Gartengestaltung Balkon & Terrasse

Terrassenüberdachung selbst bauen – Bauanleitung

Terrassenüberdachung bauen

Die Überdachung im Garten bietet Schutz vor Sonne, Wind, Regen und Schnee. Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist eine Überdachung der Terrasse mit einer Konstruktion der Marke Eigenbau möglich.

Baugenehmigung erforderlich?

Bevor Sie mit der Bauanleitung beginnen, stellt sich die Frage, ob eine Baugenehmigung erforderlich ist. Der Bau einer Überdachung für die Terrasse gilt als Umbaumaßnahme. Ggf. ist eine offizielle Baugenehmigung erforderlich. Die konkreten Bedingungen unterscheiden sich je nach Bundesland und Gemeinde.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Informieren Sie sich im Voraus bei der zuständigen Baubehörde, um Bußgelder oder einen Rückbau zu vermeiden. Genehmigungsverfahren nehmen viel Zeit in Anspruch. Somit ist eine rechtzeitige Terminvereinbarung empfehlenswert, wenn Sie ein Dach bauen wollen.„]

Werkzeug

Wer keine Ahnung vom Handwerk hat, sollte besser einen Profi beauftragen. Für versierte und leidenschaftliche Heimwerker ist der Bau einer Terrassenüberdachung eine tolle Gelegenheit, das eigene Können unter Beweis zu stellen. Die folgenden Werkzeuge sind erforderlich, damit Sie mit dem Bau beginnen können:

Werkzeug
  • Wasserwaage und Richtlatte
  • Bohrmaschine
  • Zollstock und Winkel
  • Dacheindeckung
  • Schrauben
  • Sägen

Materialien

Beim Material haben Sie die Qual der Wahl. Wenn Sie eine Terrassenüberdachung bauen wollen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Eine grundsätzliche Unterteilung bei der Dacheindeckung erfolgt in diese Gestaltungslösungen:

  • glasklar
  • durchscheinend
  • undurchsichtig

Mögliche Materialien sind Dachziegel, Blechtafeln, Wellblech, Glas oder Kunststoff. Bei den robusten Lösungen aus Kunststoff gibt es mit PVC, Acryl und Co. einige Materialien, die hohe Stabilität mit langer Lebensdauer und einem geringen Gewicht verbinden.

Terrassendach

Für den Bau der Trägerkonstruktion gilt Holz als beliebtes Material. Pflegeleichter ist ein Gerüst aus Aluminium. Das Material bietet Schutz gegen Korrosion und ist ein leichter Baustoff. Allerdings ist das Aluminium-Gerüst teurer als Holz. Der Werkstoff Stahl bleibt den Profis vorbehalten und eignet sich nur bedingt für den Bau in Eigenregie.

Bausatz oder Eigenbau?

Für handwerklich begabte ist ein eigenständiger Bau der Überdachung für die Terrasse möglich. Vorzugsweise gelingt dies mit einem Tragwerk aus Holz. Für Aluminium sind spezielle Fachkenntnisse und Werkzeuge erforderlich. Die einfachste Variante ist der Rückgriff auf einen Bausatz. Die Fertigbausätze entsprechen allen Anforderungen und sind in Windeseile aufgebaut.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Wer sich für den umfassenden Eigenbau entscheidet, muss statische Anforderungen einbeziehen. Falls Sie das Gerüst an der Hauswand befestigen, ist ein Blick auf die Statik unabdingbar.„]

Bestandteile

Wer sich für den Bau einer Terrassenüberdachung entscheidet, sollte grundlegende Kenntnisse über den Aufbau der Selbigen haben. Wichtig sind die folgenden Bestandteile:

Fundament
  • Fundament
  • Tragwerk aus Stützbalken, Pfetten, Verstrebungen und Sparren
  • Dacheindeckung

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Beim Tragwerk handelt es sich um das komplette System aller tragenden Bauelemente. Dem Tragwerk kommt im Hinblick auf eine dauerhafte Stabilität große Bedeutung zu.„]

Fundament für Überdachung

Für den Halt der Terrassenüberdachung sind die Pfosten verantwortlich. Bei Einbeziehung der Hauswand handelt es sich um zwei Pfosten, andernfalls sind es vier Stück. Damit für dauerhaften Halt gesorgt ist, gehört die Fundamentgründung zu jeder Bauanleitung. Bei der Herstellung eines Fundaments aus Beton haben Sie zwei Möglichkeiten:

Fundament Terrassenüberdachung
  • Einbetonieren der Pfosten
  • Aufschrauben auf Betonfundament

Das Fundament gibt Halt und schützt vor der Feuchtigkeit, die kontinuierlich aus dem Boden aufsteigt. Somit kommt dem Fundament insbesondere bei Überdachungen aus Holz elementare Bedeutung zu. Im Vergleich zu Aluminium ist ein Tragwerk aus Holz anfällig für Feuchtigkeitsschäden.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Frostsicherheit ist bei der Herstellung eines Betonfundaments das A und O. Dieses sollte mindestens 80 cm tief sein.„]

Bauanleitung für Terrassenüberdachung

Wenn Sie eine Überdachung für Ihre Terrasse bauen wollen, sind verschiedene Arbeitsschritte von Bedeutung.

  1. Betonfundament errichten

Im ersten Schritt errichten Sie das Betonfundament. Jede Überdachung braucht ein stabiles Gerüst, das wiederum auf einem Betonfundament stehen sollte. Zunächst ist der Aushub des Bodens erforderlich. Nach der Entscheidung für ein Punkt- oder Plattenfundament wird der Beton gegossen. Das vollständige Aushärten ist unabdingbar, da Beton nicht sofort seine volle Tragfähigkeit entwickelt.

  1. Tragwerk errichten
Tragwerk, Terrassenüberdachung

Im nächsten Schritt ist die Herstellung der jeweiligen Tragkonstruktion erforderlich. Beginnen Sie mit dem Aufstellen der Pfosten und arbeiten Sie sich schrittweise vor. Achten Sie bei der Terrassenkonstruktion auf ein Gefälle. Dies sollte zwischen 5-10 % betragen und leitet das Regenwasser ab. Beim Bauen des Tragwerks spielen verschiedene DIN-Normen eine entscheidende Rolle. Besonders wichtig ist der Abstand von Holzbalken zum Boden. Andernfalls droht eine Verrottung, die die Standfestigkeit negativ beeinträchtigt.

  1. Dacheindeckung verlegen

Im letzten Schritt verlegen Sie die Dacheindeckung. Verschrauben Sie die einzelnen Platten mit Schrauben aus Edelstahl, die korrosionsbeständig sind. Ggf. ist es erforderlich, Abdichtungen einzubauen, damit es bei Regen nicht durch die Überdachung der Terrasse tropft.

PVC Dach
  1. Herstellerhinweise berücksichtigen

Viele Heimwerker entscheiden sich für einen Bausatz. Beachten Sie die konkreten Angaben des Herstellers, da sich die Vorgehensweisen unterscheiden können.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch sollte die Überdachung sein?

Die Mindest-Durchgangshöhe der Terrassenüberdachung sollte zwei Meter betragen, um diese komfortabel nutzen zu können. Empfehlenswert ist eine Höhe von 2,50 Meter.

Wie teuer ist eine Überdachung für die Terrasse?

Kosten für den Bau eines Terrassendachs unterscheiden sich. Einige Fertigbausätze gibt es für wenige hundert Euro im Baumarkt. Bei hochwertigen Materialien und extravaganten Lösungen sind Terrassendächer im Wert von über 1000 Euro denkbar.

Wie viel Zeit brauche ich, um eine Terrassenüberdachung zu bauen?

Der Zeitaufwand hängt vom konkreten Vorgehen ab. Bei einem Bausatz können Sie die Überdachung innerhalb eines Tages aufstellen. Bei einer eigenständigen Kreation können mitsamt der Vorbereitung und Planung mehrere Wochen anfallen.

Welche Hölzer sind für die Terrassenüberdachung geeignet?

Unterschiedliche Holzarten sind prädestiniert für den Bau einer Überdachung. Je nach persönlichen Vorlieben eignen sich die folgenden Holzarten: Fichte, Tanne, Leimholz, Douglasie

Was sind Alternativen für eine Überdachung?

Nicht immer muss es eine vollständige Überdachung der Terrasse sein. Für viele Haus- und Wohnungsbesitzer genügt eine Markise, wenn ausschließlich der Schutz vor Sonne und ein Schattenspenden gewünscht sind. Zudem können ein Lamellendach oder ein Wintergarten Alternativen sein.