Gartenpflanzen Hortensie

Hortensie treibt nicht aus: wann treibt es normalerweise?

Hortensie treibt nicht

Wenn eine Hortensie, die man botanisch auch als Hydrangea bezeichnet, nicht austreibt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass die Pflanze abgestorben ist. Es gibt unterschiedliche Ursachen, die den Zeitpunkt nach hinten verzögern, aber auch dazu führen können, dass der Strauch nicht so stark wie gewohnt treibt. Mit einigen Maßnahmen kann man den Strauch zumindest soweit reaktivieren, damit er im nächsten Jahr eine gute Grundlage hat.

Triebe wachsen früh

Wann die Triebe ausschlagen, kann nicht exakt bestimmt werden und ist vom Wetter abhängig. Bei einem sehr milden und feuchten Winter kann es vorkommen, dass die Hortensie bereits im Februar damit beginnt, die Knospen zu öffnen. Dies ist grundsätzlich kein Problem, sofern es nicht noch einmal winterlich wird.

In der Regel beginnen die meisten Sorten jedoch erst ab März mit dem Austreiben. Sollte sich bis April kaum etwas an der Pflanze tun, sollte Ursachenforschung betrieben werden, warum die Hydrangea nicht treibt.

Frostschaden

Hortensie treibt nichtEin Frostschaden kann einen massiven Ausfall an Trieben bedeuten und ist einer der häufigsten Ursachen, warum sich keine Triebe bilden. Vor allem der obere Bereich ist massiv geschädigt und mit etwas Glück bilden sich in der Nähe des Bodens Triebe, wodurch zumindest das Überleben der Pflanze gesichert ist.

Blüten wird sie in diesem Jahr keinesfalls bilden, es kann sogar mehrere Jahre dauern, bis sich die Hydrangea von einem starken Frostschaden erholt hat. Solange aber noch ein paar Triebe vorhanden sind, müssen Gärtner die Hoffnung nicht aufgeben und können die Staude zu neuer Pracht bringen.

Pflege nach einem Frostschaden:

  • abgestorbenes Pflanzenmaterial abschneiden
  • Boden auflockern
  • Pflanze mit Nährstoffen versorgen
  • kein Rückschnitt mehr im Spätherbst
  • maximal Formschnitt im frühen Herbst
  • Pflanze zukünftig vor Frost mit einer Abdeckung schützen
Hinweis: Nicht jede Hortensien-Art darf im Herbst geschnitten werden. Wer sich bei seiner Art nicht sicher ist, ob ein Rückschnitt im Herbst oder im Frühjahr erfolgen sollte, der sollte zur Sicherheit immer erst im Frühjahr schneiden.

Pflanze zu jung

Ein Grund, warum Hortensien nur mäßig treiben, ist das Alter der Pflanze selbst. Vor allem sehr junge Pflanzen, die frisch aus Steckhölzern gezogen wurden, lassen sich im Frühjahr gerne etwas mehr Zeit. Bei solchen Stauden einfach abwarten. Nach zwei bis drei Jahren nimmt die Triebfreudigkeit auch zu, wenn man sie richtig pflegt.

Mangelnde Nährstoffversorgung

Hortensien werden gerne an Stellen gepflanzt, wo es nur wenige Möglichkeiten für Blühpflanzen gibt. Sie vertragen durchaus schattige Standorte, müssen aber regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden. Was den Dünger anbelangt, ist der Strauch allerdings wählerisch. Der falsche Dünger kann ebenfalls eine Ursache sein, warum die Hortensie nicht treibt. Handelsübliche Blumendünger sind nicht geeignet für sie, denn sie benötigt einen speziellen Dünger für Hortensien, der sich aus folgenden Komponenten zusammensetzt:

  • Hydrangea düngensehr viel Stickstoff und Kalium
  • viel Eisen, Mangan, Schwefel und Zink
  • wenig Phosphor

Die Hydrangea schätzt zwar viel Stickstoff, mag jedoch nur wenig Phosphor, der allerdings in normalen Staudendünger einen großen Anteil ausmacht. Wird kein geeigneter Dünger für Hortensien angeboten, kann alternativ auch ein Dünger für Azaleen oder Rhododendron verwendet werden.

Tipp: Hortensien mögen Humus aus dem Wald, der die ideale Zusammensetzung hat. Ein paar Kübel Walderde um die Pflanzen eingearbeitet, ersetzen jeden Dünger aus dem Fachhandel und begünstigen nicht nur schöne Triebe, sondern auch eine kräftige Blüte.

Falscher Standort

Obwohl die Hortensie in Bezug auf die Lichtverhältnisse sehr flexibel ist, kann ein zu schattiger Standort den Zeitpunkt des Austriebes nach hinten verlagern. Sehr schattige Plätze sorgen dafür, dass es länger dauert, bis der Schnee geschmolzen ist, der Boden braucht länger, bis er sich aufwärmt und solange nicht die richtigen Bedingungen sind, lassen sich auch die Triebe nicht blicken.

Der ideale Standort für Hortensien sieht folgendermaßen aus:

  • sonnig bis halbschattig
  • keine bis mäßige Konkurrenz durch andere Pflanzen
  • windgeschützt

Oft ist es bereits ausreichend der Hydrangea etwas Licht zu verschaffen, etwa indem man Bäume oder Sträucher in direkter Nähe schneidet. Wird die Hortensie als Unterpflanzung für Bäume verwendet, sollten Rückschnitt bzw. Auslichten der Krone des Baumes regelmäßige Maßnahmen bei der Pflege sein. Die fördern nicht nur eine gesunde Entwicklung des Baumes, sondern geben der Hortensie auch die Chance, sich gut zu entwickeln.

Kann man die Lichtverhältnisse nicht verbessern, wodurch die Hortensie nur schwach oder sehr spät treibt, sollte man einen Standortwechsel der Pflanze in Betracht ziehen.

Falscher Boden

SchneeballhortensieNicht nur der Standort kann den Zeitpunkt des Austriebs um Wochen verzögern, die Bodenbeschaffenheit kann ebenfalls dafür verantwortlich sein, dass sich die Pflanze mit dem Trieb Zeit lässt. Hortensien lieben leicht saure Böden, was bei Neupflanzungen in jedem Fall berücksichtigt werden sollte. Es ist ausreichend, wenn Spezialerde für Hortensien in den Boden eingearbeitet wird. Alternativ kann man auch etwas Kompost aus dem Wald verwenden.

Damit die Hydrangea langfristig einen leicht sauren Boden hat, kann man mit Laub mulchen. Dadurch wird auf natürliche Weise der Boden sauer gehalten und das verrottete Laub sorgt sogar noch für Nährstoffe im Boden.

Schnittfehler

Ein sehr häufiges Problem, was nicht nur den Austrieb verzögert, sondern sogar die Pflanze nachhaltig schädigen kann, ist der falsche Schnitt. Bei radikalen Rückschnitten, weil die Pflanze zu groß geworden ist, ist das Risiko hoch, dass im nächsten Jahr die Triebfreudigkeit gebremst ist. Pflegeschnitte sollten daher nur im Notfall im Herbst durchgeführt werden. Denn damit zerstört man auch die Anlagen für das nächste Jahr. Im Frühjahr lassen sich die Knospen zumindest erahnen und auch Rückschnitte besser planen, damit nicht zu viele entfernt werden.

Keine Auswirkungen auf die Triebe hat der Rückschnitt verblühter Blüten. Dieser kann unmittelbar nach der Blüte, im Herbst, aber spätestens im Frühjahr des nächsten Jahres erfolgen.

Fazit
Die Hortensie ist eine sehr pflegeleichte Staude, bei der nur auf einige Pflegemaßnahmen zu achten ist. Vor allem der Standort und ein falscher Schnitt sind Ursachen dafür, dass die Hortensie nicht treibt. Aber auch zu viel Schatten beeinträchtigen die Hydrangea. Mit einfachen Maßnahmen können aber die Triebe forciert werden und die Pflanze belohnt dies mit schönen Blüten.