Unkraut mit Feuer vernichten

Wer schon einmal versucht hat, Flechten dauerhaft von seinen Steinen zu entfernen, weiß am nächsten Tag, was er getan hat. Um den Pilz aus dem Garten zu vertreiben, bedarf es viel Mühe und vor allem Muskelkraft. Ärgerlicherweise beseitigt das anstrengende Schrubben oft nur die sichtbare Schicht des Pilzes. Die Sporen des Pilzes verbleiben jedoch weiterhin in den Steinen und erzeugen schon nach kurzer Zeit erneut weiße Flecken an der Oberfläche. Dabei muss es doch einen Weg geben, Flechten ohne anstrengende körperliche Arbeit und vor allem dauerhaft zu beseitigen. Die folgenden Tipps stellen empfehlenswerte alternative Methoden dar.

Unterstützendes Werkzeug

Leider lässt sich der hartnäckige Pilz nicht einfach wegzaubern. Die Entfernung bedarf in jedem Fall etwas Arbeit. Geeignetes Werkzeug ist dafür unabdingbar und erleichtert die Reinigung der Steine maßgeblich. Folgende Hilfsmittel stehen dafür zur Auswahl:

  1. Bürste mit weichen Borsten
  2. Drahtbesen
  3. Drahtbürste

Bürste mit weichen Borsten
Die Bürste mit weichen Borsten stellt eine Alternative zu der Drahtbürste dar. Auch sie findet vor allem Anwendung auf kleineren Flächen, ist jedoch handlich und flexibel. Im Gegensatz zu drahtigen Borsten raut sie die Bodenstruktur nicht auf. Im Gegenzug bedeutet das jedoch, dass sie gegen hartnäckige Flechten machtlos ist. Diese sind an der weißen Farbe zu erkennen. Leicht violette oder gelbe Steinbeläge sitzen nicht allzu tief und lassen sich in der Regel auch mit weichen Borsten gut entfernen.

Drahtbesen
Dieses Werkzeug bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Zum einen ermöglicht ein langer Stiel das Arbeiten im Stehen, sodass Rücken und Knie geschont werden. Insbesondere bei einer großflächigen Ausbreitung der Flechte ist dies entgegenkommend. Dennoch sei erwähnt, dass die harten Borsten die Pflastersteine aufrauen. Werden die Sporen dann nicht vollständig entfernt, setzt sich der Pilz bei erneuter Bildung noch tiefer in den Rillen fest und erschwert die Entfernung bei der darauffolgenden Behandlung.

Drahtbürste
DrahtbürsteHandelt es sich nur um eine überschaubare Fläche, auf der die Flechte auftritt, ist eine Drahtbürste die richtige Wahl. Zwar bedarf es noch immer viel Kraft, um den Pilz von den Steinen zu lösen, dank der wählbaren Größe und eng aneinander liegenden Borsten passt sich die Drahtbürste jedoch der Form der Pflastersteine an und gelangt sogar in die Fugen.

4 effektive Methoden zur dauerhaften Beseitigung von Flechten

Neben den verschiedenen Werkzeugen gibt es verschiedene Methoden, wie Sie Flechten von Steinen entfernen können. Setzten Sie Hausmittel oder Geräte zusammen mit den oben genannten Werkzeugen ein, um die Flechten dauerhaft zu entfernen.

Geräte

Wer Flechten auf Steinen dauerhaft und ohne Zeitaufwand entfernen möchte, greift am besten zu einem der folgenden Geräte.

  • Hochdruckreiniger
  • Bunsenbrenner

Tipp: Wer nicht im Besitz eines solchen Hilfsmittels ist, kann es sich problemlos im Baumarkt ausleihen.
Der Hochdruckreiniger
Wasser allein befreit die Steine nicht von den lästigen Flechten. Wird es aber mit viel Kraft auf den befallenen Boden gedrückt, lösen sich die Sporen des Pilzes. Der Vorteil eines Hochdruckreinigers ist, dass die notwendige Behandlungszeit deutlich zu erkennen ist. Der Wasserstrahl sollte solange auf die Flechte gespritzt werden, bis der sichtbare Belag vollständig verschwunden ist. Jedoch ist bei Steinpflaster mit tiefen Fugen Vorsicht geboten. Das Wasser könnte die Sporen in die Erde drücken, wo sie sich nach einiger Zeit erneut ausbreiten. Aus diesem Grunde ist es wichtig, die Steine nach der Anwendung noch einmal sorgfältig mit dem Wasserschlauch abzuspritzen- vor allem in den Zwischenräumen.

Der Bunsenbrenner
Unkraut mit Feuer vernichtenEbenso wie Wasser macht auch Feuer der Flechte den Garaus. Die Größe und Leistung des Geräts sollte sich dabei nach dem zu behandelnden Flächenumfang richten. Nach dem Abflämmen muss die rückständige Asche mit einer Drahtbürste von den Steinen entfernt werden. Einen Bunsenbrenner sollte nur benutzen, wer bereits Erfahrung mit diesem Hilfsmittel besitzt, da bei Unachtsamkeit ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht.

Hinweis: Die beiden oben genannten Methoden, um Flechten dauerhaft von Steinen zu entfernen, sind zwar äußerst effektiv, eignen sich aber nicht für jeden Untergrund. Eine Terrasse aus Naturstein ist zum Beispiel zu empfindlich, um die radikalen Entfernungsmethoden anzuwenden.

Hausmittel

Glücklicherweise gibt es auch alternative Vorgehensweisen, die dank einfacher Herstellung aus Hausmitteln ganz ohne Chemie auskommen:

  • Essigessenz
  • Salz

Essigessenz
Obgleich sich wohl niemand den Geruch von Essig vor seiner Haustür wünscht, hilft dieses Hausmittel bei gelbe oder violette Flechten, die nicht allzu hartnäckig sind. Die Säure wird mit Wasser verdünnt und mit der Gießkanne über den unschönen Bodenbelag gegossen. Auch hier muss im Nachhinein erneut mit sauberem Wasser nachgespült werden. Ums manuelle Entfernen mit der Drahtbürste kommt man dennoch nicht herum. Allerdings löst sich der Pilz mit vorheriger Behandlung um Einiges leichter.

Salz
SalzAlternativ hilft es, bei direkter Sonneneinstrahlung Salz auf die Flechte zu streuen. Das Hausmittel trocknet die Sporen aus, sodass sie sich beim Reinigen mit dem Besen oder der Drahtbürste besser lösen.

Fazit
Flechten auf Steinen lassen sich auch ohne chemische Fungizide entfernen. Welche Methode in Frage kommt, richtet sich nach der Robustheit des Bodenbelags. Um körperliche Arbeit kommt man leider nicht herum. Eine Vorbehandlung mit Hausmitteln hilft jedoch, den Pilz einfacher abzuschaben.