Gartenpflanzen Rhododendron

Rhododendron-Blätter angefressen: was tun? Wer war es?

Rhododendron-Blätter angefressen

Rhododendron, der auch als Alpenrose bekannt ist, zählt zu den beliebtesten Ziergehölzen im Garten. Auch nach der Blüte ist die immergrüne Pflanze noch sehr attraktiv. Groß ist das Erschrecken, wenn die glänzenden grünen Rhododendron-Blätter angefressen werden. Wer ist der Übeltäter? Wie wird man ihn wieder los?

Der Dickmaulrüssler

Fraßschäden am Rhododendron stammen vom Dickmaulrüssler (Otiorhynchus). Der Käfer gehört zur Familie der Rüsselkäfer. Er ist schwarz gefärbt und erreicht eine Länge von bis zu 14 Millimetern. Wichtige Erkennungszeichen der Käfer sind ihr kräftig entwickelter Rüssel sowie die wulstigen Gebilde neben den Fühlern. Der Rücken des Dickmaulrüsslers ist geriffelt und mit gelben Pünktchen versehen. Der häufigste Vertreter in mitteleuropäischen Regionen ist der gefurchte Dickmaulrüssler (Otorrhynchus sulcatus).

DickmaulrüsslerTagsüber sind Dickmaulrüssler kaum sichtbar. Sie verstecken sich im Mulch oder im Laub. Erst im Dunkeln kommen sie aus ihren Verstecken. Die Käfer sind von Ende April bis Oktober nachts in den Gärten aktiv. Sie fressen nicht nur die Rhododendron-Blätter, sie lieben auch die Blätter von Rosen, Hortensien, Kirschlorbeer und Efeu. Auch Kübelpflanzen auf der Terrasse sind vor dem Schädling nicht sicher. Im Frühjahr genießt der Käfer die jungen Pflanzentriebe. Gesunde, kräftige Pflanzen können die Schäden meist überstehen, auch wenn die angefressenen Blätter nicht gerade dekorativ sind. Eine große Gefahr geht allerdings von seinen Larven aus. Sie schädigen die Wurzeln und können zum Welken und zum Absterben der Pflanzen führen.

Die Tiere bleiben bis zu drei Tage an einer einzigen Pflanze. Sie können zwei bis drei Jahre alt werden.

Dickmaulrüssler oder andere Schädlinge?

Wer hat die Blätter angefressen? Waren es Dickmaulrüssler oder Raupen? Die vom Dickmaulrüssler geschädigten Rhododendron-Blätter sind deutlich von Schäden durch Raupen zu unterscheiden. Das auffällige Fraßbild wird auch als Buchtenfraß bezeichnet.

Buchtenfraß
Quelle: User:SB_Johnny, Damage on rhododendron by O sulcatus, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

Diese Bezeichnung ist darauf zurückzuführen, dass der Schädling am Rand beginnend Ausbuchtungen in die Rhododendron-Blätter frisst. Der Käfer frisst niemals Löcher mitten in die Blätter.

Wie gelangt der Käfer in den Garten?

Meist gelangen Larven mit gekauften Pflanzen oder Blumenerde in unsere Gärten. Wir empfehlen, neue Pflanzen und ihr Substrat gründlich auf Schädlinge zu untersuchen.

Bekämpfung

Die Bekämpfung des Dickmaulrüsslers ist schwierig und langwierig. Die Maßnahmen müssen immer die Beseitigung der Käfer und der Larven umfassen. Wir stellen fünf Möglichkeiten vor:

Nematoden

Die winzigen Fadenwürmer, die Nematoden, sind das Mittel der Wahl beim Auftreten des Dickmaulrüsslers.

Nematoden

Wirkungsweise:

  • Einnisten der Nematoden in Dickmaulrüssler-Larven
  • Freisetzen eines Bakteriums
  • schnelle Vermehrung der Bakterien
  • rötliche Verfärbung und Absterben der Larven
Hinweis: Die Bekämpfung des Dickmaulrüsslers durch Nematoden hat keine schädlichen Auswirkungen auf andere Lebewesen im Boden.

Geeignete Behandlungszeiten liegen zwischen April und Mai sowie zwischen September und Oktober. Wählen Sie einen Tag mit wolkenbedecktem Himmel oder nutzen Sie für die Behandlung die Abendstunden. Nematoden vertragen keine starke Sonneneinstrahlung und keine Hitze. Erforderlich ist eine Bodentemperatur von etwa 14 Grad Celsius sowie feuchter Boden.

Anwendung:

  • Nematoden im Gartenfachhandel kaufen
  • Inhalt der Packung mit 10 Litern Wasser mischen
  • betroffenes Areal gießen

Achten Sie darauf, dass der Boden auch in den folgenden Tagen feucht bleibt, um die Aktivität der Nematoden zu erhalten.

Wermutjauche

Rhododendron-BlätterPflanzenbrühen und -jauchen tragen zur Nährstoffversorgung der Gartenpflanzen bei und helfen ganz nebenbei gegen diverse Schädlinge. Bereits frühere Generationen wussten die Wirkung von Wermutjauche gegen den Dickmaulrüssler zu schätzen.

Anwendung:

  • 300 Gramm Wermut zerkleinern
  • in ein Gefäß mit 10 Litern Wasser geben
  • abgedeckt zwei Wochen stehen lassen
  • unverdünnt auf den Wurzelbereich des Rhododendrons gießen

Käferfallen

Eine wirksame Möglichkeit zur Bekämpfung des Otiorhynchus ist das Auslegen von Käferfallen. Es handelt sich um präparierte Bretter, in deren Rillen auf der Brettunterseite sich Nematoden befinden. Wenn sich die Dickmaulrüssler in der Morgendämmerung unter das Brett zurückziehen, haben die Nematoden ein leichtes Spiel. Legen Sie in der Zeit von Mai bis September Käferfallen im Wurzelbereich der betroffenen Pflanzen aus. Die Käfer ziehen sich am Tag unter die präparierten Bretter zurück.

Nematoden befallen die Käfer und töten sie. Der Boden muss über mindestens zwei Wochen feucht gehalten werden.

Absammeln der Käfer

RhododendronAm Tag halten sich die Käfer gut versteckt im Laub und den oberen Erdschichten auf. Es ist kaum möglich, den Schädling, der die Rhododendron-Blätter angefressen hat, zu beobachten. Schlagen Sie ihm ein Schnippchen und nutzen Sie die Dunkelheit. Mit Hilfe einer Taschenlampe können Sie den großen Käfer von den Blättern entfernen.

Neem-Pellets

Die Samen des Neembaumes können helfen, Dickmaulrüssler aus dem Garten zu vertreiben. Im Fachhandel erhalten Sie Pellets bzw. Neempresskuchen, die aus den Samen des Neem-Baumes hergestellt wurden, in verschiedenen Konzentrationen. Alle zwei Monate werden zur Bekämpfung von Schädlingen 50 Gramm Neempresskuchen auf den Boden um den Rhododendron verteilt.

Tipp zur Vorbeugung

Ganz einfache Maßnahmen helfen, die Anwesenheit von Schädlingen wie dem Dickmaulrüssler in Ihrem Garten zu verhindern. Gestalten Sie Ihren Garten so naturnah wie möglich, verzichten Sie auf Chemie und schaffen Sie einen Lebensraum für Igel, Vögel und Kleintiere. Igel gehören zu den natürlichen Feinden des Dickmaulrüsslers. Wo sich Igel wohlfühlen, hat der Dickmaulrüssler keine Chance. Kleine Laub- und Reisighaufen sind die perfekte Einladung an die nützlichen Tiere.