Gartenpflanzen Gehölze - Zier- und Formgehölze

Bäume im Topf pflanzen: 25 Bäume für Kübel

Bäume für Topf und Kübel

Ist eine Pflanzung von Bäumen im Freiland nicht möglich, ist es begrenzt machbar sowohl Zier- als auch Obstbäume im Kübel zu pflanzen. Wichtig ist die richtige Sortenauswahl für die Kübelpflanzung.

Unterschiede zur Freilandkultur

Wachsen Bäume im Topf ist der Aufwand im Bezug auf die Pflege etwas größer. Selbst winterharte Baum-Arten benötigen im Winter einen Schutz. Zwar muss der oberirdische Teil nicht extra eingebunden werden, wichtig ist es, die Wurzel vor Frost zu schützen, denn der Baum hat im Topf nicht die Möglichkeit sich in so tiefe Erdschichten zu verwurzeln, dass dort keine Gefahr mehr durch tiefe Temperaturen droht. Daher ist es bei einer Topfkultur unverzichtbar, dass Sie im Herbst den Kübel schützen.

Baum im Topf

Werden Bäume in Töpfen gepflanzt ist auch die Bewässerung wichtig. Weder zu viel noch zu wenige Wasser sind gut für den Baum. Vor allem Staunässe ist in Töpfen ein häufiges Problem, weshalb es wichtig, dass die unterste Schicht eine Drainage ist. Zudem müssen Sie den Baum regelmäßig düngen.

Wie aufwendig eine Topfkultur ist, zeigt sich spätestens dann, wenn Sie den Baum umtopfen müssen. Ein Baum im Topf, selbst wenn es sich um eine schwach wüchsige Sorte handelt, kann ebenfalls zwei bis drei Meter hoch werden und alle paar Jahre sollten Sie auch das Substrat im Topf wechseln. Das Umtopfen bei älteren Bäumen kann durchaus zur Herausforderung werden und benötigt oft mehrere helfende Hände.

Zudem benötigt ein Baum in Topfkultur unbedingt einen regelmäßigen Rückschnitt. Anderenfalls wächst der Baum nicht nur zu stark in die Höhe, er bildet auch mehr Wurzeln aus, wodurch Sie rascher umtopfen müssen.

Laubbäume

Grundsätzlich können Sie jeden Baum im Topf pflanzen. Das zeigt sich alleine daran, dass auch Bonsais keine speziellen Züchtungen sind, sondern normale Baumarten, die man durch den richtigen Schnitt klein hält. Viele Ziersträucher aus dem asiatischen Raum eigenen sich jedoch besonders gut für die Topfkultur.

Baum im Kübel

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Kultivieren Sie heimische Laubbäume im Topf, weisen diesem meist einen schwächeren Wuchs auf, wenn Sie eine magere Erde verwenden und nur selten bis kaum düngen.„]

Zierkirschen

Nahezu alle Zierkirschen eignen sich für die Kultur im Kübel. Lediglich Sorten mit Säulenwuchs sind eher ungeeignet, weil sie durch den erforderlichen Rückschnitt keine so schöne Säulenform erlangen. Die Zierkirschen tragen keine Früchte, auch wenn sie blühen. Verbreitet sind Sorten mit rosafarbenen Blüten, es gibt aber auch weiß blühende Sorten oder Züchtungen mit gefüllten Blüten.

Japanische Blütenkirsche, Prunus serrulata „Shidare-Sakura“, „Mount Fuji“, „Shirotae“
Quelle: Tangopaso, Prunus groupe Sato Zakura ‚Shirotae‘ (Jardin des Plantes de Paris) 4, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Mandelbäumchen (Prunus triloba)

Das Mandelbäumchen ist nicht mit der Mandel zu verwechseln. Die Zierbäume kommen aus Asien und haben dekorative rosafarbene Blüten. Die Blüten sind gefüllt und wirken dadurch noch attraktiver. Das Mandelbäumchen blüht schon sehr zeitig im Frühjahr, hat allerdings den Nachteil, dass es lediglich in begünstigten Lagen den Winter im Freien verbringen kann. In Regionen mit einem strengen Winter muss man es unbedingt frostfrei überwintern. Begrenzt übersteht es den Winter im Kübel auch auf einem geschützten Balkon.

Mandelbäumchen

Ahorn (Acer), Kastanie und Buche

Obwohl der heimische Ahorn ebenfalls in der Topfkultur sehr dekorativ sein kann, sind vor allem asiatische Ahornarten für die Kübelkultur besser geeignet. Sie haben ein optisch ansprechenderes Laub und haben einen schwächeren Wuchs.

  • Fächerahorn
  • Schlitzahorn
  • Blutahorn
Fächerahorn (Acer palmatum), Kübelpflanzen

Zwerg-Kastanie „Koehnei“:

  • Höhe: maximal 200 cm
  • orange bis rosafarbene Blütenstände

Hängeblutbuche „Rohan Weeping“:

  • Höhe: maximal 100 cm
  • dunkelrotes Laub
  • herabhängende Zweige
Rohan Weeping, Buchenblatt

Nadelbäume

Die Auswahl an Nadelbäumen, die sich für die Topfkultur eignen, ist überschaubar. Nadelbäume haben den Nachteil, dass sie sehr rasch große Höhen erreichen und nur wenige Arten bzw. Züchtungen schwachwüchsig sind. Zudem sind Nadelbäume in der Pflege noch aufwendiger, vor allem was den Rückschnitt anbelangt. Werden Nadelbäume falsch geschnitten, bilden sie verkrüppelte Äste aus oder entwickeln keine schöne Wuchsform.

Nadelbaum Kübel
  • Schwarzkiefer „Green Tower“: ca. 150 – 300 cm hoch, schöne braune Zapfen
  • Himalaya-Zeder „Feelin Blue“: maximal 100 cm hoch, blaugrüne Nadeln, hängende Zweige

Fruchtgehölze

Wer Obstbäume in Kübeln kultiviert, muss sich bewusst sein, dass die Erträge meist nicht mit einer normalen Freilandkultur vergleichbar sind. Selbst Sorten, die für eine Kübelpflanzung gezüchtet sind, bringen im Freiland wesentlich bessere Erträge. Allerdings liefern sie zumindest so guten Ertrag im Kübel, dass zumindest etwas zum Naschen vorhanden ist.

Säulenobst

Ideal für die Kultur im Kübel ist diverses Säulenobst. Die Bäume haben einen schlanken Wuchs in die Höhe. Der Vorteil ist, dass auch der Wuchs in die Höhe nicht so stark ist und sie meist nur, bis zu zwei Meter hoch werden.

  • Säulenkirsche „Clauida“, „Stella“ „Vicoria“
  • Säulenbirne „Obelisk“, „Bambinella“
  • Säulenapfel „Berbat“, „Goldbäckchen“
  • Säulenaprikose „Campanilo“
Säulenobst

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Achten Sie bei der Auswahl der Sorten immer darauf, dass sie selbstfruchtend sind. Anderenfalls kann es passieren, dass die Bäume keinen Ertrag liefern, wenn keine geeigneten Bestäubungspartner vorhanden sind.„]

Manchmal sind auf Säulenobst sowohl Birne als auch Apfel veredelt. Von solchen Bäumen sollten Sie jedoch Abstand nehmen, denn oft stirbt einer dieser Arten schneller ab. Häufig handelt es sich um den absterbenden Ast um die Birne.

Feigen

Feigen können Sie ebenfalls in Töpfen pflanzen. Sie gehören allerdings zu den Gehölzen, bei denen nicht nur der Wurzelballen geschützt werden muss, sondern auch die oberirdischen Pflanzenteile. Vor allem in Regionen mit strengen Wintermonaten wirkt sich ein Schutz positiv auf den Ertrag aus.

Feigenbaum schneiden
  • „Dalmatie“: kompakte Form, für Balkone geeignet
  • „Dauphine“: süße Früchte, benötigt Windschutz
  • „Longue de Août“: gute Erträge im Topf

Häufig gestellte Fragen

Wann müssen Bäume in Topfkultur umgepflanzt werden?

Spätestens, wenn die Wurzeln durch die Abflusslöcher im Boden des Topfes wachsen, benötigen sie einen neuen und größeren Topf.

Wie alt werden Bäume in der Topfkultur?

Wenn Sie Bäume in Töpfen pflanzen, bedeutet dies keine geringere Lebensdauer. Bonsai-Bäume in Töpfen können bei guter Pflege Jahrzehnte überleben und das gilt auch für andere Bäume in Topfkulturen.