Gartengeräte Gartengeräte zur Rasenpflege

Rasenmäher stottert beim Mähen | 7 häufige Gründe

Rasenmäher stottert

Für viele Hobbygärtner ist es nicht nur eine zu erledigende Aufgabe, sondern viel mehr eine Genugtuung, den Rasenmäher anzuwerfen und den liebevoll gehegten Rasen auf eine einheitliche Länge zu stutzen. Umso ärgerlicher ist es, wenn der Rasenmäher-Motor statt des gewohnten sonoren Brummens des Einzylinders stottert. Mit dem Wissen um die Ursachen lässt sich das unerwünschte Stottern jedoch in vielen Fällen leicht selbst beheben. Wir erklären, wie.

Häufige Gründe für stotternde Rasenmäher

Während bei einer schwankenden Drehzahl eine Vielzahl an Ursachen der Auslöser sein kann, verhält es sich, wenn der Motor stottert, vergleichsweise simpel. Die das Stottern auslösenden Aussetzer der Zündungen rühren von einer mangelhaften Verbrennung des Treibstoff-Luft-Gemischs im Zylinder her. Letztlich können dafür drei Hauptgründe verantwortlich sein:

  1. Falsche Treibstoffmenge
    2. Falsche Luftmenge
    3. Mangelhafte Zündung

Rasen mähenEtwas vielfältiger wird die Ursachensuche jedoch dann, wenn man diese überschaubare Ursachenzahl auf den realen, vor einem stehenden Rasenmäher übertragen möchte. Denn während der Grund für das Stottern ein und der Selbe sein mag, können vielerlei Aspekte dazu führen, dass beispielsweise die Spritmenge nicht dem Soll entspricht. Deshalb hilft die Übersicht der häufigsten Fehler, einfach und schnell Abhilfe zu schaffen.

Spritmangel

Je leerer der Benzintank am Rasenmäher wird, umso stärker schwappt der Treibstoff während des Mähens im Tank hin und her. Neigt sich das Benzin dem Ende zu, kann immer wieder Luft in die Treibstoffleitung gelangen. In der Folge erhält der Motor zu wenig Brennstoff für die Zündung. Diese entfallenden oder unsauber ablaufenden Zündvorgänge äußern sich derart, dass der Rasenmäher stottert und bei zunehmendem Anteil der Luftblasen auch komplett abstirbt.

  • Ursache: keine beständige Treibstoffversorgung durch Luft in der Benzinleitung
  • Lösungsansatz: nachtanken
Hinweis: Obwohl immer wieder anders angegeben, ist bei kleinvolumigen Benzinmotoren, wie sie Rasenmäher meist besitzen, keine Entlüftung der Treibstoffleitung erforderlich. Bereits nach wenigen Zügen am Starterkabel saugt der Vergaser bei nachgefülltem Tank ausreichend Treibstoff an, damit der Motor wieder satt und rund läuft.

Der Luftfilter

Auch im umgekehrten Fall stottert der Rasenmäher. Ist der Luftfilter nicht in der Lage, zuverlässig die nötige Verbrennungsluft zu liefern, entsteht kurzzeitig durch einen zu hohen Anteil ein nicht zündfähiges Gemisch, welches durch die Zündkerze auch nicht zur Explosion gebracht werden kann. Die Folge sind Zündaussetzer und das bekannte Stottern des Motors.

  • Ursache: verschmutzter Luftfilter durch Staub, Schmutz und Graspartikel
  • Lösungsansatz: Filtereinsatz herausnehmen und reinigen, Einmalfilter aus Papier austauschen (kurzfristig auch ausblasen oder ausklopfen möglich, wegen möglicher Beschädigungen des nicht unbegrenzt nutzbaren Papiermaterials aber Austausch auf Dauer zwingend erforderlich)

Der Benzinfilter

Hier: Auch rostiger Tank, verschmutztes Benzin etc. als Ursachen

Verringert sich der Durchlass an Treibstoff durch den Treibstofffilter, ist die Versorgung des Vergasers nicht mehr vollständig gegeben. Auch hier ist ein zeitweilig nicht mehr optimal zündfähiges Luft-Benzin-Gemisch die Folge, dass für den Nutzer als deutliches Stottern wahrnehmbar ist.

  • Ursache: verschmutzter Treibstofffilter
  • Lösungsansatz: Benzinhahn schließen, Filtergehäuse öffnen und Filter entnehmen, reinigen oder austauschen und anschließend wieder einbauen, Benzinhahn öffnen und Motor wieder starten

Rasen anlegen Rasenmäher stottertZwar stottert der Motor akut, wenn der Filter nicht mehr das nötige Benzin durchlässt. Die eigentliche Ursache liegt aber insbesondere bei immer wieder verstopfendem Filter wo anders. Entweder ist der Treibstoff bereits beim Betanken stark verunreinigt, oder es gelangt auf anderem Wege Schmutz in Tank und Treibstoffleitung. Bei älteren Modellen mit Metalltank rostet dieser bei längeren Standzeiten mit nicht vollständig gefülltem Tank sehr schnell. Das Ergebnis sind Rostpartikel, die sich lösen und den Benzinfilter innerhalb kürzester Zeit verschließen.

Vergaserprobleme

Mitunter ist die Zufuhr von Luft und Treibstoff zum Vergaser völlig in Ordnung. Allerdings ist dieses Herzstück des Motors möglicherweise nicht in der Lage, die erforderliche Mischung aus beiden Komponenten zuverlässig zu erzeugen. Das Ergebnis sind immer wieder vom Soll abweichende Mischungsverhältnisse, die dann verzögert oder gar nicht zünden, so dass der Rasenmäher stottert.

  • Ursache: verschmutzter, defekter oder schlecht eingestellter Vergaser
  • Lösungsansatz: Treibstoffzufuhr unterbrechen, Vergaser öffnen und alle Bauteile einschließlich Schwimmerkammer und Nadel reinigen, anschließend auf leichten Lauf und vollständige Funktionalität aller Teile prüfen und wieder montieren, Treibstoffzufuhr wiederherstellen und Motor erneut starten; Einstellung des Vergasers prüfen und nach Herstelleranleitung neu justieren
Tipp: Bei der Abwägung, in welche Richtung die Fehlfunktion des Vergasers geht, hilft ein Blick auf die Abgase. Weiße bis bläuliche Abgase weisen auf zu viel Treibstoff hin, der unvollständig verbrannt als Nebel ausgestoßen wird. Fehlt dieser weiße, dichte Rauch, ist dagegen von zu wenig Treibstoff auszugehen.

Die Zündkerze

ZündkerzeSind Luftfilter, Treibstoffzufuhr und Vergaser in Takt, kann eine unzuverlässige Zündkerze dazu führen, dass einzelne Zündungen des im Zylinder befindlichen Gemischs nicht erfolgen. Der Motor stottert und stößt das Treibstoff-Luft-Gemisch als helle Wolke über den Auspuff aus. Um dieser Effekt hervor zu rufen, muss die Zündkerze nicht zwingend komplett ausfallen. Bereits ein veränderter Zündzeitpunkt kann ausreichen, um den ruhigen und gleichmäßigen Lauf des Verbrennungsmotors aus dem Takt zu bringen.

  • Ursache: defekte, stark verschmutzte oder abgenutzte Zündkerze.
  • Lösungsansatz: Zündstecker abziehen, Kerze mit geeignetem Werkzeug heraus drehen und prüfen, Reinigung mit weicher Drahtbürste; bei Defekt oder starker Abnutzung Austausch – gereinigte oder neue Kerze eindrehen und Zündkappe wieder aufsetzen

Falsche Handhabung

Ist der Rasenmäher technisch völlig in Ordnung, bleibt als weitere, aber bei weitem nicht seltenste Ursache für einen stotternden Motor eine falsche Handhabung durch den Nutzer. Regelmäßig wird der Rasenmäher für die Reinigung der Messer auf die Seite gelegt. Erfolgt dieses Kippen so, dass der Tank über Luftfilter und Vergaser gelangt, kann Treibstoff aus- oder überlaufen.

  • rsache: Treibstoff im Luftfilter, zu viel Treibstoff im Vergaser
  • Lösungsansatz: Starterkabel mehrfach durchziehen, um Treibstoff durch Motorbewegung aus Luftfilter oder Vergaser zu saugen
Hinweis: Ein Ausbauen und Entleeren der betroffenen Bauteile ist meist nicht nötig. Da das Benzin aber bei der nächsten Zündung mit verbrennt oder verdampft, sollte man sich auf die eine oder andere dichte, weiße Qualmwolke einstellen, bis der Motor wieder rund läuft.

Blockierte Messer

Messer blockieren Rasenmäher stottertZuletzt können auch blockierte Messer zu einem Stottern des Motors führen. Fährt man beim Mähen etwa über Steine oder Äste, bleiben die Messer kurzzeitig stehen. Durch die direkte Verbindung von Messerbalken und Motor überträgt sich der Stillstand auf den Rasenmäher, der mit einem gestörten Zündverhalten und Stottern reagiert.

  • Ursache: Überfahren von nicht mähbaren Fremdkörpern, eventuell stumpfe Messer
  • Lösungsansatz: Rasen vor dem Mähen kontrollieren und Fremdkörper beseitigen, Schnitthöhe hochsetzen; stumpfe Messer schärfen oder austauschen