Wespen - Wespennest im Rollladenkasten bekämpfen

Wespennest im RollladenkastenDas frische Grün von Gräsern und Pflanzen, sowie die bunte Farbenpracht duftender Blumen sind nicht die einzigen Boten des Frühlings. Die Natur erwacht und dazu zählt auch, dass zahlreiche Wespenköniginnen auf der Suche nach einem geeigneten Platz für ihr neues Nest sind. Dabei achten die Insekten lediglich darauf, dass der gewählte Standort optimal für den Nestbau und Nachwuchs ist. Nur allzu oft geraten die wehrhaften Tiere dabei jedoch in die direkte Nähe des Menschen, wobei sie dort nicht immer willkommen und gern gesehen sind.

Wespen sind nützliche, aber im Hochsommer aufdringliche und stechfreudige Insekten. Dunkle Nischen und trockene Plätze werden von den Insekten bevorzugt, einige Wespenarten nehmen auch Rollladenkästen gerne an.




Zwischen Anfang April und Mitte Mai beginnen die Königinnen mit dem Gründung des neuen Nests. Der ideale Zeitpunkt, um noch selbst wirksame Gegenmaßnahmen gegen die gestreiften Untermieter einzuleiten. Gehen Sie jedoch mit äußerster Vorsicht vor, Fahrlässigkeit und mangelnde Kenntnisse können nicht nur eine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen, sondern auch andere Folgeschäden hervorrufen.

Sicherheit steht an erster Stelle

Wespennest unter DachrinneDie geflügelten Insekten stehen unter Naturschutz, weswegen eine Vernichtung des Nests oder der kompletten Kolonie unter normalen Umständen nicht zulässig ist. Nach dem 39. Bundesnaturschutzgesetz, Absatz 1 ist es untersagt, wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzten oder zu töten. Des Weiteren ist es auch verboten, Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören. Nur in Ausnahmefällen, etwa wenn eine unmittelbare Gefährdung für Menschen besteht, ist eine Vernichtung der Wespenkolonie zulässig. Dieser Umstand kann bei einem Wespennest im Rollladenkasten durchaus gegeben sein, vor alledem, wenn Sie oder ein im Haus lebendes Familienmitglied allergisch auf die Stiche der Tiere reagieren.

Bei Mietobjekten ist der Vermieter für die Entfernung eines Wespen- oder Hornissennests verantwortlich. Eine Maßnahme, was in der Regel von einem Fachmann durchgeführt werden sollte. Ob die örtliche Feuerwehr auch Wespennester umsetzt oder entfernt, müssen Sie selbst durch einen Anruf in Erfahrung bringen. Dieser Aufwand ist mit Kosten verbunden, die Sie - oder zumindest Ihr Vermieter - normalerweise selbst tragen müssen.

In den Monaten April und Mai beginnen die aus dem Winterschlaf erwachten Königinnen erst mit dem Bau des Nests und mit der Brutpflege. Ein normal benutzter Rollladenkasten wird selten von Wespen als Unterschlupf ausgesucht. Denn die regelmäßige Benutzung des Fensters stellt eine permanente Gefahr und Störung für die Insekten dar. Anders sieht es hingegen bei ungenutzten Rollladenkästen aus. Wenn Sie im Frühjahr regelmäßig eine größere Wespe in der Nähe des Fensters entdecken, welche urplötzlich unter dem Rollladen verschwindet, ist dies ein sicherer Hinweis auf ein vorhandenes Wespennest. Kinder, ältere Menschen und auch Allergiker sollten diesen Bereich nach Möglichkeit meiden. Die geflügelten Insekten sind keineswegs bösartig, wissen sich aber bei einer vermeintlichen Gefahr durchaus zu wehren. Unwissenheit und Neugierde lösen oft schmerzhafte Stiche aus.

Effektiv Wespenplagen bekämpfen

Wespennest entfernen lassenDie gute Nachricht vorweg: Sollten Sie ein Wespennest im Garten oder sogar im Rollladenkasten entdeckt haben, werden Sie dessen Bewohner spätestens im Herbst wieder los. Von den zahlreichen Insekten überleben nur die Königinnen. Diese harren im sicheren Winterversteck aus, bis wärmere Temperaturen sie zu einer neuen Suche nach dem passenden Standort für den Nestbau anregen. Wenn Sie jedoch nicht bis Anfang Oktober abwarten möchten und die Kolonie selbstständig entfernen wollen, sollten Sie einige Sicherheitstipps dabei ernst nehmen. Nicht alle Hausmittel oder Bekämpfungsmaßnahmen sind jedoch sinnvoll, gehen Sie mit äußerster Vorsicht und Sorgfalt vor.

Ausräuchern - Eine veraltetet und äußerst gefährlich Methode, von der Sie dringend Abstand nehmen sollten. Selbst wenn Sie Erfolg mit der Ausräucherung des Wespennests haben sollten und Sie alle Tiere im Rollladenkasten erwischen, besteht dennoch Gefahr, dass das papierartige Nest selbst Feuer fängt und einen Hausbrand dadurch verursacht. Rauch reizt darüber hinaus die Wespen und Sie riskieren schmerzhafte Stiche.

Staubsauger - Äußerst riskant ist die Verwendung eines Staubsaugers. Die Einflugschneise des Rollladenkastens bietet oft eine ausreichend große Öffnung für ein Staubsaugerrohr. Um so viele Insekten wie möglich bei dieser Aktion zu erwischen, ist die Dämmerung empfehlenswert. Wenn Sie jedoch nicht alle Wespen erwischen oder einige Tiere dennoch entkommen, gehen diese allerdings oft zum sofortigen Angriff über. Sofern Sie sich diese Aktion wirklich zutrauen, sollten Sie festes Schuhwerk und dichte Kleidung tragen, um einigermaßen vor etwaigen Stichen geschützt zu sein.

  Tipp: Das Versiegeln der Einflugschneise mit Mörtel oder Silikon ist nicht empfehlenswert und bringt kaum Erfolg. Innerhalb weniger Stunden haben sich die Tiere durch das Material hindurchgefressen.



Insektenspray - Gefährlich, jedoch äußerst effektiv: In gut sortierten Supermärkten und auch im Fachhandel sind wirksame Sprays gegen Wespen erhältlich. Sprühen Sie dieses Mittel am späten Abend in den Rollladenkasten, ohne diesen dafür zu öffnen. Bis die Wirkung eintritt, können einige Minuten vergehen. Bei Bedarf den Vorgang mehrmals an den Folgetagen wiederholen. Atmen Sie die giftigen Dämpfe keinesfalls ein und halten Sie auch das dabei Fenster geschlossen.

Wespenschaum - Mit einem speziellen Schaum können Sie wirksam gegen die summenden Untermieter vorgehen. Der Schaum wirkt auf doppelte Art und Weise: Einerseits wird die Öffnung zum Nest verschlossen und darin befindliche Wespen können nicht mehr entkommen. Und durch die im Schaum enthaltenen Insektizide verenden die Tiere rasch. Das Material zersetzt sich nach wenigen Stunden, die chemischen Mittel wirken allerdings noch einige Zeit nach. Meiden Sie für diese Aktion die Mittagssonne, denn bei heißen Temperaturen sind Wespen äußerst aktiv und angriffslustig. Der frühe Morgen oder aber der späte Abend ist gut dafür geeignet, da sich ein Großteil der Wespen um diese Zeit noch im Nest befindet.

Mittel gegen WespenEssiglappen - Wenn die Königin im April gerade erst mit dem Bau des Nests begonnen hat und selbst auf Nahrungssuche ausfliegt, können Sie mit einem essiggetränkten Lappen die Einflugschneise des Rollladenkastens versperren. Wiederholen Sie diesen Vorgang über mehrere Tage, sodass die Wespenkönigin gezwungen ist, sich einen anderen Standort für ein neues Nest zu suchen.

Empfehlenswerte Hausmittel gegen fliegende Plagegeister

Ein Aufenthalt von Wespen im eigenen Garten sollte nicht grundsätzlich nur von der negativen Seite aus betrachtet werden. Der Aktionsradius der gelbschwarz gestreiften Insekten liegt nicht in unmittelbarer Nähe des Nests, sodass Sie selbst vermutlich von den "eigenen" Wespen selten belästigt werden. Auch neigen die Tiere dazu, ihr Revier gegen Eindringlinge, besonders in Form von anderen Artgenossen, rigoros zu verteidigen. Sofern sich das Wespennest an einem abgelegenen Ort im Garten befindet und keine Gefahr für spielende Kinder oder tobende Hunde darstellt, sollten Sie es deswegen unberührt lassen.

Wespennester sind einjährig, nur die Königinnen überleben, während der Rest ihres Gefolges die kalte Jahreszeit nicht übersteht. Wenn Sie ein Wespennest im Rollladenkasten entdecken und weder einen Fachmann zurate ziehen, noch selbst aktiv gegen die geflügelte Invasion vorgehen möchten, können Sie sich auf anderen Weise vor Stichen schützen. Bringen Sie Insektenschutzgitter vor den Fenstern an. Damit minimieren Sie das Risiko, dass Wespen durch das geöffnete Fenster in die Wohnräume gelangen. Locken Sie die Insekten gezielt vom Nest weg, was durch Honigwasser oder überreife Früchte und Fleisch geschehen kann. Hat die Königin im April erst mit dem Nestbau begonnen, können Sie versuchen, sie durch das ständige Betätigen des Rollos dabei zu stören. In dieser Bauphase kommt es öfter vor, dass die Wespe den Standort verlässt und sich ein neues, ruhigeres Versteck sucht oder ein anderes Wespennest übernimmt.

kleines WespennestBis zum August sind Wespen mit der Brutpflege beschäftigt. Erst wenn die Königin die Eiablage einstellt, können ihre Nachkommen ihrem eigenen Vergnügen nachgehen und fallen mit Vorliebe über süße und delikat riechende Speisen und Getränke her. Das ist meist aber auch der Zeitpunkt, wenn man das eigene Wespennest im Garten oder sogar im Rollladenkasten entdeckt. Mit folgenden Tricks können Sie den Rest der warmen Jahreszeit dennoch nutzen, ohne permanent von den gestreiften und wehrhaften Insekten gestört zu werden:
  • Mit Honigwasser gefüllte Flaschen aufhängen.
  • Speisen und Getränke abdecken.
  • Überreifes Obst als Lockmittel am Ende des Gartens auslegen.
  • Stark riechende Körperlotion, Parfüm und Deo vermeiden.

  Tipp: Hautflügler, zu denen Hornissen und Wespen zählen, fühlen sich von künstlichen Lichtquellen magisch angezogen. Bunte Lampions im Garten oder auch ein hell erleuchtetes Fenster kommen für die nützlichen Plagegeister deswegen einer Einladung gleich.



Ein Zusammenleben mit Kompromissen

In der Regel sind Wespenköniginnen wählerisch bei der Standortsuche für den Nestbau. Ein normal genutzter Rollladenkasten, der täglich betätigt wird, kommt für die Tiere deswegen kaum infrage und wird äußerst selten besiedelt. Geraten Sie keinesfalls in Panik, wenn Sie ein aktives Wespennest in Ihrer direkten Nähe entdecken. Durch hektische Gesten fühlen sich die Tiere bedrängt und könnten zustechen. Eine Genehmigung für das eigenständige Entfernen oder Umsetzen des Nests wird nur in Ausnahmefällen erteilt. Ein Sonderfall könnte beispielsweise vorliegen, wenn Sie selbst oder Ihre Familienmitglieder allergisch auf Stiche reagieren. Liegt kein positiver Bescheid der Behörde vor, kann das eigenmächtige Handeln eine Geldbuße im vierstelligen Bereich nach sich ziehen.

WespeUm auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie das Wespennest stets von einem Fachmann umsetzen lassen. Fragen Sie unverbindlich bei heimischen Imkern an, da diese über das nötige Wissen und die richtige Ausrüstung für den Umgang mit wehrhaften Insekten verfügen. Auch wenn Sie dennoch selbst zu Insektenspray oder Wespenschaum greifen, vermeiden Sie das Öffnen des Rollladenkastens. Ein Wespennest kann bis zu 12 000 Insekten beherbergen, welche ihre Königin und ihren Nachwuchs durchaus zu verteidigen wissen. Bereits verlassene Nester können an Ort und Stelle verbleiben, eine Neubesiedelung im Folgejahr ist ausgeschlossen.

Sofern keine Einschränkung Ihrer Lebensqualität vorliegt oder eine unmittelbare Gefahr für Allergiker besteht, sollten Sie das Wespennest unberührt lassen. Für das kommende Jahr können Sie Vorkehrungen treffen, wie beispielsweise das regelmäßige Betätigen des Rollos und das Anbringen von Insektenschutzgittern an allen Fenstern.

Fazit

Wespen sind nützliche Insekten, dennoch sind sie selbst bei naturverbundenen Menschen nicht gerne im eigenen Garten gesehen. Das Umsetzen und auch das Entfernen des Wespennests sollten nur von einem erfahrenen Fachmann durchgeführt werden. Dennoch können Sie sich mit der richtigen Verhaltungsweise und Tipps wirksam vor Stichen und einem direkten Kontakt mit den äußerst aufdringlichen Tieren wehren.


Tipps für Schnellleser
Wespennest im Rollladenkasten

- Im April/Mai beginnen Wespenköniginnen mit dem Bau des Nests.
- Dunkle und trockene Standorte werden von den Insekten bevorzugt.
- Selten benutzte Rollladenkästen bieten optimale Bedingungen für die Wespenkolonie.
- Durch das regelmäßige Betätigen des Rollos kann einer Besiedelung durch Wespen vorgebeugt werden.
- Alle Arten stehen unter Naturschutz, das Entfernen oder die Zerstörung des Nests ist deswegen nur mit behördlicher Genehmigung möglich.
- Das eigenmächtige Vorgehen gegen den Wespenstamm ist gefährlich, aber durchführbar.
- Mit Wespenschaum und Insektenspray können Sie gezielt das Nest und dessen Bewohner besprühen.
- Die Einflugschneise mit Mörtel oder Bauschaum zu versiegeln, ist müßig. Innerhalb weniger Stunden fressen sich die Wespen durch das Material.
- Vom Ausräuchern des Nests wird abgeraten, diese Maßnahme hat oft schmerzhafte Stiche und Hausbrände zur Folge.
- Wespennester werden nur ein Jahr lang besiedelt. Die Insekten sterben im Herbst und nur die Königin überwintert an einem geschützten Platz.
- Schützen Sie sich vor den Plagegeistern durch Wespenfallen und Insektenschutzgittern.
- Speisen und Getränke im Hochsommer gut abdecken und geschlossenes Schuhwerk im hohen Gras verwenden.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.