Zimmerpflanzen Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Pflanzen im Schlafzimmer – Tipps für die richtigen Zimmerpflanzen

Pflanzen Schlafzimmer

Lange Zeit verzichteten begeisterte Pflanzen-Liebhaber auf Zimmerpflanzen im privatesten Raum des Hauses. Es hieß, im Schlafzimmer hätten Pflanzen nichts zu suchen, weil sie des Nachts den Sauerstoff verbrauchen. Glücklicherweise hat sich diese Theorie als unhaltbar erwiesen. Der Bedarf an Sauerstoff ist bei Zimmerpflanzen so minimal, dass Sie unbesorgt Ihren persönlichen Rückzugsort in ein grünes Refugium verwandeln können. Verantwortungsbewusste Hobbygärtner nehmen natürlich Rücksicht auf die Pflegeansprüche ihrer Pflanzen, denn längst nicht jedes Gewächs fühlt sich im kühlen, hellen Schlafzimmer wohl. Wie Sie ein gutes Händchen beweisen bei der Selektion, zeigen die folgenden Tipps für die richtigen Zimmerpflanzen.

Anspruchslose Pflanzen

Da das Schlafzimmer in den meisten Wohnungen ein wenig abseits liegt und häufig den ganzen Tag über nicht betreten wird, bieten sich für einen solchen Standort in erster Linie anspruchslose Pflanzen an. Die folgenden Exemplare nehmen es Ihnen nicht übel, wenn sie einmal vergessen werden:

Bogenhanf (Sansevieria)
Bogenhanf - Sansevieria cylindricaDie klassische Zimmerpflanze im Retro-Look der 1960er Jahre passt sich nahezu allen Lichtverhältnissen an. Solange die Temperaturen nicht unter 12 Grad Celsius fallen und wenigstens ab und zu ein wenig gegossen wird, gedeiht die ‚Schwiegermutterzunge‘ im Schlafzimmer bestens.

Efeu (Hedera helix)
Mit rankendem Efeu lassen sich im Schlafzimmer hübsche, immergrüne Dekorationsbilder schaffen. In Räumen mit ein wenig Morgen- oder Abendsonne fühlt die Pflanze sich besonders wohl. Zugleich kommt sie mit den kühleren Temperaturen gut zurecht.

Elefantenfuß – Flaschenbaum (Beaucarnea)
Mit seinem bizarren Habitus trägt der Elefantenfuß einen Hauch Extravaganz ins Schlafzimmer. Da der Sukkulent auf Vorrat gegossen wird, weil er das Wasser speichert, nimmt er nur wenig Aufmerksamkeit in Anspruch. Da sein Temperaturminimum bei 10 Grad Celsius liegt, ist er der ideale Kandidat für das Schlafzimmer.

Grünlilie (Chlorophytum comosum)
Mit einer üppig wachsenden Grünlilie auf dem Dach, verwandelt sich selbst der langweiligste Kleiderschrank in einen Hingucker. Die genügsame Pflanze benötigt nur wenig Wasser und gedeiht auch am schattigen Platz in alle Richtungen. Ein schönes Bild gibt die üppige Grünlilie zugleich in der Blumenampel ab.

Gummibaum (Ficus elastica)
Ein Klassiker für das Schlafzimmer ist der Gummibaum. Flexibel passt sich die anspruchslose Pflanze den Lichtverhältnissen an, ohne nach viel Wasser zu verlangen. Am hellen, warmen Platz legt er ein zügiges Wachstum an den Tag, während in schattigen, kühleren Lagen die glänzenden, tiefgrünen Blätter ein wenig langsamer gedeihen.

Prächtige Palmen als Solitär im Schlafraum

Palmen vermitteln ein mediterranes Ambiente, verbunden mit einem erholsamen Urlaubs-Feeling. Es mag auf den ersten Blick erstaunen, aber die folgenden Exemplare verstehen es ausgezeichnet, sich mit den kühleren Bedingungen eines Schlafzimmers zu arrangieren.

Dattelpalme (Phoenix)
Phoenix canariensisDie wohl populärste Palme hat nichts dagegen einzuwenden, wenn sie im Schlafraum platziert wird. Hier breitet sie ihre gefiederten Wedel ebenso willig aus, wie in allen anderen Räumen des Hauses. Dank ihrer Anspruchslosigkeit entscheiden sich viele Anfänger für die Kultivierung einer Dattelpalme, denn hier etwas falsch zu machen, ist kaum möglich.

Goldblattpalme (Chrysalidocarpus)
Sie ist auf dem besten Weg zum neuen Star unter den Zimmerpalmen. Ihre zahlreichen, rohrförmigen Stämme verzweigen sich reichlich und tragen dekorative Stiele mit goldgelben Wedeln. Die Goldblattpalme ist ideal geeignet als Pflanze für das lichtdurchflutete Schlafzimmer. Je tiefer hier die Temperaturen, desto weniger verlangt sie nach Wasser.

Kentia-Palme (Howea forsteriana)
Mit ihren eleganten, überhängenden Fiederblättern ist die Kentia-Palme ein wahrer Augenschmaus. Des Morgens als erstes auf die prächtige Palme zu blicken, vitalisiert die Lebensgeister auf Anhieb. Darüber hinaus verlangt sie nur wenig Pflege und verzeiht gutmütig das eine oder andere Versäumnis. Gut zu wissen, dass sie selbst eine schattige Ecke im Schlafgemach mit ihrem mächtigen Habitus besiedelt.

Metzgerpalme – Schusterpalme (Aspidistra elatior)
Schusterpalme Aspidistra elatior Pflanzen SchlafzimmerSie zählt zu den pflegeleichtesten Zimmerpflanzen überhaupt. Trockene Raumluft machen ihr ebenso wenig zu schaffen, wie Temperaturschwankungen oder wechselnde Lichtverhältnisse. Mit einer Wuchshöhe von 50 cm bis 70 cm erfüllt die vielblättrige Palme so manchen Dekorationswunsch.

Zwergpalme (Chamaerops)
Sie ist als einzige Palmenart ursprünglich beheimatet in europäischen Gefilden. Mit einer Wuchshöhe von 1 bis 2 Metern und gewaltigen Wedeln, sorgt sie über viele Jahre für lebendige Fülle im Raum. Für ein Zimmer mit wenig Fläche eignet sich die kleine Zuchtform Chamaerops humilis var. arborescens mit einer Wuchshöhe von 15 cm besonders gut.

Grüne Luftverbesserer im Schlafzimmer

Sorgfältige wissenschaftliche Untersuchungen haben gründlich aufgeräumt mit dem Vorurteil, Pflanzen wären ungeeignet für Schlafräume. Vielmehr ist es so, dass sie als natürliche Klimaanlage fungieren, die Atemluft filtern und die Luftfeuchtigkeit regulieren. Die folgenden Pflanzen haben sich in dieser Hinsicht besonders hervorgetan:

Aloe (Aloe vera)
Wie kaum eine zweite Pflanze, saugt Aloe schädliches Formaldehyd aus der Luft. Die als ‚Lilie der Wüste‘ bezeichnete exotische Wüstenbewohnerin kommt auch längere Zeit ohne Gießwasser aus. Dank ihrer sukkulenten Beschaffenheit speichert sie das Wasser für bis zu 4 Wochen.

Drachenbaum (Dracaena)
drachenbaum ZimmerpflanzeAufgestellt in der schattigen Zimmerecke, gedeiht der Drachenbaum nicht nur unermüdlich; er absorbiert Schadstoffe, wie Benzol oder Formaldehyd. Seine dunkelgrünen Blätter präsentieren sich in den verschiedensten Zeichnungen und bringen so farbliche Auflockerung ins Erscheinungsbild. Flexibel stellt sich die Pflanze auf Temperaturen im Schlafzimmer ein von 15 Grad bis 30 Grad Celsius, ohne dafür nach einer aufwändigen Pflege zu verlangen.

Einblatt (Spathiphyllum)
Die unverwöhnte Zimmerpflanze filtert nicht nur fleißig Schadstoffe aus der Luft. Zugleich ist sie der lebende Beweis, dass Sie im Schlafzimmer keinesfalls auf eine hübsche Blüte verzichten müssen. Von März bis September erscheinen immer wieder die weißen Blüten mit dem cremefarbenen oder grünen Kolben. Ob sonnig, halbschattig oder schattig; mit allen Lichtverhältnissen kommt das Einblatt sehr gut zurecht.

Philodendron (Philodendren)
Dank ihrer facettenreichen Sortenvielfalt, bietet die Gattung der Philodendren ebenso kletternde, als auch aufrecht wachsende Zimmerpflanzen. Als aparte Blattschmuckpflanze zählt sie zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen. Ihr besonderes Talent liegt darin, dass sie es versteht, die Luft zu reinigen, die Schadstoffe zu absorbieren und als Sauerstoff wieder abzugeben.

Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
Frischer Duft im Schlafzimmer gefällig? Mit einer Zitronenmelisse holen Sie sich ein belebendes und doch unaufdringliches Aroma in den Ruheraum. Die Ohio State University fand sogar heraus, dass eine Zitronenmelisse sich förderlich auswirkt auf die Produktion eines schmerzhemmenden Hormons und so das körperliche Wohlbefinden selbst im Schlaf fördert.

Farne für die lichtarme Schlafstube

FrauenhaarfarnSie gelten als die Inkarnation grüner Opulenz. Farne bereichern nicht nur schattige Lagen im Garten, sondern haben sich als üppige, langlebige Zimmerpflanzen einen Namen gemacht. Da in vielen Häusern die Wohnzimmer die Südseite beanspruchen, müssen die Schlafzimmer auf die weniger sonnenverwöhnten Seiten weichen. Die folgenden Farne stehen Ihnen in erster Linie zur Seite, wenn Sie einen lichtarmen Schlafraum mit lebendigem Grün dekorieren möchten.

Frauenhaarfarn (Adiantum)
Der feingliedrige, grazile Farn mit einer Wuchshöhe von 50 cm kommt in kleineren Räumen sehr schön zur Geltung. Im Topf oder in der Ampel kultiviert, verlangt die Pflanze einzig nach einer ausreichenden Luftfeuchtigkeit. Da in den meisten Schlafräumen die Luft ohnehin meist zu trocken ist, sorgen Sie automatisch auch für die Verbesserung Ihres eigenen Wohlbefindens, wenn Sie den Frauenhaarfarn artgerecht versorgen.

Hasenfußfarn (Davallia)
Diese Farnart erweist sich als ausgesprochen robust. Nicht nur seine formschönen Blätter fallen ins Auge, sondern auch die silbrig behaarten, rotbraunen Rhizome. Da Hasenfußfarn eine niedrigere Luftfeuchtigkeit problemlos hinnimmt, steht er ganz oben auf der Liste geeigneter Farne für Schlafräume.

Hirschzungenfarn (Phyllitis)
Der ideale Farn für die Einsteiger unter den Hobbygärtnern. Seine ledrigen, lang gezogenen Blätter signalisieren auf den ersten Blick, dass sich die Pflegeansprüche hier in Grenzen halten. Die Wedel richten sich zunächst gen Himmel, um mit zunehmender Länge eine bogige Form anzunehmen. Insbesondere in Hydrokultur gedeiht Hirschzungenfarn ausdauernd und verzweigt unaufhörlich.

Pellefarn (Pellaea)
Zwei vollkommen divergente Arten bestimmen die reich besetzte Farngattung. Während Pellaea rotundifolia mit langen, schmalen, herabhängenden Wedeln der klassischen Wuchsform eines Farns entspricht, gedeiht Pellaea viridis aufrecht und buschig mit kräftigen Blättern. Genügsam sind sie alle und verlangen keine utopisch hohe Luftfeuchtigkeit. Ab und zu mit ein wenig mit Regenwasser einsprühen, macht Pellefarn glücklich und fördert einen kompakten, dichten Habitus.

Streifenfarn (Asplenium)
Zimmerpflanze StreifenfarnIn dieser Gattung tummeln sich mehr als 750 Farnarten, sodass für jeden Hobbygärtner etwas dabei sein dürfte. Allen gemeinsam sind die bescheidenen Ansprüche an die Pflege in Verbindung mit einer hohen Toleranz gegenüber schattigen Lagen. Insbesondere die Arten mit eher fleischigen Schmuckblättern haben gegen einen Platz im vergleichsweise trockenen Klima des Ruheraums nichts einzuwenden.

Pflanzen mit positiver Wirkung auf die Psyche

Es ist nicht neu, dass Pflanzen eine vorteilhafte Wirkung auf die Psyche nachgesagt wird. Alleine der Umgang mit den Pflanzen des Gartens steigert das körperliche Wohlbefinden. Die folgenden Pflanzen für das Schlafzimmer sollen zudem einen Beitrag leisten zur Förderung der Lebensenergie.

Birkenfeige (Ficus benjamina)
Einen großflächigen Schlafraum schmückt die Birkenfeige mit ihren zahlreichen, rutenartigen Zweigen, dicht besetzt mit hübschen Blättern. Problemlos ragt sie mit einer Wuchshöhe von bis zu 2 Metern an die Decke. Soviel Lebenskraft wirkt sich auf den Betrachter zweifellos ebenfalls aktivierend aus. Da sich der Wasserbedarf einer Birkenfeige im überschaubaren Rahmen hält, spricht nichts gegen eine Kultivierung im abseits gelegenen Schlafzimmer.

Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)
flammendes Käthchen - KalanchoeWer am Morgen nur schwerlich aus den Federn kommt, platziert ein Flammendes Käthchen auf der Fensterbank des Schlafzimmers. Dem farbenprächtigen Winterblüher wird nachgesagt, dass er schlechte Laune sogleich vertreibt und die Lebensgeister weckt. Eine gelungene Kultivierung bedarf zudem nur wenig gärtnerischer Erfahrung.

Samtpflanze (Gynura)
Zart behaarte Blätter, die wie Samt schimmern, kennzeichnen die bezaubernde Gynura. Die Blattschmuckpflanze gedeiht bis 25 cm in die Höhe und eignet sich somit für jede Raumgröße. Als Zimmerpflanze wird sie allen Menschen empfohlen, die ihre Kreativität fördern möchten. Um ihre Attribute zu entfalten, benötigt sie einen halbschattigen Standort und sollte möglichst von unten gegossen werden.

Usambaraveilchen (Saintpaulia ionantha)
Da längst nicht jeder Mensch ein kühles Schlafzimmer favorisiert, sei an dieser Stelle das Usambaraveilchen genannt. Bei Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius gedeiht es unermüdlich. Seine positiven Effekte auf die menschliche Psyche liegen in der harmonisierenden und zugleich belebenden Wirkung. In der Nähe eines Usambaraveilchens verbreitet sich schon beinahe zwangsläufig eine heitere sowie gelöste Stimmung.

Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima)
Drückt die düstere Natur des Winters auf Ihre morgendliche Stimmung? Dann platzieren Sie einen Weihnachtsstern im Schlafzimmer. Die Pflege verlangt zwar ein wenig gärtnerische Übung. Die Mühe macht die prächtig blühende Zimmerpflanze mühelos wett mit einer aktivierenden Wirkung, die schon beim Aufwachen die Laune hebt. Ob sein botanischer Vorname wohl aus diesem Grund an Euphorie erinnert?

Fazit
Von der Kultivierung formschöner Pflanzen im Schlafzimmer muss niemand mehr Abstand nehmen. Anerkannte Wissenschaftler haben nachhaltig bewiesen, dass Pflanzen in Ruheräumen sich ausgesprochen positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken. Da in Schlafräumen erfahrungsgemäß eher kühle Temperaturen herrschen, kommen nicht alle Pflanzenarten infrage. Die Auswahl ist immerhin noch umfassend genug, damit Hobbygärtner ihre individuellen Favoriten entdecken. So reihen sich spezielle Luftverbesserer, an prächtige Farne, gefolgt von explizit genügsamen Kandidaten oder mediterranen Palmen. Wer mag, testet einmal Zimmerpflanzen aus, die sogar im Schlaf die Lebensenergie fördern.