Zimmerpflanzen Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Elefantenfuß umtopfen: Anleitung von A-Z

Elefantenfuß umtopfen

Der Elefantenfuß, der auch als Flaschenbaum bekannt ist, ist für die hiesigen Breitengrade nicht für den Garten geeignet und wird überwiegend als Zimmerpflanze kultiviert. Dies heißt aber auch, dass Beaucarnea recurvata im Kübel gepflanzt wird. Hier ist es wichtig, dass regelmäßig umgetopft wird. Vor allem dann, wenn die Wurzeln nicht mehr in den Topf passen oder die Erde aufgrund von Nährstoffmangel nicht mehr ausreicht. Wie idealerweise beim Elefantenfuß umtopfen vorgegangen wird, beschreibt die folgende Anleitung.

Anleitung: Elefantenfuß umtopfen

Wenn der Elefantenfuß umgetopft werden muss, dann sollte hier der Anleitung entsprechend gefolgt werden. Denn es ist wichtig, alles richtig zu machen, damit die dekorative Pflanze keinen Schaden nimmt. Dies fängt bei der Auswahl des passenden Topfes an und hört beim idealen Substrat auf. So muss das Gefäß die ideale Größe besitzen, Staunässe sollte vermieden werden und je nach Zeit des Hobbygärtners gibt es auch das entsprechende ideale Substrat. Zudem müssen auch der passende Platz im Zimmer und im Sommer gerne auch im Freien gewählt werden.

Gefäß

ElefantenfußWird der neue Topf gewählt, sollte dieser den Wurzeln genügend Platz bieten, dennoch aber nicht zu groß sein. Da der Elefantenfuß ein Flachwurzler ist, muss der Kübel nicht besonders hoch sein. Ist er zu hoch, verschwindet auch der optische Hingucker der Pflanze, der am Fuß verdickte Stamm unter dem Rand und ist dann nicht mehr von weitem zu sehen. Das sollte bei der Wahl des Topfes ebenfalls beachtet werden. Daher sollte hier auf das Folgende geachtet werden:

  • Wurzeln benötigen beim Wachsen Widerstand
  • nicht zu sehr ausbreiten lassen
  • geht zu Lasten des grünen Schopfes
  • alle Kraft wird ansonsten in die Wurzeln gesteckt
  • breite, flache Schale wählen
  • etwas tiefer als das alte Gefäß
  • nur wenig breiter als der alte Kübel
  • nur wenig Erde nutzen
Idee: Wenn der Kübel zu tief ist, können Sie diesen mit Steinen oder Kies auffüllen. Dies funktioniert gleichzeitig als gute Drainage, damit im Topf keine Staunässe entsteht. Wichtig ist, dass der Topf zudem auf dem Boden oder an der Seite in Bodennähe mit Abflusslöchern für überschüssiges Gießwasser versehen ist.

Passender Zeitpunkt

ElefantenfußBeaucarnea recurvata hält Winterruhe auch wenn es sich in den hiesigen Breitengraden um eine Zimmerpflanze handelt. Daher ist der ideale Zeitpunkt für das Umtopfen vor der neuen Vegetationsphase im Frühjahr. Die Monate von Ende Februar bis Mitte März sind der ideale Zeitpunkt.

Standort

In der Regel wird der alte Standort nach dem Umtopfen wieder gewählt. Dennoch könnte nun auch ein Standortwechsel in Erwägung gezogen werden. Denn der Kübel könnte für die alte Ecke nun zu groß geworden sein oder die Lichtverhältnisse haben sich mit der Zeit verändert, zum Beispiel, weil eine neue Lampe angeschafft wurde oder der Baum vor dem nächsten Fenster um einige Meter gewachsen ist. So sollte bei der Standortwahl nach dem Umtopfen auf das Folgende geachtet werden:

  • heller Standort wird bevorzugt
  • keine direkte Mittagssonne
  • Blätter könnten verbrennen
  • nach dunkler Überwinterung langsam an Sonne gewöhnen
  • Ecke vor Ost- oder Westfenster ideal
  • im Sommer auf Terrasse oder Balkon
Tipp: Direkt nach dem Umtopfen sollten Sie den Elefantenfuß nicht in die direkte Sonne stellen. Die ersten drei bis vier Wochen sollte die Pflanze daher etwas dunkler stehen bis sie sich von den Strapazen erholt hat. Danach kommt der Topf dann an die ausgesuchte Stelle.

Substrat

Beaucarnea recurvataDer Boden für den Elefantenfuß muss dem in den heimischen Gebieten der Pflanze recht ähnlich gestaltet werden. Einfache Blumenerde aus dem Handel sollte hier nicht die erste Wahl sein. Denn die Pflanze benötigt kargen und steinigen Boden, um gut zu wachsen. So empfehlen sich die folgenden Mischungen:

  • Kakteenerde
  • aus dem Handel
  • kann man auch selbst herstellen
  • Komposterde
  • ebenfalls selbst herstellen
  • Seramis Granulat aus dem Handel
Tipp: Wenn Sie die kleinen Tonkügelchen von Seramis wählen, dann handelt es sich hierbei um eine Kübelfüllung, die besonders pflegeleicht ist. Denn das wenige Wasser, das der Flaschenbaum benötigt, wird von den Kügelchen aufgesogen, die Wurzeln ziehen sich dieses bei Bedarf. So können Sie die Pflanze auch über längere Zeit, zum Beispiel wenn Sie auf Reisen gehen, auf sich selbst gestellt alleine lassen.

Schritt für Schritt Anleitung: Umtopfen

Beaucarnea recurvataIst es Zeit, Beaucarnea recurvata umzutopfen, dann ist es hilfreich, wenn vorab alles bereitgestellt wird, was hierfür benötigt wird. Steht kein Balkon oder keine Terrasse für die Arbeit zur Verfügung, sollte in der Wohnung der Tisch sowie der Boden rundherum gut abgedeckt werden. Hierzu kann zum Beispiel eine Plane oder Folie sowie auch Zeitungspapier genutzt werden, je nachdem wie groß Kübel und Pflanze sind. Stehen Kübel, Drainagefüllung, gewählte Substratmischung sowie die Pflanze bereit, kann es wie folgt an die Arbeit gehen:

  • Drainage anlegen
  • Beaucarnea recurvata dem alten Topf entnehmen
  • Wurzeln vollständig von alter Erde befreien
  • vertrocknete oder verfaulte Wurzeln abschneiden
  • gewähltes Substrat zur Hälfte in Kübel füllen
  • Elefantenfuß einsetzen
  • gerade ausrichten
  • unteren Stammbereich über Rand stehen lassen
  • die Zwischenräume mit Erde oder Blähton ausfüllen
  • Erde gut andrücken und wässern

Damit eingefüllte Erde oder der Blähton von Seramis auch wirklich alle Lücken und Ecken im Topf und zwischen den Wurzeln ausfüllen, können Sie den Topf mehrmals auf den Boden klopfen. Bei größeren Töpfen kann auch gegen die Wand rundherum geklopft werden. Gegebenenfalls nach einigen Tagen nochmals ein wenig Erde nachfüllen.

Hinweis: Wenn Sie Beaucarnea recurvata von Erde in Seramis umsetzen möchten, dann ist dies auch bei einer älteren Pflanze gar kein Problem. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass sich keinerlei Erde mehr an den Wurzeln befindet. Ideal ist es, wenn Sie den Wurzelballen unter einer Dusche oder dem Gartenschlauch kurz abduschen, damit alle alte Erde entfernt wird.

Pflege danach

ElefantenbaumNachdem der Elefantenfuß in ein neues Substrat und ein größeres Gefäß umgetopft wurde, benötigt die Pflanze natürlich auch die richtige Pflege. Im Jahr des Umtopfens ist ein weiteres Düngen nicht notwendig. Gedüngt wird daher erst im nächsten Jahr, einmal im Frühjahr und einmal im Sommer. Hierzu kann flüssiger Kakteendünger aus dem Handel genutzt werden, der gemäß den Herstellerangaben gegeben werden sollte. Weiterhin sollte noch auf die folgende Pflege geachtet werden:

  • nur wenig gießen
  • Erde leicht feucht halten
  • im Sommer oftmals kräftiger gießen
  • danach austrocknen lassen
  • Standort in den ersten Wochen eher schattig
Tipp: Etwa fünf Jahre kann der Elefantenfuß nach dem Umtopfen in einem Kübel verbleiben, bevor er erneut umgetopft, mit frischem Substrat und einem neuen und größeren Gefäß versorgt werden sollte.