Gartengestaltung Rasen

Nassen Rasen mähen: wie lange warten, nachdem es geregnet hat?

nassen Rasen mähen

Gartenarbeit findet in bevorzugt zu einem bestimmten Zeitpunkt statt, so auch das Rasenmähen. Hierfür eignet sich am besten ein trockener Tag, allerdings kann das Gras auch bei Regen gekürzt werden. Hierbei sind jedoch bestimmte Faktoren zu berücksichtigen, denn das Mähen eines nassen Rasens unterscheidet sich ein wenig zum herkömmlichen Rasenmähen.

Wie lange warten, nachdem es geregnet hat?

Unter Hobbygärtnern ist bekannt, der beste Zeitpunkt für das Rasenmähen ein trockener Tag ist. Allerdings lässt sich die Witterung nicht beeinflussen und so kann es vorkommen, dass der Rasen auch einmal bei Regen gemäht werden muss. Wer nicht unter Zeitdruck steht, kann diesen einfach abwarten und den Rasen erst mähen, wenn er wieder trocken ist. Je nach Wetter und Jahreszeit kann dies von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen dauern. Insbesondere in den folgenden Situationen kann es dazu kommen, dass man den Rasen mähen muss, auch wenn er nass ist:

  • tagelanges Regenwetter und immer wieder kurze Sonnenstunden
  • Gras wächst unheimlich schnell
  • im Herbst, um den Grünrasen für den Winter vorzubereiten
  • andernfalls bilden sich Schneedecken auf den Grashalmen
  • Rasen würde unter dieser Abdeckung ersticken

Wie einen nassen Rasen mähen?

Das Kürzen eines nassen Rasens ist grundsätzlich möglich, allerdings mit einigen Einschränkungen. Denn feuchtes Gras unterscheidet sich wesentlich von trockenem und erfordert dementsprechend ein paar Anpassungen. Unter Berücksichtigung der nachfolgenden Punkte, gelingt auch das Mähen eines nassen Rasens problemlos.

Mulchen ist nicht empfehlenswert

Rasen mulchenEinen Grünrasen zu mulchen ist grundsätzlich absolut empfehlenswert, jedoch nicht, wenn dieser nass ist. Denn die Mulchschicht würde hierbei auf dem frischen Rasen landen und wie eine Abdeckung auf den Grashalmen liegen. Dies bringt gleich zweierlei Nachteile mit sich: Zum einen gelangt kein Sonnenlicht mehr auf das Gras und zum anderen wird durch die „eingesperrte“ Feuchtigkeit Fäulnis begünstigt. Besser ist es, einen feuchten Rasen wie folgt zu mähen:

  • immer Auffangkorb nutzen
  • dieser soll gut halten
  • denn feuchter Rasenschnitt ist schwerer als trockener

Auffangkorb zwischendurch ausleeren

Beim gewöhnlichen Rasenmähen macht es im Grunde genommen nichts aus, wenn der Auffangkorb erst geleert wird, wenn dieser voll ist. Wer jedoch einen nassen Rasen mähen will, sollte unbedingt bedenken, dass feuchter Rasenschnitt deutlich mehr wiegt. Das wirkt sich nicht nur auf den erforderlichen Kraftaufwand auf, denn auch der Druck auf die Rasenflächen wird dadurch wesentlich erhöht. Besser ist es, den Fangkorb zwischendurch immer wieder auszuleeren:

  • Fangkorb leeren, wenn er halb voll ist
  • Gewicht des Rasenmähers reduziert sich
  • Druck auf Rasenflächen wird verringert

Grünfläche nicht betreten

All die Arbeit ist umsonst, wenn der Hobbygärtner vor dem Rasenmäher läuft und dadurch die feuchten Halme platt tritt. Denn die Grashalme bleiben meist liegen, sodass sie der Rasenmäher nicht mehr erreichen kann. Daraus resultiert wiederum, dass diese nicht gekürzt werden. Wer den nassen Rasen effektiv mähen möchte, sollte daher wie folgt vorgehen:

  • Grashalme mit einem Rechen aufrichten
  • stets hinter dem Rasenmäher laufen
  • eventuell einen Mäh-Roboter einsetzen

Rasenmäher zwischendurch reinigen

RasenmäherNasse Grashalme bleiben nicht nur gerne am Boden „kleben“, sondern verfangen sich auch oft am Messer. Wenn man die Grashalme nicht regelmäßig entfernt, kann der Fangkorb verkleben und die Arbeit unnötig erschweren. Um dies zu vermeiden, sollte man den Rasenmäher immer wieder reinigen. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist beispielsweise, wenn man den Auffangkorb leert.

Schnitthöhe steigern

Das Mähen eines nassen Rasens gelingt am besten in mehreren Durchgängen, wobei in der Regel zwei bis drei Durchgänge ausreichend sind. Dieses Vorgehen bringt den Vorteil mit sich, dass die Grashalme etwas mehr Zeit zum Abtrocknen bekommen. Denn meist ist der Grünrasen etwas mehr abgetrocknet, bevor der zweite Durchgang startet. Noch besser ist es, wenn zudem die Schnitthöhe variiert wird:

  • 1. Durchgang: Schnitthöhe steigern
    • bis zu 2 cm über der Normalhöhe
  • 2. Durchgang: Schnitthöhe reduzieren

Elektro-Rasenmäher

Wer einen Elektro-Rasenmäher sein Eigen nennt, sollte unbedingt auf die Sicherheit achten! Es ist unbedingt zu vermeiden, dass Feuchtigkeit an die Steckverbindungen gelangt. Ein Mäh-Roboter kann jedoch in der Regel auch bei Regen bedenkenlos eingesetzt werden, da diese mit einem speziellen Gehäuse ausgestattet sind und Feuchtigkeit somit keine Gefahr darstellt.