Kann man Blumenkohl roh essen? Ist der Strunk giftig?

Blumenkohl roh essenBlumenkohl im eigenen Garten ist für viele Menschen ein absolutes Highlight. Der Kohl wird vom Strunk und den Blätter entfernt und anschließend in Röschen geschnitten, die auf verschiedene Weisen zubereitet werden. Immer mehr Menschen fragen sich aber, ob Brassica oleracea var. botrytis roh gegessen werden kann oder ob dieser giftig für den Menschen ist.


Empfehlenswert: Blumenkohl roh essen

Das Beste an Blumenkohl: Sie können die Zuchtvariante des klassischen Gemüsekohls (bot. Brassica oleracea) ohne Erhitzen genießen. Der Grund dafür ist die Armut an toxischen Stoffen in der Pflanze. Es finden sich keine Giftstoffe wie in vielen anderen Gewächsen, wodurch Sie alle Teile des geernteten Blumenkohls essen können. Dazu gehören:
  • Röschen
  • Strunk
  • Blätter
Ja, Sie können sogar den faserigen, harten Strunk des Blumenkohls als Rohkost verzehren, ohne dass dieser sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Sogar Babys können ab dem 8. Lebensmonat rohen Blumenkohl essen, solange es nur die Röschen oder Blätter sind. Vor dem 8. Lebensmonat erzeugt roher Italienischer Kohl einfach zu viele Blähungen und Magenschmerzen. Der Strunk ist im Allgemeinen aufgrund seiner Härte nicht so gut als Rohkost geeignet. Zudem enthält er Bitterstoffe, die das Aroma nicht so angenehm wie die anderen Pflanzenteile machen.

Inhaltsstoffe

Blumenkohl roh essenGerade die Blätter sind besonders aromatisch und haben den höchsten Gehalt an wichtigen Inhaltsstoffen. Die Inhaltsstoffe wie folgt:
  • Vitamin K
  • Vitamin C
  • Provitamin A
  • Ballaststoffe
  • Folsäure
  • Phosphor
  • Kalzium
  • Kalium
  • Magnesium
  • weitere Mineralstoffe
Ein Großteil dieser Inhaltsstoffe geht verloren, wenn Sie den Blumenkohl schälen. Genau das ist der Grund, warum so viele Menschen über Blumenkohl als Rohkost nachdenken. Wenn Sie den Kohl roh genießen wollen, sollten Sie die folgenden Punkte beachten:
  • gründlich abwaschen
  • faulige Stellen herausschneiden
  • faulige oder welke Blätter entfernen
Besonders stark müssen Sie auf die möglichen Bewohner des Blumenkohls aufpassen: Schnecken. Manchmal verstecken sich kleine Schnecken in den Röschen und sind aufgrund ihrer hellen Farbe kaum mit dem bloßen Auge zu erkennen. Damit Sie keine rohen Schnecken essen müssen, legen Sie den Blumenkohl kopfüber in eine Schale und füllen diese mit kaltem Wasser. Nun wird der Kohl für zehn bis zwanzig Minuten eingeweicht. In dieser Zeit schwimmen die Schnecken, Insekten und andere Krabbeltiere an die Wasseroberfläche um zu entkommen. Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Sie schwemmen Sand aus den Röschen, der sich verfangen hat.

  Tipp: Wenn Sie den leicht bitteren Geschmack und die Härte des rohen Blumenkohl-Strunks nicht mögen, können Sie diesen mit einem einfachen Trick bekömmlicher machen. Nehmen Sie einen klassischen Gemüsehobel zur Hand, zerkleinern Sie auf diese Weise das Gemüse und mischen Sie es in einen Salat oder andere Rohkostgerichte.

Roher Blumenkohl: Mögliche Probleme

Blumenkohl roh essenWie Sie jetzt herausgefunden haben, können Sie Blumenkohl problemlos roh verzehren und müssen sich keine Gedanken um eine giftige Wirkung machen. In den meisten Fällen ist es für den Großteil der Menschen möglich, selbst große Mengen des Kohls zu verzehren, da er leicht bekömmlich ist und vom Menschen innerhalb kurzer Zeit verdaut wird. Menschen mit einem schwachen oder empfindlichen Magen jedoch können an Beschwerden nach dem Verzehr leiden. Diese zeigen sich in den folgenden Symptomen:
  • Magenschmerzen
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • aufgeblähter Bauch
  • Verstopfungen
Der Grund für diese Symptome ist hauptsächlich die Zusammensetzung des Blumenkohls. Trotz der leichten Bekömmlichkeit ist er recht faserig, vor allem der Strunk. Werden hohe Mengen des Kohls verzehrt, kommt der Magen nicht mehr hinterher, die Fasern zu zersetzen und aus dem Körper zu leiten. Die Fasern sorgen dann dafür, dass sich viele Gase im Bauch ansammeln, die mit dem Zersetzen des Blumenkohls beschäftigt sind. Mit der Zeit kommt es dann zu Blähungen, weil die Gase nicht entweichen können und erst mit der Zeit aus dem Körper gelangen. Ebenso verhält es sich mit Verstopfungen, die bei empfindlichen Mägen Tage andauern können.

Blumenkohl-Allergie

Blumenkohl roh essenEin weiteres Problem stellt eine Allergie gegen den klassischen Gemüsekohl dar. Sie ist an den folgenden Symptomen zu erkennen:
  • Lippen jucken
  • Bläschen an der Lippe
  • kribbeln auf der Zunge, am Gaumen, den Lippen
  • Juckreiz an der Haut
  • Rötungen
  • erhöhter Tränenfluss
  • Niesreiz
  • Durchfall
  • Rötungen und Juckreiz am After
Wie Sie sehen, wirkt sich Blumenkohl vor allem auf den Magen aus und zeigt sich in äußerlichen Erscheinungsbildern. In den schlimmsten Fällen führt der Verzehr von rohem Blumenkohl zu Problemen mit der Atmung oder sogar einem anaphylaktischen Schock, wenn die Allergie besonders stark ausgeprägt ist. Ein Vorteil an Brassica oleracea var. botrytis ist aber die geringe Ausprägung der Allergene. Zudem gehört Blumenkohl nicht zu den Pflanzen, deren Allergene Kreuzallergien auslösen können. Häufig tritt aber eine Form von Allergie auf Allgemein Kohl auf, wodurch Sie auf den Verzehr zahlreichen Kohlarten verzichten müssten. Ansonsten besteht aber keine Gefahr bei rohem Blumenkohl.

  Tipp: Ein großer Vorteil an Blumenkohl ist die geringe Zahl an Schadstoffen, wenn Sie einen Kohlkopf aus dem Supermarkt kaufen und nicht selbst anbauen. Blumenkohl kann ohne größere Bedenken selbst aus dem Supermarkt roh gegessen werden, da sich kaum Schadstoffe in den Röschen, Blättern und dem Strunk befinden und somit keine gesundheitliche Gefahr aufgrund chemischer Rückstände darstellen.

Fazit
Wenn Sie Blumenkohl roh essen wollen, können Sie den gesamten Blumenkohlkopf schneiden und roh verzehren. Blätter, Strunk und die Röschen sind allesamt roh verzehrbar und stellen überhaupt keine Gefahr für den Menschen dar. Aus diesem Grund können Sie in aller Ruhe rohen Traubenkohl essen und in zahlreichen Gerichten genießen.


Tipps für Schnellleser
Tipps für Schnellleser:
- Blumenkohl kann ohne Probleme roh gegessen werden
- verzehrbar sind alle Teile, selbst Blätter und Strunk
- der Strunk wird meist nicht roh verzehrt, da dieser sehr faserig ist
- die Blätter sind deutlich vitaminreicher wie die Röschen und der Strunk
- bei der Zubereitung sollte faulige Teile herausgeschnitten werden
- Vorsicht: Schnecken verstecken sich gerne im Blumenkohl
- aus diesem Grund vor dem Rohverzehr gründlich waschen
- Menschen mit empfindlichen Mägen sollten nur geringe Mengen rohen Blumenkohl zu Beginn ausprobieren
- Brassica oleracea var. botrytis ist zwar leicht verdaulich, aber zugleich faserig
- dadurch kann es zu Blähungen und Magenschmerzen kommen
- Strunk für den Verzehr schälen und hobeln
- Blätter können einfach so genutzt werden
- Röschen auf bekannte Weise schneiden
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.