Zimmerpflanzen Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Aloe vera im Wasser vermehren in 14 Schritten

Aloe vermehren

Die Vermehrung der Aloe vera, die auch als Echte Aloe oder Wüstenlilie bekannt ist, gelingt auch ohne Profiwissen. Die beliebte Pflanze gehört zu den Sukkulenten. Im Frühling ist die richtige Zeit zum Umtopfen. Nutzen Sie die Chance zum Teilen oder Vermehren der Pflanze.

Aloe vera vermehren

Zwei bis dreijährige Aloe-Pflanzen bilden Sprösslinge, sogenannte Kindel. Wie die meisten Zimmerpflanzen lässt sich die Aloe vera durch Bewurzelung der Sprösslinge im Wasserglas vermehren.

Aloe vera vermehren

Anleitung

  1. Nehmen Sie die Aloe vorsichtig aus dem Topf.
  2. Legen Sie die Pflanze auf eine Unterlage aus Pappe oder Zeitungspapier. Lockern Sie die Wurzeln und entfernen Sie die Erde.
  3. Desinfizieren Sie ein scharfes Messer mit Alkohol.
  4. Schneiden Sie die Kindel von der Mutterpflanze ab.
  5. Lassen Sie die Mutterpflanze drei Tage an einem luftigen Platz liegen, so dass die Schnittflächen gut abtrocknen können. Danach können Sie sie in einen größeren Topf mit frischer Sukkulentenerde eintopfen.
  6. Legen Sie auch die abgetrennten Kindel auf das Zeitungspapier.
  7. Nach drei bis vier Tagen sind die Schnittflächen der Ableger leicht verheilt.
  8. Nehmen Sie nun ein Wasserglas mit einer nicht zu weiten Öffnung.
  9. Setzen Sie den Ableger der Aloe so in das Wasserglas, dass nur die Bewurzelungsstelle in das Wasser hineinragt. Die kleine Rosette darf nicht im Wasser hängen, ansonsten fault sie.
  10. Beobachten Sie die Entwicklung. Gießen Sie erst dann vorsichtig, wenn die Bewurzelungsstelle nicht mehr an die Wasseroberfläche gelangt. Schon nach einigen Tagen zeigen sich die ersten kleinen Wurzelansätze.
  11. Nach vier bis sechs Wochen sind deutliche Wurzeln zu sehen. Jetzt ist die Zeit für das Einpflanzen in einen Blumentopf gekommen.
  12. Wenn Sie die Kultivierung in Erde bevorzugen, setzen Sie den bewurzelten Ableger in ein Gefäß mit spezieller Sukkulentenerde ein. Eine Drainage aus grobem Kies schützt vor Staunässe. Gießen Sie die Pflanze erst nach fünf Tagen vorsichtig an.
  13. Eine pflegeleichte Alternative zur Pflanzung in sandige Erde ist die Haltung der Echten Aloe in Hydrokultur. Setzen Sie die bewurzelten Ableger in Blähton ein. Verwenden Sie zunächst keine Nährlösung, sondern abgestandenes Wasser. Erst nach einem Monat können Sie dieses durch handelsübliche Nährlösung ersetzen. Achten Sie immer auf einen niedrigen Stand der Nährlösung, um Fäulnis zu verhindern.
  14. Stellen Sie die noch empfindliche Jungpflanze zunächst an einen halbschattigen Ort. Erst nach einer Eingewöhnungszeit und wenn sie gut angewachsen ist, verträgt sie volle Sonne.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wenn Sie die Echte Aloe in Hydrokultur kultivieren, achten Sie darauf, dass sich der Wasserstandsanzeiger nur knapp über der Minimalposition befindet. Wie alle Sukkulenten verträgt sie längere Trockenzeiten unbeschadet, während zu viel Feuchtigkeit Gift für sie ist. Braune Verfärbungen und matschige Blätter weisen auf Pflegefehler hin.„]