Gartenpflanzen Blütenstauden und Polsterpflanzen

Der ideale Standort von Echinacea

Sonnenhut Standort

Die Echinacea purpurea ist bei den Gartenliebhabern auch als Sonnenhut, Scheinsonnenhut oder Purpursonnenhut bekannt. Wir erklären, was bei der Suche nach einem idealen Standort für die Staude zu beachten ist.

Helle Lagen bevorzugt

Bei der Pflege der Echinacea im Freiland sind gut ausgeleuchtete Standorte optimal. Der Scheinsonnenhut fühlt sich in hellen Lagen wohl und gedeiht ausgezeichnet in voller Sonne. Es ist kein Problem, den Purpursonnenhut dort zu pflegen, wo tagsüber gar kein Schatten fällt. Je besser die Lichtverhältnisse, desto reichlicher blüht die Echinacea purpurea. An einem Standort im Halbschatten wird die Blüte etwas spärlicher sein, im Schatten verkümmert der Sonnenhut.

Sonnenhut

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Diese dekorative Staude ist nicht nur ein Insektenmagnet, sondern schreckt effektiv die Schnecken ab. Mit der Staude lassen sich natürliche Barrieren gegen die gefräßigen Schädlinge errichten.„]

Das richtige Substrat

Der Purpursonnenhut gibt sich mit unterschiedlichen Böden zufrieden und verträgt bei der Pflege im Freiland sowohl kiesige als auch lehmige, relativ dichte Böden. Wichtig für das Wohlbefinden der Echinacea ist eine gute Drainage am Standort, denn Staunässe schadet der Zierstaude. Gut belüftetes, nicht zu lockeres Substrat ist für den Scheinsonnenhut genau richtig.

Wussten Sie, dass Sie durch das Umgraben die Bodenqualität der lehmigen Böden optimieren können? Mischen Sie unter das Substrat etwas Sand, um für eine bessere Belüftung zu sorgen.

Echinacea

Der richtige Boden für die Echinacea purpurea ist immer feucht, aber nicht zu nass. Der Wurzelballen darf nicht austrocknen. Eine weitere wichtige Bedingung für lang anhaltende Blüte des Purpursonnenhuts stellt die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen dar. Ist der Gartenboden an sich nicht nährstoffreich genug, benötigt die Echinacea regelmäßige Düngemittelgaben am Standort. Ein herkömmlicher Flüssigdünger für blühende Gartenpflanzen ist hier die richtige Lösung.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Der Scheinsonnenhut ist kalkverträglich und fühlt sich in schwach alkalischen und schwach sauren Böden gleich wohl.„]

Sonnenhut auf Terrasse oder Balkon

Es ist kein Problem, die Zierstaude auf einer sonnigen Terrasse oder auf einem gut ausgeleuchteten Balkon in einem Kübel oder Hochbeet zu pflegen. Der Sonnenhut soll daher genug Licht bekommen und etwas windgeschützt stehen. Für eine erfolgreiche Echinacea-Kultur eignen sich nährstoffreiche Pflanzerde oder einfach der Boden aus dem Garten. Im Winter sind Kübel vor Kälte indes mit Vlies zu schützen.

Echinacea Sonnenhut

Standortbedingungen im Überblick:

  • Hell, gerne vollsonnig
  • Verträgt Halbschatten
  • Lehmiger bis kiesiger Boden
  • Hoher Nährstoffbedarf
  • Eignet sich für Kübelkultur

Häufig gestellte Fragen

Kann ich diese Zierpflanze mit anderen Stauden kombinieren?

Ja, das ist kein Problem. Mit Rittersporn, Phloxen und Salbei ist die Pflanze sehr gut verträglich.

Verträgt der Purpursonnenhut einen Standortwechsel?

Ja, Sie können diese Staude im Herbst nach der Blütezeit umpflanzen.

Eignet sich diese mehrjährige Staude für exponierte Lagen?

Insofern es sich um einen sonnigen Standort handelt, ist es kein Problem. In windigen Lagen wird sich diese bis zu 100 Zentimeter hohe Pflanze nicht wohlfühlen.

Lässt sich diese Gartenpflanze in Innenräumen pflegen?

Nein, die Echinacea ist eine Freilandpflanze. Weder die Umgebungstemperaturen noch die Lichtverhältnisse in den Wohnräumen und Wintergärten passen zu dieser Staude.

Ist ein Standortwechsel in der kalten Jahreszeit in einen Wintergarten sinnvoll?

Nein, der Scheinsonnenhut ist winterhart und muss nicht frostfrei überwintern.