Zimmerpflanzen Beliebte Zimmerpflanzen

Gefleckte Efeutute, Scindapsus pictus richtig pflegen

Efeutute

Eine Zimmerpflanze mit magischer Ausstrahlung dekoriert die Fensterbank am Spalier oder setzt sich in der Ampel elegant in Szene. Die exotische Kletterpflanze Gefleckte Efeutute verlockt mit ledrigen Schmuckblättern, übersät mit winzigen, weißen Punkten, die das Licht geheimnisvoll reflektieren. Der mystische Schimmer wird verstärkt durch einen verlaufenden Hof, der jeden silbrig-weißen Flecken umfasst. Diesen Zauber verbindet die tropische Schönheit mit einer bemerkenswerten Wüchsigkeit und genügsamer Anspruchslosigkeit. Wie Sie eine Scindapsus pictus richtig pflegen, vermitteln diese Zeilen.

Steckbrief

  • Pflanzenfamilie: Aronstabgewächse (Araceae)
  • Gattung: Efeututen (Scindapsus oder Epipremnum)
  • Bezeichnung der Art: Gefleckte Efeutute (Scindapsus pictus)
  • Tropische Kletterpflanze mit Luftwurzeln
  • Länge der Ranken bis 3 Meter
  • Immergrün und nicht winterhart
  • Gedeiht in horizontaler und vertikaler Lage
  • Reinigt die Luft von Schadstoffen
  • Giftig in allen Teilen

Es verwundert wenig, dass die Gefleckte Efeutute häufig mit klassischen Efeututen der Gattung Epipremnum verwechselt wird.  Von deren typischen Exemplaren, wie der Tongapflanze oder Goldranke (Epipremnum aureum, Epipremnum pinatum), unterscheidet sich die Scindapsus pictus optisch und fühlbar durch die ledrige Konsistenz ihrer Blätter. Diese wird erzeugt durch einen Überzug aus winzigen Punkten, ähnlich halber Perlen, die im Licht schimmern. Die korrekte botanische Zuordnung wird Hobbygärtnern indes wenig Kopfzerbrechen bereiten, da die Pflege einheitlich verläuft.

Standort

Damit die zauberhaft gezeichneten Blätter ihre Ausdruckskraft bewahren und nicht vergrünen, kommt es auf folgende Standortbedingungen an:

  • Heller, absonniger bis halbschattiger Platz
  • Idealerweise am West- oder Ostfenster
  • Schutz vor praller Mittagssonne am Südfenster ist gewährleistet
  • Warm bei ganzjährigen Temperaturen über 15 Grad Celsius
  • Tropische Luftfeuchtigkeit von mehr als 60 Prozent in unmittelbarer Umgebung

Befindet sich eine Gefleckte Efeutute mit einer Ampel in luftigen Höhen unter der Zimmerdecke, sollten die Ranken in Richtung des Lichtes wachsen können. Wo sich die Triebe in schattigen Regionen befinden, bleiben die Blätter uni-grün. Die wunderbare Marmorierung entfaltet sich an denjenigen Rankenteilen, die unter helleren Lichtverhältnissen gedeihen.

Tipp: Als Aronstabgewächs ist die Gefleckte Efeutute prall gefüllt mit toxischen Inhaltsstoffen. Es ist daher dringend zu empfehlen, bei allen Pflanz- und Pflegearbeiten Handschuhe zu tragen.

Luftfeuchtigkeit

Die erwünschte Luftfeuchtigkeit ist mit einfachen Mitteln zu erzeugen. Platzieren Sie mit Wasser gefüllte Schalen, einen Zimmerbrunnen oder einen handelsüblichen Luftbefeuchter in der Nähe einer Efeutute, fühlt diese sich sogleich heimisch. Eine clevere Lösung ist, den Untersetzer mit Kieselsteinen und Wasser zu füllen. Das verdunstende Wasser bestreicht permanent das Blätterkleid, sofern die Scindapsus pictus am Spalier gedeiht. Baumeln die Ranken aus der Ampel elegant herab, werden diese täglich besprüht mit einer sanften Brause aus kalkfreiem Wasser.

Gießen

Eine Gefleckte Efeutute wird mäßig gegossen. Diese Definition impliziert im Detail folgendes Vorgehen:

  • Mit dem Finger die Substratoberfläche eindrücken
  • Fühlen sich die oberen 2 cm trocken an, besteht Wasserbedarf
  • Die Pflanze solange gießen, bis die ersten Tropfen auf der Bodenöffnung herauslaufen
  • Das im Untersetzer angesammelte Wasser wird nach 10-15 Minuten entleert

Auf diese Weise bleibt der Wurzelballen im Inneren konstant leicht feucht, ohne dass sich schädliche Staunässe bilden könnte. In diesem Rhythmus gehen Sie überdies der Gefahr von Ballentrockenheit aus dem Weg, die regelmäßig zum Abwurf der Blätter führt.

Tipp: Tropische Zimmerpflanzen, wie die Gefleckte Efeutute, bevorzugen eine Pflege mit kalkarmem Wasser. Gesammeltes und gefiltertes Regenwasser erfüllt diese Vorgabe hervorragend. Entkalktes Leitungswasser kommt ebenfalls in Betracht.

Düngen

Die Nährstoffversorgung verläuft in geregelten Bahnen, wenn die Scindapsus pictus von März bis Oktober gedüngt wird. Verabreichen Sie in dieser Zeit alle 2 bis 3 Wochen einen Flüssigdünger für Grünpflanzen, muss die tropische Kletterkünstlerin nicht darben. Da es sich in der Regel um ein mineralisches oder mineralisch-organisches Präparat handelt, sollte es grundsätzlich auf angefeuchtetes Substrat appliziert werden. Auf trockener Erde verursacht die hohe Salzkonzentration schlimmstenfalls schädliche Verbrennungen an den Wurzeln.

Tipp: Geben Sie dem Sprühwasser für die Ranken ein Mal im Monat Algensaft hinzu. Diese Pflege trägt zur Nährstoffversorgung bei und leistet einen Beitrag zur Erhaltung der satten Blattfärbung.

Schneiden

Das Thema Schneiden ist an einer Scindapsus pictus ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist die Kletterpflanze ungemein schnittverträglich beschaffen und kann jederzeit in die gewünschte Form gebracht werden. Andererseits geht mit jedem Rückschnitt für den Gärtner ein gesundheitliches Risiko einher. Gelangen die toxischen Inhaltsstoffe an die ungeschützte Haut, kann dieser Umstand schmerzhafte Hautentzündungen auslösen. Noch schlimmer wirkt sich ein Kontakt der Augen mit dem giftigen Pflanzensaft aus. Zu erheblichen Vergiftungserscheinungen kommt es nach dem absichtlichen oder unabsichtlichen Verzehr, wenn Kinder oder Haustiere an das Schnittgut gelangen. So sichern Sie sich vor unangenehmen Folgen eines Rückschnitts ab:

  • Gefleckte Efeutute grundsätzlich mit Handschuhen und Schutzbrille schneiden
  • Langärmelige Kleidung und lange Hosen tragen
  • Das Schnittgut im Hausmüll entsorgen und nicht auf dem Kompost

Im Familienhaushalt sollte aufgrund des Gefahrenpotenzials auf eine Kultivierung von Efeututen verzichtet werden oder diese befinden sich außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren.

Überwintern

Das Temperaturminimum einer Gefleckten Efeutute liegt bei 14 Grad Celsius. Somit empfiehlt sich die ganzjährige Kultivierung in Wohnräumen, Büros oder im Wintergarten unter weitgehend gleichbleibenden Bedingungen. Reduzieren sich ab Oktober die Lichtverhältnisse, stellt die Pflanze das Wachstum ein. Gießen erfolgt während des Winters in größeren Zeitabständen, als im Verlauf der sommerlichen Wachstumsperiode. Von November bis Februar stellen Sie die Gabe von Dünger ein. Bitte beachten Sie beim Lüften, dass keine frostkalte Luft an die tropische Pflanze gelangen kann.

Umtopfen

Erfahrungsgemäß hat die wüchsige Scindapsus pictus alle 1 bis 2 Jahre ihren Kulturtopf vollständig durchwurzelt. Spätestens wenn die Wurzeln durch die Bodenöffnung wachsen, sollte der Wechsel in ein größeres Gefäß erfolgen. Der beste Zeitpunkt für diese wichtige Pflegemaßnahme ist das zeitige Frühjahr, wenn ab März die Winterruhe beendet ist. Das geeignete Substrat sollte explizit zwei Eigenschaften aufweisen: wenig bis keinen Torfanteil und einen sauren pH-Wert von 5,5 bis 6,0. So verläuft das Umpflanzen fachgerecht:

  • Handschuhe und Schutzbrille anlegen
  • Im neuen Blumentopf über dem Wasserablauf eine oder mehrere Tonscherben als Drainage ausbreiten
  • Darüber eine erste Schicht des Substrats so hoch einfüllen, dass die bisherige Pflanztiefe beibehalten wird
  • Die Gefleckte Efeutute austopfen, um faulige, kümmerliche und zu lange Wurzelstränge herauszuschneiden
  • Mittig in die Erde pflanzen und rundum mit Substrat verfüllen, wobei ein Gießrand freibleibt

Nachdem die Pflanze angegossen wurde, darf sie sich zunächst für einige Tage am halbschattigen Standort vom Stress erholen. Da das Substrat in der Regel vorgedüngt ist, reicht der Nährstoffvorrat für die kommenden 6 bis 8 Wochen vollkommen aus.
 
Vermehren

Mit Ablegern kann die Gefleckte Efeutute nicht dienen. Dieses Manko macht die tropische Pflanze wett, indem Sie uns reichlich Stecklinge offeriert, die dank ihrer Luftwurzeln besonders rasch bewurzeln. In der Zeit von April bis Juni gelingt die Nachzucht so einfach:

  • Kopfstecklinge schneiden mit einer Länge von 10-15 cm, mehreren Blättern und einigen Luftwurzeln
  • Jeden Ableger in der unteren Hälfte entlauben
  • Kleine 9-cm-Töpfe füllen mit Torf-Sand, um darin jeweils einen Steckling zu zwei Drittel einzupflanzen

Stülpen Sie über jeden Anzuchttopf eine transparente Haube, nachdem das Substrat angefeuchtet wurde. Unter Plastiktüten fungieren lange Streichhölzer als Abstandshalter, damit das Material die Stecklinge nicht berührt. In den folgenden Tagen und Wochen halten Sie die Erde konstant leicht feucht, während die Bewurzelung fortschreitet. Ein erster Austrieb signalisiert, dass die Haube ihre Aufgabe erfüllt hat und entfernt werden kann. Topfen Sie einen bewurzelten Steckling erst dann um, wenn die ersten Stränge aus der Bodenöffnung lugen. Ab diesem Zeitpunkt pflegen Sie Ihre Zöglinge wie eine adulte Gefleckte Efeutute.

Fazit

Die Gefleckte Efeutute setzt sich immer dann mit dezent schimmernden Schmuckblättern in Szene, wenn ihr ein absonniger bis halbschattiger Standort beschieden wird. Ein kuschelwarmes, tropisch-feuchtes Mikroklima bei deutlich über 15 Grad Celsius und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit, lassen die exotische Kletterpflanze zur prachtvollen Schönheit auflaufen. Eine regelmäßige Wasserversorgung mit weichem Wasser und flüssigem Dünger runden das Pflegeprogramm sinnvoll ab. Wer von diesem natürlichen Lufterfrischer nicht genug bekommen kann, züchtet mit Stecklingen ganz einfach weitere Exemplare heran.