdem einige Dinge beachten. So erfolgt der letzte Rasenschnitt besonders schonend und der gewünschte Effekt tritt auch tatsächlich über die Wintermonate ein:

Das Werkzeug

  • Hohe Drehzahl des Rasenmähers
  • Scharfe Messer einsetzen, da ansonsten kein sauberer Schnitt
  • Schnitthöhe 40 bis maximal 50 Millimeter, so dass Halme aufrecht stehen und durch Schnee etc. nicht niedergedrückt werden (liegend erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten, wie Pilze etc.)
Tipp: Nutzen Sie die Winterpause nach dem letzten Schnitt, um Ihren Rasenmäher zu warten und die Messer zu schärfen. So können Sie im Frühjahr sofort und ohne aufwändige Instandsetzungsarbeiten loslegen.

Das Schnittgut

GrünschnittBeseitigen Sie das Schnittgut unmittelbar nach dem Rasenschnitt. Bleibt es auf der Rasenfläche, wird die Belüftung beeinträchtigt. In der Folge können sich hier Pilze, Fäulnisbakterien und Krankheitserreger einnisten und stark vermehren. Diesem Befall hat der Rasen in der Winterruhe nur wenig entgegenzusetzen.

Hinweis: Neben dem Schnittgut sollten Sie auch Laub und sonstige Biomasse regelmäßig von ihrem ruhenden Rasen entfernen. Denn im Schutze und der feuchten Umgebung unter gefallenen Blättern können leicht Infektionsherde entstehen, die Ihren Rasen leiden lassen.

Dünger

Obwohl der Rasen im Herbst und einsetzenden Winter sein Wachstum vorübergehend einstellt, sollten Sie ihn zum Jahresausklang nochmals mit einer extra Portion Nährstoffe verwöhnen. So kann er vor der Ruhephase Kraft sammeln und optimal gestärkt in die Winterruhe gehen:

  • Wiese düngenGut geeignet: Universal-Rasendünger
  • Achtung: Keine Langzeitdünger, da Eintritt in den Boden vor Winter nicht mehr gewährleistet
  • Düngergabe rund 4 Wochen vor letztem Rasenschnitt optimal, daher Ende September guter Zeitpunkt
  • Unmittelbar nach Düngergabe Rasenschnitte aussetzen, bis Düngerkörner aufgelöst sind
Hinweis: Haben Sie das Vertikutieren Ihres Rasens im Frühjahr vergessen, können sie es Ende September mit der letzten Düngergabe nachholen. Der Rasen hat dann nochmals Zeit, sich von diesen Strapazen zu erholen und verfügt über den Winter über eine sehr gute Belüftung. Außerdem gelangt der Dünger so schneller zum Ziel - den Wurzeln.