Gartenpflanzen Knollen - und Zwiebelpflanzen - Blumenzwiebeln

Dahlien vorziehen: einweichen und setzen

Dahlien vorziehen

Ein Vorziehen der Dahlien kann die Blüte um vier bis sechs Wochen nach vorne verlegen. Häufig werden die Knollen dabei eingeweicht. Diese Methoden ist jedoch auch mit einigen Risiken verbunden. Wir klären auf.

Zeitpunkt

Dahlienknollen müssen frostfrei überwintert werden, da sie tiefe Temperaturen in der Regel nicht überstehen. Ideal ist dafür ein kühler und dunkler Keller mit einer mittleren bis hohen Luftfeuchtigkeit.

Ab Februar können Sie Dahlienpflanzen vorziehen, wodurch Sie bereits im Juni mit einer Blüte rechnen können. Das ist deutlich früher, als jene Pflanzen blühen, die nach dem letzten Frost direkt in die Erde kommen. Ein weiterer Vorteil der Vorkultur: die Pflanzen sind weniger anfällig für Schnecken. Die Triebe sind bereits kräftig und für die gefräßigen Tiere weniger attraktiv. Ein weiterer Pluspunkt ist der geringere Ausfall bei den Pflanzen, da sie zuverlässiger Triebe bilden.

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Überwintern Sie Dahlien nicht in einem Topf mit Erde. Dies kann dazu führen, dass Mikroorganismen die Knollen angreifen und viele über den Winter absterben.„]

Standort

Beim Vorziehen der Dahlien im Februar ist ein geeigneter Standort wichtig. Passt der nicht, kann es zu Kümmerwuchs an den Trieben kommen oder sie sterben einfach ab.

Standortanforderungen

  • hell
  • Temperatur um 15°C
  • frostfrei
  • gut durchlüftet
Dahlienknollen in Topf mit Erde setzen

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Sollten Sie die Temperatur von 15°C nicht erreichen, können Sie die Knollen auch bei mindestens 5°C vorziehen. In diesem Fall dauert es zwar länger, bis sich Triebe bilden, dafür tendieren sie jedoch weniger zum Geilwuchs.„]

Knollen wässern

Eine Möglichkeit, die Blumen vorzuziehen, ist die Knollen zu wässern. Das Einweichen ist jedoch nicht unumstritten, da die Dahlienknollen in einem regenreichen Frühjahr dann auch rasch mit Wasser überversorgt sein können. Diese Methode ist daher bevorzugt für Regionen empfehlenswert, in denen es wenig Niederschläge gibt oder bei einer Kultur im Topf, bei der die Pflanzen vor zu viel Feuchtigkeit geschützt werden können. Ebenfalls zu empfehlen ist die Methode, wenn die Knollen im Winter zu trocken standen und dadurch stark verschrumpelt sind.

Anleitung zum Wässern

  • Knollen auf Gesundheitszustand untersuchen
  • beschädigte und kranke Knollen entfernen
  • Eimer mit lauwarmem Wasser befüllen
  • Dahlien für einen halben Tag darin wässern

Nach dem Wässern kommen die Pflanzen in einen Karton oder in eine Holzkiste an einem geeigneten Standort. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob sich Fäulnis oder Schimmel bilden.

Knollen warm stellen

Dahlien-Knollen in Kiste werden gesäubert

Gesunde und vitale Knollen müssen Sie nicht unbedingt einweichen. Es reicht meist aus, wenn Sie sie in einer Kiste an einen geeigneten Standort zum Vorziehen hinstellen. Kontrollieren Sie bei dieser Methode immer, ob sich auf den Pflanzen Schädlinge niederlassen. Vor allem Blattläuse finden die ersten zarten Triebe äußerst einladend. Sie lassen sich in der Regel aber schon mit einem scharfen Wasserstrahl gut abwaschen.

Knollen setzen

Eine Möglichkeit die Dahlien vorzuziehen, ist sie direkt in die Erde zu pflanzen. Das hat den Vorteil, dass sie indirekt eingeweicht werden, indem das Substrat befeuchtet wird.

Anleitung zum Setzen der Knollen

  • beschädigte und faule Knollen entfernen
  • Topf mit einer ca. 2 cm dicken Drainage aus Blähton oder Lavagranulat befüllen
  • Substrat einfüllen
  • Eimer mit warmem Wasser befüllen
  • Knollen für kurze Zeit (etwa 1 bis 2 Stunden) darin wässern
  • Dahlien einsetzen
  • dünn mit Erde bedecken
  • Substrat gut angießen
  • an warmen, hellen Standort verbringen

Entfernen Sie überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer etwa eine halbe Stunde nach dem Gießen. Kontrollieren Sie regelmäßig, wie feucht die Erde ist. Machen Sie dazu die Fingerprobe, indem Sie mit dem Zeigefinger in die Erde bohren. Ist die Fingerspitze feucht, müssen Sie nicht gießen. Es wird erst erneut gegossen, wenn sich das Substrat trocken anfühlt.

Dahlien-Keimling im Topf
Sind die Triebe groß genug und drohen keine Fröste mehr, können die jungen Dahlien ins Freiland umziehen.

Die Methode das Substrat einzuweichen, mindert das Risiko von Schimmelbildung und zu feuchten Knollen. Diese bilden in der Erde gleich Wurzeln und können dadurch Nährstoffe besser aufnehmen. Im Vergleich zu anderen Methoden, müssen also nicht so lange von den Knollen zehren. Das führt meist zu vitaleren und kräftigeren Pflanzen.

Vorkultur im Frühbeet

Sie können die Dahlien ab Mitte März in ein Frühbeet setzen. Das Frühbeet ist nicht nur warm, sondern auch sehr feucht. Sie haben die Möglichkeit ein kleines Anzuchthaus über die Knollen im Boden zu geben und dadurch einen Treibhauseffekt zu erzeugen. Sobald sich die ersten Triebe zeigen, sollten Sie das Frühbeet regelmäßig lüften, damit es zu keinem Hitzestau kommt.

[infobox type=“check“ content=“Tipp: Entfernen Sie das Frühbeet erst, wenn keine Gefahr mehr durch Frost droht.„]

Häufig gestellte Fragen

Muss ich Dahlien vor dem Vorziehen teilen?

Wenn Sie Dahlienpflanzen durch Teilung vermehren wollen, sollten Sie das tun, wenn Sie angefangen haben, die Dahlienknollen vorzutreiben. Sobald sich die ersten kleinen Austriebe zeigen, können Sie einzelne Knollen mit Trieben von der Mutterpflanze abtrennen. Trennen Sie die Knollen vorher ab, wissen Sie nicht, ob die Knolle sicher einen Trieb bilden wird.

Ab wann werden vorgezogene Dahlien gedüngt?

Während der Vorkultur ist es nicht notwendig, dass Sie die Pflanzen düngen. Sobald sie dauerhaft ins Freiland kommen, können Sie anfangen die Pflanzen zu düngen.