Zimmerpflanzen Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen

Aloe vera Blätter werden braun: was tun?

Braune Blätter Aloe

Die Aloe vera wird auf Grund ihrer Heilwirkung geschätzt und ist als Zimmerpflanze beliebt. Wie ärgerlich, wenn sich die Blätter plötzlich braun verfärben. Was sind die Ursachen? Was kann helfen?

Pflegefehler

gelbe Blätter AloeDie Aloe vera gilt als sehr robuste Pflanze. Die immergrüne Zimmerpflanze mit den dickfleischigen, in Rosetten angeordneten Blättern, gehört zu den Sukkulenten. Mehr als 250 verschiedene Arten sind vor allem in den Tropen und Subtropen vertreten. Die beliebte Pflanze, die auch als Wüstenlilie oder Echte Aloe bekannt ist, ist nicht winterhart. Das heißt, sie kann ausschließlich als Kübelpflanze oder Zimmerpflanze kultiviert werden. Braune Verfärbungen an den Blättern der Aloe vera können auf Pflegefehler hinweisen.

Zu kleiner Topf

Ein zu kleiner Blumentopf kann zu braunen Verfärbungen der Blätter führen. Alle zwei bis drei Jahre sollten Sie die Aloe vera umtopfen. Sie bildet Kindel und wächst schnell über den Topfrand hinaus. Im Zuge des Umtopfens können Sie die Zimmerpflanze gleich vermehren.

Stressreaktion nach dem Umtopfen

Das Umtopfen ist für viele Pflanzen eine Strapaze. Sie benötigen etwas Zeit, um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. Dieser Stress kann sich an brauen Blättern zeigen.
So gelingt das Umtopfen:

  • Blumenerde umtopfenAloe zum Umtopfen aus dem alten Blumentopf nehmen
  • Wurzeln auflockern
  • alte Erde vorsichtig von den Wurzeln lösen
  • abgestorbene Blätter und Pflanzenteile entfernen
  • Drainage und spezielle Sukkulentenerde in den Topf füllen
  • Pflanze so tief wie bisher in den neuen Topf einsetzen
  • einige Tage ruhig stehen lassen
  • Schnittflächen können trocknen und abheilen
  • nach einer Woche gießen

In den meisten Fällen erholt sich die Aloe nach dem Umzug in einen neuen Blumentopf schnell wieder.

Staunässe

StaunässeSukkulenten wie die Aloe vera können Feuchtigkeit in den dicken Blättern speichern und einen Wassermangel gut vertragen. In ihrer tropischen Heimat sind sie über Wochen Hitze und Trockenheit ausgesetzt. Empfindlich reagieren sie auf zu hohe Wassergaben. Werden die Aloeblätter matschig und braun, kann das ein Zeichen für zu viel Feuchtigkeit sein.

  • abgestorbene, verfaulte Blätter mit einem sauberen scharfen Messer entfernen
  • Pflanze aus dem Topf herausnehmen
  • Wurzeln kontrollieren
  • faulende Wurzeln entfernen
  • Schnittflächen gut abtrocknen lassen
  • nach fünf Tagen wieder einpflanzen
  • etwas Sand unter die Erde mischen
  • nach einer Woche sparsam gießen

Mit etwas Glück wird sich die Pflanze wieder erholen.

Hinweis: Gießen Sie die Aloe erst, wenn der Boden wirklich trocken ist. Während der Vegetationsperiode benötigt sie nur mäßige Feuchtigkeitszufuhr. In der Winterruhe muss sie lediglich vor starker Austrocknung geschützt werden. Zu viel Feuchtigkeit oder Staunässe sind unbedingt zu vermeiden.

Trockenheit

gelbe Blätter Aloe vera TrockenheitWenn die Blätter Ihrer Aloe grün und gesund aussehen, nur die Blattspitzen vertrocknet sind, kann fehlende Feuchtigkeit der Grund sein. Gießen Sie ein wenig mehr. Die Pflanze wird sich schnell erholen.

Zu kalt

Die afrikanische Pflanze mit den dekorativen grünen Rosetten bevorzugt einen warmen Standort. Sie kann im Sommer auch als Kübelpflanze ins Freie umziehen. Niedrige Temperaturen oder gar Frost verträgt sie nicht. Die Aloe reagiert darauf mit braunen Verfärbungen der Blätter.

Stellen Sie die Wüstenlilie an einen geschützten, wärmeren Ort.

Zu dunkel

Die Aloe braucht das Sonnenlicht. Selbst im Winter benötigen die immergrünen Pflanzen einen hellen Standort. Wenn sie zu dunkel steht, sind braune Blattfärbungen die Folge.

Zu viel Sonne

Aloe Vera Pflanze

Nicht nur zu viel oder zu wenig Wasser, auch zu viel Sonne kann der immergrünen Zimmerpflanze schaden. Grundsätzlich liebt die Aloe vera einen hellen, sonnigen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung, die durch die Fensterscheibe noch verstärkt wird, verträgt sie nicht. Daraufhin färben sich die Blattflächen rötlich braun und die Blattspitzen vertrocknen. Wenn Sie die Veränderungen bemerken, stellen Sie die Pflanze an einen hellen oder halbschattigen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Hinweis: Junge Aloepflanzen sind empfindlicher als alte. Sie müssen langsam an einen sonnigen Standort gewöhnt werden.

Nährstoffmangel

Sukkulenten wie die Aloe vera reagieren empfindlich auf fehlende Nährstoffe. Braune Flecke auf den Blattoberflächen sind typische Zeichen für den Mangel. Bereits das Umtopfen alle zwei bis drei Jahre trägt zu einer guten Nährstoffversorgung bei. Genau nach der Packungsanleitung verabreichte Gaben von Sukkulentendünger unterstützen die Entwicklung der Pflanze. Wenn Sie braune Flecken bemerken, düngen Sie die Pflanze.