Gehölze - Zier- und Formgehölze Laubgehölze - Pflege und Schnitt

Erlenblatt erkennen: 14 Merkmale zum Bestimmen

Erlenblatt erkennen

Erlen sind sommergrüne, laubabwerfende Bäume oder Sträucher. In Mitteleuropa sind drei Arten heimisch. Andere Erlen-Arten sind mehr oder weniger stark verbreitet. Das typische Erlenblatt kann nicht beschrieben werden, da es kaum Gemeinsamkeiten gibt.

Erlen

Die Pflanzengattung Erlen (Alnus) gehört zur Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Es gibt ungefähr 41 Arten. Von diesen sind in Mitteleuropa die

  • Grau-Erle (Weiß-Erle, bot. Alnus incana)
  • Grün-Erle (Alpen-Erle, bot. Alnus alnobetula)
  • Schwarz-Erle (Rot-Erle, Alnus glutinosa)
Grün-Erle (Alpen-Erle, bot. Alnus alnobetula)
Grün-Erle, Quelle: yakovlev.alexey from Moscow, Russia, Duschekia fruticosa (Betulaceae) (35380804013), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.0

heimisch. In Gärten, Parkanlagen oder an Straßen stehen auch folgende Erlen-Arten:

  • Herzblättrige Erle (Italienische Erle, bot. Alnus cordata)
  • Rot-Erle (Oregon-Erle, bot. Alnus rubra)
  • Purpur-Erle (Großblättrige Erle, bot. Alnus x spaethii)
  • Alnus firma (selten)
  • Orientalische Erle (Türkische Erle, bot. Alnus orientalis, selten)
  • Runzelblättrige Erle (Alnus incana subsp. rugosa)
Runzelblättrige Erle (Alnus incana subsp. rugosa)
Quelle: jillllybean, Alnus incana ssp. rugosa (14812239720), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.0

In Brandenburg wurde eine Kreuzung aus Runzelblättriger und Schwarz-Erle gefunden (Alnus glutinosa × Alnus rugosa oder Alnus × silesiaca).

Erlenblatt Merkmale

Typische Merkmale, die beim Erkennen helfen, gibt es beim Erlenblatt nicht, denn die Blätter der einzelnen Arten unterscheiden sich oft nur in einem Merkmal von (allen) anderen Arten.

Heimische Erlen

Grau-Erle (Art)

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: dunkelgrün (Oberseite), Unterseite graugrün
  • Blattspreite: eiförmig bis elliptisch
  • Länge: 4 bis 10 Zentimeter
  • Breite: 3 bis 7 Zentimeter
  • Blattbasis (Spreitengrund): rundlich bis leicht herzförmig
  • Blattrand: grob doppelt gesägt
  • Blattspitze: zugespitzt
  • 8 bis 12 Nervenpaare
  • Blattstiel: zwei bis drei Zentimeter
  • Herbstfärbung: keine bis bräunlich
  • Jungblätter: grau-filzig behaarte Unterseite
Grau-Erle (Weiß-Erle, bot. Alnus incana)
Quelle: Nikanos, Alnus incana 002, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.5

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Bei der Grau-Erle variieren Größe und Form der Blätter stark.„]

Golderle (Alnus incana „Aurea“)

Die Golderle gehört zu den Sorten (Kulturformen) der Grau-Erle. Die Unterschiede zu Alnus incana (Stammform) sind:

  • gelber Blattaustrieb im Frühjahr
  • im Laufe des Sommers: grün-gelb
  • gegen Herbst: zunehmende Vergrünung

Grün-Erle (Art)

Die Grün-Erle ist kein Baum, sondern ein sommergrüner Strauch. Das Erlenblatt dieser Art hat folgende Merkmale:

Grün-Erle
Quelle: Matt Lavin from Bozeman, Montana, USA, Alnus viridis (7933764982), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.0
  • Blattspreite: elliptisch bis breit eiförmig
  • Blattrand: doppelt gesägt

Schwarz-Erle (Art)

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: dunkelgrün (Oberseite), Unterseite etwas heller
  • Blattspreite: verkehrt eiförmig bis rundlich
  • Länge: 4 bis 9 Zentimeter
  • Breite: 3 bis 7 Zentimeter
  • Blattbasis (Spreitengrund): breit keilförmig
  • Blattrand: grob doppelt gesägt
  • Blattspitze: gestutzt bis ausgerandet
  • Blattoberseite: kahl
  • Blattunterseite: kahl
  • 8 bis 11 Nervenpaare
  • Blattstiel: 1 bis 2,5 Zentimeter
  • Herbstfärbung: keine bis bräunlich
  • Jungblätter: klebrige Blattoberseite
Schwarz-Erle (Rot-Erle, Alnus glutinosa), Erlenblatt
Quelle: W.carter, New common alder leaves, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Im Unterschied zu Grau- und Grünerle hat die Schwarz-Erle eine dreisträngige Blattspur.„]

Schwarz-Erle „Barbata“ (Alnus glutinosa subsp. barbata)

Sie können die Blätter dieser Unterart der Schwarz-Erle an folgenden Merkmalen erkennen:

  • Blattfarbe: dunkelgrün
  • Blattspreite: länglich-elliptisch
  • Länge: 4 bis 10 Zentimeter
  • Blattspitze: gerundet bis kurz abgesetzt
  • Griff: mehr oder weniger kahl

Alnus glutinosa „Imperialis“

Die Blätter dieser Sorte, die auch Farnerle oder geschlitztblättrige Erle genannt wird, sind:

Alnus glutinosa "Imperialis"
Quelle: Botaurus, Alnus-glutinosa-imperialis, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0
  • tief geschlitzt
  • filigran

Erlen anderen Ursprungs

Herzblättrige Erle

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: dunkelgrün glänzend
  • Blattspreite: eiförmig
  • Länge: 5 bis 10 Zentimeter
  • Blattbasis (Spreitengrund): leicht asymmetrisch, herzförmig
  • Blattrand: vorwärts gerichtete Zähne
  • Herbstfärbung: bräunlich
Herzblättrige Erle (Italienische Erle, bot. Alnus cordata), Erlenblatt
Quelle: Sten Porse, Alnus-cordata-leaves, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Die Blätter der Herzblättrigen Erle ähneln im Aussehen Birnenblättern.„]

Purpur-Erle

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: dunkelgrün (Oberseite), Unterseite mattgrün und heller als Oberseite
  • Blattspreite: eiförmig
  • Blattrand: deutlich gesägt
  • Blattspitze: deutlich zugespitzt
  • Herbstfärbung: violett-rot

Rot-Erle

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: dunkel und glänzend
  • Blattspreite: eiförmig
  • Länge: 7 bis 15 Zentimeter
  • Blattrand: grob gesägt
  • Blattspitze: deutlich zugespitzt
  • Herbstfärbung: gelb

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Im Unterschied zu allen anderen Erlen-Arten sind die Blätter der Rot-Erle nach unten hin durchgebogen.„]

Seltene Erlen

Alnus firma

Alnus firma ist ein seltener Parkbaum.

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: grün
  • Blattspreite: eiförmig
  • Blattrand: gesägt mit hochstehenden Zacken
  • Blattspitze: deutlich zugespitzt
  • Herbstfärbung: gelb
Alnus firma, Erlenblatt
Quelle: Daderot, Alnus firma – Quarryhill Botanical Garden – DSC03622, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Orientalische Erle

  • Anordnung: wechselständig
  • Blattfarbe: grün
  • Blattspreite: verkehrt eiförmig
  • Blattrand: gesägt, gewellt und leicht buchtig
  • Blattspitze: deutlich zugespitzt
  • Herbstfärbung: bräunlich
Orientalische Erle (Türkische Erle, bot. Alnus orientalis), Erlenblatt
Quelle: Michael Kurz, Alnusorientalis-10-4-08-TitreyenGöl-13-00-E-MK-15756b, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0 AT

Runzelblättrige Erle

Die Runzelblättrige Erle wächst meist strauchförmig. Die Blätter erkennen Sie an folgenden Merkmalen:

  • Blattfarbe: grün (Oberseite), Unterseite graugrün bis blaugrün
  • Blattspreite: elliptisch bis breit eiförmig
  • Länge: 4 bis 11 Zentimeter
  • Breite: 3 bis 8 Zentimeter
  • Blattbasis (Spreitengrund): keilförmig oder abgerundet
  • Blattrand: doppelt gesägt, leicht gelappt
  • Blattspitze: spitz oder stumpf
  • Blattoberseite: kahl
  • Blattunterseite: bräunliche Behaarung an den Nerven
  • 10 bis 15 Nervenpaare

Häufig gestellte Fragen

Wieso haben manche Erlen keine Herbstfärbung?

Dies liegt daran, dass die Blätter im grünen Zustand abfallen.

Sind gelbe Punkte an der Blattunterseite von Erlen ein besonderes Merkmal?

Nein, dabei handelt es sich um die Eier des Erlenkäfers, einem Schädling.