Bangkirai ölen

Bangkirai gehört zu den widerstandsfähigsten Hölzern in der Baubranche. Dennoch ist eine Pflege unerlässlich, damit es dauerhaft die Widerstandsfähigkeit beibehält und für viele Jahre eine gleichmäßige, natürliche Färbung bietet. Für das Tropenholz gelten andere Pflegeregeln, als beispielsweise für heimische Holzarten. Das Ölen der Bangkirai ist ein wichtiger Bestandteil. Wie die Ölpflege aussehen sollte und worauf zu achten ist, zeigt die folgende Anleitung.

Definition – Verwendung: Bangkirai-Holz

Diese Holzart ist ein Tropenholz, das aus dem asiatischen Raum von gleichnamigen und bis zu 75 Meter hoch werdenden Bäumen stammt. In Asien zählt es zu den beliebtesten Bauhölzern für den Außengebrauch. Seinen Einsatz findet es dort vorrangig als Strommasten, Eisenbahnschwellen sowie beim Brücken-, Steg- und Boots-/Schiffsbau. Eine besondere Eigenschaft zeichnet das Holz neben seiner Widerstandsfähigkeit zudem aus: es ist resistent gegen holzfressende Insekten, Schädlinge, Pilze sowie holzschädigende Mikroorganismen. Es beinhaltet ätherische Öle, welche diese auf Abstand halten.

Bangkirai ölenMittlerweile hat auch der Rest der Welt die Vorteile dieser Holzart zu schätzen gelernt. In Mitteleuropa wird es gern als Terrassendielen sowie Pool- und Teichumrandungen verwendet.

Erkennen

Nicht jeder hat sich bewusst für Bangkirai entschieden, sondern hat es vielleicht bei einem Hauskauf mit erstanden. Damit die richtige Pflege mit Öl angewendet werden kann, sollte das Holz vorab als diese Art erkannt werden, was durch folgende Merkmale möglich ist:

  • Besonders homogenes Erscheinungsbild
  • Hohe innere Holzdichte
  • Helleres Splintholz
  • Gelbliches bis oliv-braunes Kernholz (wechselt mit der Zeit ins Grau-Silberne)
  • Kaum mit bloßem Auge erkennbare Zuwachszonen
  • Sehr astarm
  • Mögliche, stark ausgeprägte Harzkanäle als helle quer- und längs verlaufende Linien
  • Eventuell ungleichmäßige Faserstruktur durch Wechseldrehwuchs
  • Schwer zu bearbeitendes, hartes Holz – ohne elektrische Hilfsmittel kaum zu verarbeiten

Pflegegründe

Obwohl Bangkirai enorm robust und widerstandsfähig ist, verändert es sich ohne spezielle Pflege mit der Zeit, altert und verliert wertvolle Eigenschaften. Auch ist es nicht dauerhaft gegen Wettereinflüsse gewappnet. Wind und Wetter setzen ihm zu. Zusätzlich lösen sich wertvolle Inhaltsstoffe aus dem Holzinneren, welche ausgeschwemmt werden und in der Folge das Holz an Wetterfestigkeit abnimmt. Vor allem UV-Strahlung und das Sonnenlicht lässt das Bangkirai ausbleichen, weil sie zu der Zersetzung des Lignins im Holz führen. Dadurch entsteht eine durchsichtige, weißliche Cellulose, welche für einen silbrig-grauen Schimmer auf der Holzoberfläche sorgt, dem Holz seinen charakteristischen Farbton nimmt und es alt sowie abgenutzt aussehen lässt. Um dem vorzubeugen beziehungsweise, den Urzustand wieder herzustellen, ist ein Ölen von Bangkirai mit dem richtigen Produkt unerlässlich.

Produkte auf Ölbasis

Wichtig ist bei der Wahl Pflege, dass es sich um ein auf Öl basierendes Produkt handelt. Öle verbinden sich mit den holzeigenen Ölen, während bei Produkten auf Wasserbasis keine Verbindung zustande und somit keine flächendeckende/lückenlose Pflege erfolgen kann.

Spezielles Bangkiraiöl

Terrasse ölenDas ideale Bangkiraiöl sorgt dafür, dass es die Pigmente auffrischt, sodass der natürliche, frische und junge Farbton wieder erscheint und zusätzlich einen Schutz gegen das Altern bietet, wenn durch das Abtragen der silbrig-graue Patina die holzeigene Schutzfunktion verloren geht. Optimal ist dafür ein Bangkiraiöl, welches als pigmentiertes Holzschutzmittel angeboten wird. Diese Produkte ersetzen eine zusätzliche Lasur oder Lackierung, um den Farbverlust auszugleichen. Ein normales, herkömmliches Holzschutzöl, wie es für heimische Holzarten Verwendung findet, wird dem hohen Anspruch des Holzes in der Regel nicht gerecht und kann sogar negative Folgen nach sich ziehen.

Hinweis: Gegen das Eindringen von Feuchtigkeit muss das optimale Bangkiraiöl agieren müssen, da durch das regelmäßige Ölen das ausschwemmen der Stoffe für die Witterungsresistenz automatisch verhindert wird.

Pflege-Rhythmus

Ausschließlich ein gleichmäßiger, unbeschädigter und intakter Holzschutz bietet ausreichend Schutz vor „Wind und Wetter“. Aus diesem Grund sollten Terrassendielen, Pool- und/oder Teichumrandungen aus Bangkirai in kurzen Abständen immer auf Schadstellen und übermäßiger Abnutzung überprüft werden. Hier gilt es sofort zu Handeln und mit dem Bangkiraiöl die „Lücke“ wieder zu schließen. Zeigen sich keine Beschädigungen oder Ähnliches, reicht eine Ölbehandlung bei normaler Beanspruchung indes einmal im Jahr aus. Bei starker Beanspruchung, wie zum Beispiel Terrassendielen in einem gut besuchten Restaurant, empfiehlt sich ein Einölen zweimal im Jahr.

Bester Zeitpunkt

Beim einmaligen Bangkirai ölen pro Jahr liegen die besten Zeitpunkte im Frühjahr. Hier können eventuelle winterliche Einflüsse entfernt werden und das Holz präsentiert sich während der Sommersaison wie neu. Zusätzlich ist der Schutz gegen UV-Strahlung und intensives Sonnenlicht dann deutlich höher, als wenn erst im Herbst eingeölt wird. Bei Terrassendielen im gewerblichen Bereich sollte zusätzlich im Herbst beziehungsweise nach der Terrassensaison geölt werden, wenn starke Abnutzungsspuren den Ölschutz abgetragen haben, damit das Holz bestens gegen den Winter gewappnet ist. Im Idealfall kann das Einölen im Frühjahr eventuell erspart bleiben. Ist das Bangkirai erst verlegt worden, sollte mit dem Einölen mindestens zwei Wochen gewartet werden.

Anleitung

Benötigtes Material:

  • Besen, Schrubber und Reinigungsbürste mit weichen Borsten
  • Mopp/Wischer
  • Fuselfreier, weicher Lappen
  • Wasser
  • Pigmentiertes Bangkiraiöl mit hohem UV-Schutz
  • Entgrauer
  • Schleifpapier mit feiner Körnung
  • Pinsel – weich, langborstig und breit

Schmutz entfernen

Im ersten Schritt sind loser Schmutz und Verunreinigungen zu entfernen:

  • Bangkirai Kehren und aufsammeln
  • In kleinsten Ritzen zieht ein Staubsauger besser Schmutz heraus
  • Auf Riffeldielen stets in Richtung der Nuten kehren
  • Hartnäckige Verschmutzungen mit Reinigungsbürste lösen (notfalls mit Wasser einweichen und/oder abschrubben)

Entgrauer

Sind die Pool-, Teich- oder Terrassendielen schmutzfrei, kommt schließlich der Entgrauer nach folgender Anleitung zur Anwendung:

  • Entgrauer wird unverdünnt angewendet
  • Mit Pinsel Entgrauer auftragen
  • Stets in Nut- und Maserungsrichtung streichen
  • Rillen gut mit Entgrauer ausfüllen
  • 20 Minuten einwirken lassen
  • Erneut auftragen
  • Nochmals 20 Minuten Wartezeit
  • Mit Wasser Rest abschwemmen
  • letzte Reste und Vergrauungen mit Schrubber und kreisenden Bewegungen lösen
  • großzügig mit Wasser abspülen
  • Mit Mopp/Wischer Wasser aufnehmen
  • Bangkirai trocknen lassen
Tipp: Hartnäckige Verfärbungen und Flecken lassen sich mit feinkörnigem Schleifpapier entfernen. Benutzt werden sollte auf keinen Fall Stahlwolle, weil sie zu enormen Kratzern im Holz und dunklen Verfärbungen führen kann, wenn Metallpartikel in Kontakt mit den Holz-Inhaltsstoffen kommen.

Bangkiraiöl auftragen

Bevor Sie Bangkirai ölen ist unbedingt darauf zu achten, dass die einzuölende Fläche staub- und fettfrei sowie trocken ist. Vorgegangen wird folgendermaßen:

  • TerrassendieleProdukt vorm Auftragen gut umrühren
  • Mit Pinsel Öl auftragen, wie unter „Entgrauer“ beschrieben
  • Dünn auftragen, damit es einziehen kann (mehrmals dünn besser, als einmal dick)
  • Circa 15 Minuten Wartezeit
  • Danach mit Lappen Ölreste aufnehmen (Oberfläche fühlt sich rau an)
  • Mit Schleifpapier/Schleifmittel leicht übers Holz gehen, sodass es glatter wird (nicht zu viel schleifen)
  • Dielen entstauben
  • Zweite Ölschicht auftragen
  • 15 Minuten einziehen lassen
  • Ölreste erneut abtragen
  • Nach vollständiger Abtrocknung wieder begehbar