Gartenpflanzen

23 Frühblüher: Liste mit Frühlingsblüher Bildern

Frühblüher

Frühlingsblüher werden von Gärtnern sehnsüchtig erwartet, denn diese sind ein Zeichen für das Winterende. Im Beitrag wurde eine Liste der schönen und dekorativen Pflanzen erstellt, die auch beim letzten Schnee schon ihre Blüten zeigen.

Frühe Bäume

Nicht nur verschiedene Blumen sind frühe Frühlingsblüher, in diese Liste müssen auch einige Bäume aufgenommen werden, die bereits am Winterende ihre Blüten ausbilden und dann auch frühe Früchte tragen zu können.

Erle (Alnus)

  • auch als Rot-Erle bekannt
  • sommergrüner Laubbaum
  • bis 25 Meter hoch
  • bildet nach der Blüte Zapfen aus
  • Blüten sind als Kätzchen zu sehen
  • frühe Blüte bereits im Februar
  • Zapfen bleiben über Winter hängen
  • gute Nahrungsquelle für Vögel
Herzblättrige Erle (Italienische Erle, bot. Alnus cordata)
Herzblättrige Erle, Quelle: Sten Porse, Alnus-cordata-leaves, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 3.0

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Eine Erle kann auch als Großstrauch im Garten in einer Ecke kultiviert werden. Besonders gut für naturnahen Garten geeignet in dem Vögel angesiedelt werden sollen.„]

Hasel (Corylus)

  • nicht zu verwechseln mit der essbaren Art Corylus avellana
  • kleine Nüsse sind nicht essbar
  • Blüte von Februar bis März
  • Kätzchenblüte
  • besitzen Allergene in den Samen
  • rufen bei Wind allergische Reaktionen hervor
  • wird zwischen zwei und zwölf Metern hoch
  • kann bis zu 100 Jahre alt werden
Corylus avellana, Frühlingsblüher

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Bäume, die früh blühen wollen ihrer Konkurrenz voraus sein und so viele Bienen, Hummeln und andere Insekten anlocken, die auf ihrer Nahrungssuche die verschiedenen Blüten auch gleichzeitig bestäuben. Da zu dieser Zeit noch nicht so viel blüht, besteht die Chance bei diesen Bäumen von vielen Früchten und neuen Samen.„]

Ulme (Ulmus)

  • auch als Effe, Rusten oder Rüster bekannt
  • kann bis 40 Meter hoch werden
  • eignet sich als Solitär auf weiter Wiese
  • kann mehrere hundert Jahre alt werden
  • frühe Blüte vor Blattaustrieb
  • Blüten erinnern an Glocken
  • beliebte Sorte im Garten ist Hängeulme
  • bleibt bei fünf Metern recht klein
Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia)
Quelle: Ronnie Nijboer, RN Ulmus parvifolia leaves and seeds, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Weide (Salix)

  • viele verschiedene, auch kleine Arten
  • überhängend oder aufrecht wachsend
  • kleine Arten eignen sich für Garten und Kübel
  • bilden Weidenkätzchen aus
  • sind mit gelben Blütenstaub überzogen
  • wertvolle Bienenweide
  • Blüten zeigen sich bereits Februar/März
Korbweide (Salix viminalis)
Korbweide

Frühe Stauden

Auch bei den Stauden gibt es einige Frühblüher, die bereits im Winter, wenn die ersten warmen Temperaturen nur erahnt werden können, ihre Blüten in die Höhe strecken. In der Regel sind dies kleine, flachwachsende Stauden, die freiwachsend in der Natur zum Schutz unter anderen Gehölzen wachsen.

Duft-Veilchen (Viola odorata)

  • nur etwa 15 Zentimeter hoch
  • teppichbildend
  • Duftstaude
  • weiße, rosa oder violette Blüten
  • erste Blüte Anfang März
  • winterhart
  • wintergrün
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • pflegeleicht
Duftveilchen (Viola odorata), Frühlingsblüher
Quelle: AnRo0002, 20150318Viola odorata4, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Frühlings-Adonisröschen (Adonis vernalis)

  • erste Blüte März bis Mai
  • gelbe Blüten
  • bis zu 20 Zentimeter hoch
  • stark giftig
  • winterhart
  • sonniger Standort
  • ursprünglich in Steppen beheimatet
  • pflegeleicht
Frühlings-Adonisröschen (Adonis vernalis)

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: Aufgrund der starken Giftigkeit sollten Sie auf die Kultivierung des Frühlings-Adonisröschen verzichten, wenn kleine Kinder oder Haustiere im Haushalt leben. Auch wenn es sich um einen sehr dekorativen Frühlingsblüher handelt, sollte die Sicherheit im Vordergrund stehen.„]

Leberblümchen (Hepatica nobilis)

  • Hahnenfußgewächs aus Japan
  • bis 15 Zentimeter hoch
  • teppichbildend
  • blaue bis violette Blüten
  • Blüte ab Anfang März
  • giftig
  • nicht kultivieren, wenn Kinder oder Tiere im Haushalt
  • winterhart
  • halbschattiger bis schattiger Standort
  • für Nordbalkon geeignet
Leberblümchen (Hepatica nobilis), Frühlingsblüher
Quelle: Björn S…, Common Hepatica – Anemone hepatica (13214078354), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.0

Lenzrose (Helleborus Orientalis-Hybriden)

  • Blüte im Februar
  • verblüht bereits im April
  • viele verschiedene Farben
  • mehrfarbig oder weiß, rosa, rot, gelb und grün
  • bis einen halben Meter hoch
  • winterhart
  • wintergrün
  • halbschattiger Standort
  • pflegeleicht
Orientalischer Nieswurz (Helleborus orientalis), winterhart

Primel (Primula)

  • lat. Name heißt soviel wie „die Erste“
  • auch als Schlüsselblume bekannt
  • mehrjährig
  • verschiedene Blütenfarben
  • violett, rot, rosa, gelb, weiß
  • Blütezeit ab Februar
  • etwa 25 cm hoch
  • enthält Primin, ein Kontaktallergen bei Berührung
  • kann im Gartenbeet überwintern
Primel (Primula)

Tausendschön (Bellis perennis)

  • dekorative Blütenkugeln
  • auch als Kulturgänseblümchen bekannt
  • zwei- oder einjährig
  • bis 20 Zentimeter hoch
  • weiße, rote oder rosa Blüten
  • erste Blüte im März
  • blühen bis in den Juni hinein
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • kommen durch Selbstaussaat jedes Jahr wieder
Gänseblümchen (Bellis perennis), Frühlingsblüher

Frühe Sträucher

Frühblühende Sträucher aus der unten stehenden Liste in einer Ecke oder auch in einer Trenn-Hecke im Garten kultiviert bieten bereits an den letzten tristen Wintertagen einen dekorativen Hingucker und machen Lust auf den Frühling.

Forsythie (Forsythia x intermedia)

  • Blüte vor Blattaustrieb
  • gilt als einer der bekanntesten Frühblüher
  • sehr pflegeleicht
  • sehr blühfreudig
  • bis drei Meter hoch
  • aufrecht und überhängend
  • leuchtend gelbe Blüten
  • erste Blüte Anfang April
  • schwach giftig
  • sonniger Standort
Forsythie Sträucher, Frühlingsblüher

Stern-Magnolie (Magnolia stellata)

  • eleganter Frühblüher
  • Kleinstrauch
  • bis drei Meter hoch und drei Meter breit
  • sehr buschig wachsend
  • erste Blüte im März
  • dekorative weiße, große Blüten
  • sonniger Standort
  • winterhart
Stern-Magnolie (Magnolia stellata)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Wenn die Stern-Magnolie ihre dekorativen Blüten öffnet, können Sie davon ausgehen, dass sich der Winter endgültig verabschiedet hat.„]

Winter-Kirsche (Prunus subhirtella f. autumnalis)

  • auch als Higan-Kirsche bekannt
  • bis sechs Meter hoch
  • kann bis zu halbem Meter breit werden
  • sehr ausladend wachsend
  • blüht sogar im Winter
  • von November bis Dezember
  • und Januar bis Mai
  • Blüten sind gefüllte Büschel
  • sonniger Standort
Winter-Kirsche (Prunus subhirtella f. autumnalis), Frühlingsblüher
Quelle: Photo by David J. Stang, Prunus subhirtella Autumnalis 10zz, Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 4.0

Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)

  • Kleinstrauch oder Kletterpflanze
  • bis drei Meter hoch
  • überhängender Wuchs
  • gelbe Blüten
  • Blütezeit Dezember bis März
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • für Steingarten geeignet
Winterjasmin (Jasminum nudiflorum), Winterblüher

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Der Winter-Jasmin ist nicht nur ein Frühlingsblüher sondern kann seine dekorativen gelben Blüten auch bereits im Winter im Garten erstrahlen lassen.„]

Zwiebelblumen

Bei den Zwiebelblumen kann davon ausgegangen werden, dass diese immer die ersten im Jahr sind, die ihre dekorativen Blüten entfalten. Bis zum April sind diese in Regel dann aber auch schon wieder verblüht und haben sich für die nächste Saison in ihre Zwiebeln zurückgezogen.

Blausternchen (Scilla)

  • eignet sich zum Verwildern
  • als Unterpflanzung verschiedener Gehölze
  • Wuchshöhe zehn bis fünfzehn Zentimeter
  • teppichbildend
  • Blüte von Februar bis April
  • mehrere Blütenstiele mit Blüten in Trauben
  • blau oder weiß
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • winterhart
Zweiblättrige Blaustern (Scilla bifolia), Frühlingsblüher

Märzenbecher (Leucojum vernum)

  • auch Frühlings-Knotenblume
  • blüht meist bereits im Februar
  • erinnert an Schneeglöckchen
  • weiße, glockenförmige Blüten
  • bis 30 Zentimeter hoch
  • leicht giftig
  • halbschattiger bis schattiger Standort
  • als Unterpflanzung geeignet
Märzenbecher (Leucojum vernum), Frühlings-Knotenblume

Hyazinthen (Hyacinthus Orientalis-Hybriden)

  • aufrechter Wuchs mit dicken Blüten
  • windgeschützter Standort
  • Stängel könnten sonst brechen
  • Blüten sehr schwer
  • mehrfarbig oder weiß, rosa, rot, gelb, blau und violett
  • stark duftend
  • erste Blüte Ende März
  • giftig
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • winterhart
Hyazinthen (Hyacinthus)

Krokusse (Crocus)

  • viele verschiedene Arten
  • sowohl Herbst- als auch Frühlingsblüher
  • Frühlingsblüher sind
    • Kleiner Krokus (Crocus chrysanthus)
    • Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus)
    • Sieber-Krokus (Crocus sieberi)
    • Frühlings-Krokus (Crocus vernus)
  • viele verschiedene Blütenfarben
  • erste Blüte im Februar/März
  • kommen in kleinen Gruppen gepflanzt gut zur Geltung
Krokusse (Crocus), Frühlingsblüher

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Bei dem bekannten Safran-Krokus (Crocus sativus) aus dem das teure Safran-Gewürz gewonnen wird, handelt es sich um einen Herbstblüher.„]

Narzissen (Narcissus)

  • Osterglocke (Narcissus pseudonarcissus) bekannte Art
  • natürlicher Standort in lichten Wäldern
  • Wuchshöhe je nach Art fünf bis 60 Zentimeter
  • weiß, gelb oder orange
  • Blütezeit ab Februar bis in den Mai
  • giftig
  • kann zu Hautreizungen führen
  • winterhart
  • mit anderen Zwiebelblumen gemeinsam kultivieren
  • sonniger Standort bevorzugt
Narzissen, Frühlingsblüher

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wenn die Zwiebelblumen verwelkt sind, sollten diese nicht geschnitten werden. Warten Sie ab, bis alle Blätter vergilbt sind, dann können Sie diese einfach entfernen. So ziehen sich die Blumen die Nährstoffe noch aus den Blättern und speichern diese für die nächste Saison.„]

Netzblatt-Iris (Iris reticulata)

  • anmutige, große Blüten
  • blau-violett
  • bis zehn Zentimeter hoch
  • erste Blüte im Februar
  • gut für Steingarten geeignet
  • Boden kiesig bis steinig
  • sonniger bis halbschattiger Standort
Netzblatt-Iris (Iris reticulata)

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

  • erste Blüten im Januar
  • durchbrechen auch eine Schneedecke
  • kleine, weiße Glockenblüten
  • sehr robust
  • giftig in allen Teilen
  • unter Naturschutz
  • eigenen sich zum Verwilderung
  • als Unterpflanzung
  • halbschattiger Standort
Schneeglöckchen (Galanthus nivalis), Frühlingsblüher

Tulpen (Tulipa)

  • eine der beliebtesten Frühlingsblüher
  • viele verschiedene Sorten
  • in allen Farben erhältlich
  • in einfachen oder gefüllten Blüten
  • halbschattiger Standort
  • vertragen keine Trockenheit im Sommer
  • erste Arten blühen bereits im März
  • sehr beliebt als Schnittblumen
Tulpen

Winterling (Eranthis hyemalis)

  • passen gut zu Schneeglöckchen und Krokussen
  • bilden dichte Blütenteppiche
  • gelbe Blüten
  • sternenförmig
  • Blütezeit ab Februar
  • stark giftig
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • winterhart
Winterling (Eranthis hyemalis), Frühlingsblüher

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Wie die Schneeglöckchen vertragen auch die Winterlinge eine Schneedecke und leuchten im winterlichen weiß sonnengelb.„]

Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter Frühlingsblühern?

Unter den frühblühenden Pflanzen versteht man alle die, die bereits direkt am Anfang des Jahres, wenn der Frühling gerade erst erahnt werden kann, ihre Blüten und ihre Blätter bilden. Hierzu gehören nicht nur die bekannten Zwiebelblumen sondern auch einige Stauden und Sträucher sowie auch einige Bäume.

Warum blühen manche Pflanzen so früh im Jahr?

Das hat verschiedene Gründe. Zum einen handelt es sich bei den frühblühenden Blumen oft um solche, die wildwachsend im Wald unter Bäumen wachsen. Damit sie sich vermehren können, benötigen sie eine Blüte. Das Blätterdach im Wald ist hierfür im Sommer aber meist zu dicht, so dass die Pflanzen hier schon vor dem Austrieb der Bäume beginnen zu blühen. Andere Frühblüher kommen aus Klimagebieten mit sehr kurzen Sommern.

Ist es möglich, die Frühlingsblüher auch im Topf zu kultivieren?

Natürlich können Sie bis auf die frühlblühenden Bäume auch alle Frühblüher in einem Topf kultivieren. Hierbei sollten Sie auf die Größe der Gefäße achten, denn die Gehölze benötigen einen großen Kübel, die Zwiebelblumen kommen auch mit kleinen Töpfen zurecht. So können Sie neben dem Garten auch Ihren Balkon oder die Terrasse mit frühblühenden Pflanzen schmücken.