Blaublättrige Yucca rostrata - Pflanzen und Pflege-Anleitung

yucca rostrataUrsprünglich in der Chihuahua-Wüste beheimatet, findet die blaublättrige Yucca rostrata auch in den hiesigen Breitengraden immer mehr Anhänger. Baumartig und einstämmig ist sie gleichfalls mit ihren Verwandten aus der Familie der Palmlilien und erreicht so



eine Höhe zwischen zwei und viereinhalb Metern. Doch sie wächst sehr langsam und die ausgewachsene Höhe, in der sich meist mehrere Kronen bilden, erreicht sie erst spät.

Da es sich bei der blaublättrigen Yucca rostrata um eine Wüstenpflanze handelt, ist sie Sonne satt und trockene Wärme gewohnt. Daher macht ihr in der Wohnung auch ein Platz direkt neben einer Heizung nicht allzu viel aus. Doch sie benötigt in der Wohnung oder dem Wintergarten viel Platz, denn sie kann durchaus nach mehreren Jahren eine Höhe zwischen zwei und viereinhalb Metern erreichen. Doch die pflegeleichte blaublättrige Yucca rostrata wird immer beliebter bei den Hobbygärtnern, da ihr auch größere Temperaturschwankungen nichts ausmachen.

Kurzer Steckbrief
  • weiße Blüten
  • Blütenstiele länger als die gesamte Pflanze
  • stahlblaue Blätter, die in perfekten Halbkugeln die Krone umschließen
  • Blätter sehr gerade und fest, daher dorniges Aussehen
  • pflegeleicht, da temperaturunabhängig
  • gedeiht auch im ungeheizten Wintergarten
  • auch für Büro oder Wohnzimmer ideal geeignet
  • Temperaturen zwischen 12° und 28° ideal
  • nicht winterhart
  • kann im Sommer auch an einen Standort auf Terrasse oder Balkon
Standort

Yucca rostrata - Blaublättrige YuccaDer ideale Standort für die blaublättrige Yucca rostrata ist hell sowie sonnig bis vollsonnig. Denn auch in ihrer Heimat ist sie vor allem an sehr sonnigen Standorten zu finden. Aber auch ein lichter Halbschatten wird durchaus zu bestimmten Stunden des Tages toleriert, darf aber keinesfalls zur Dauereinrichtung für die Pflanze werden. Zudem benötigt die blaublättrige Yucca rostrata Temperaturen von 12° bis 28° Celsius, das heißt, sie muss im Winter an einen einigermaßen geschützten und warmen Standort im Inneren verbracht werden. Hierbei sollte aber auch Folgendes beachtet werden:
  • im Sommer bei warmen Temperaturen darf die Pflanze gerne auf den hellen Balkon oder die Terrasse umziehen
  • die frische Luft fördert vor allem auch das Wachstum
  • auch im Winter auf einen hellen Standort achten
  • ist dieser nicht gegeben, etwa an einem Südfenster, dann mit speziellen Lampen nachhelfen
  • im Fachhandel sind diese speziellen Pflanzen-Lampen erhältlich
  • kann auch im Wohnzimmer oder Büro neben einer Heizung aufgestellt werden
  • die trockene Heizungsluft macht der blaublättrigen Yucca rostrata als Wüstenpflanze nichts aus
  • auch einen Standort in einem unbeheizten, hellen Wintergarten nimmt die Pflanze gerne an
Tipp: Ein Mangel an Licht kann der blaublättrigen Yucca rostrata schaden und sollte daher von den Hobbygärtnern auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Substrat & Boden

Die blaublättrige Yucca rostrata gedeiht gut in einer durchlässigen Erde. Hierzu kann normale Gartenerde mit Sand und Kompost sowie Perlite gemischt werden. Einfacher ist es jedoch, wenn bereits fertige Kakteenerde aus dem Handel genutzt wird. Denn diese empfindet den Boden der Wüste, der urprünglichen Herkunft der Pflanze, sehr gut nach.

Tipp: Keine torfhaltige Erde verwenden, diese kann zu Fäulnisbildung an den Wurzeln führen.

Gießen &, Düngen

Beim Gießen der blaublättrigen Yucca rostrata muss vor allem darauf geachtet werden, dass die Pflanze weder zu wenig noch zu viel gegossen wird. Denn eine Überversorgung verträgt sie ebenso wenig, wie eine längere Trockenheit. Daher sollte immer erst dann gegossen werden, wenn das Substrat oberflächlich bereits abgetrocknet ist. Steht die Pflanze im Winter in einem unbeheizten Wintergarten, dann kann hier das Gießen unter

Umständen auch mal für längere Zeit ganz entfallen. Auch Staunässe kann der blaublättrigen Yucca rostrata zusetzen. Daher im Kübel vor der Pflanzung eine Drainage anlegen. Auch das Düngen erfolgt nur monatlich und hierbei wird wie folgt vorgegangen:
  • Volldünger aus dem Handel nutzen
  • Flüssigdünger mit dem Gießwasser zugeben
  • oder Düngestäbchen einstecken und regelmäßig austauschen
  • im Winter an einem warmen Platz, zum Beispiel an einem Standort im Wohnzimmer wird durchgedüngt
  • über die Wintermonate an einem kälteren Standort, wie einem unbeheizten Wintergarten, das Düngen einstellen
Tipp: Zeigt die blaublättrige Yucca rostrata braune Stellen an ihren wunderschönen Blättern, dann deutet dies meist nicht auf eine Trockenheit hin. Daher in einem solchen Fall nicht noch nachgießen, sondern den Wurzelballen auf zuviel Feuchtigkeit überprüfen.

Schneiden

Die blaublättrige Yucca rostrata benötigt keinen Schnitt im herkömmlichen Sinn. Doch im Frühling muss sie verschönert werden. Denn wenn die neuen Blätter sich aus der Mitte der Pflanze im Frühling wieder neu ausbilden, sterben die älteren, äußeren Blätter ab. Für ein schöneres Bild sollten diese abgestorbenen Blätter abgeschnitten werden. Da die Pflanze im Erwachsenenalter mehrere Kronen bildet, können hier unter Umständen aufgrund des großen Wuchses auch ein oder mehrere dieser Kronen entfernt werden. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:
  • scharfes Messer oder Schere nutzen
  • vor dem Schneiden desinfizieren
  • direkt an der Abzweigung gerade abschneiden
  • darauf achten, dass der Stamm an der Schnittstelle nicht ausfranst
  • mit Wundschutzmittel aus dem Handel verschließen
  • so können keine schädlichen Pilze eindringen
Tipp: Die abgeschnittenen Stämme und Kronen nicht entsorgen, sie können zur Vermehrung genutzt werden.

Vermehren

Blaublättrige YuccaSind bei einer bereits bestehenden blaublättrigen Yucca rostrata zu viele einzelne Kronen gewachsen, so dass die Pflanze zu groß geworden ist, können diese einzeln geschnitten und zur Vermehrung genutzt werden. Dies ist einfach und gelingt in

den meisten Fällen. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:
  • den geschnittenen Stamm samt Krone nutzen
  • diesen zum Wurzeln in ein Glas mit Wasser stellen
  • nach kurzer Zeit sind kleine Wurzeln ersichtlich
  • dann kann die neue Pflanze in ihren Kübel umgesetzt werden
  • alternativ hierzu kann der Stamm auch direkt in einen Kübel mit Erde gegeben werden
  • idealerweise wird hierfür Kakteenerde genutzt
  • hier darf dann allerdings nur mäßig gegossen werden, damit das untere Ende des Stammes in der feuchten Erde nicht fault
  • war das Anwurzeln erfolgreich, bilden sich neue Blätter in der Krone
  • auch zum Wurzeln an einen warmen, hellen, sonnigen Standort stellen
Aussaat
Auch eine Aussaat der blaublättrigen Yucca rostrata ist für den Hobbygärtner keine schwierige Aufgabe. Samen hierfür sind im Handel erhältlich. Auch hier muss wieder darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Wasser verwendet wird. So wird bei der Aussaat vorgegangen:
  •  für die Wüstenpflanzen eignet sich am besten Kakteenerde
  • diese empfindet den Wüstenboden am besten nach
  • die Samen leicht in die vorbereitete Erde drücken
  • dann die Erde gleichmäßig leicht befeuchten
  • an einen warmen, hellen Ort stellen
  • hierzu eignet sich eine Fensterbank eines Südfensters hervorragend
  • auch eine Ecke im warmen Wintergarten ist hierfür ideal
  • bietet sich beides nicht an, hilft ein Zimmergewächshaus weiter
  • Samen niemals mit Folie abdecken
  • zeigen sich kleine Setzlingen, pikieren und direkt in vorbereitete, kleine Töpfe setzen
  • so können sich die kleinen Pflanzen an einem warmen hellen Standort gut entwickeln
  • da die blaublättrige Yucca rostrata eine sehr langsam wachsende Pflanze ist, wird ein wenig Geduld benötigt
Pflanzen

Idealerweise wird die blaublättrige Yucca rostrata in einem Kübel kultiviert, so kann der Standort zwischen Sommer und Winter variieren. Viele Hobbygärtner nutzen die Pflanze ganz als Zimmerpflanze, aber an warmen und sonnigen Tagen ist eine Unterbringung an einem vollsonnigen Platz im Freien gut für die weitere Entwicklung der blaublättrigen Yucca rostrata. Für die Pflanzung im Kübel wird wie folgt vorgegangen.
  • gekaufte Pflanze aus dem Handel sofort umtopfen
  • tiefen und hohen Kübel verwenden, im dem die Pflanze viel Platz hat
  • immer Kübel mit Abflussloch verwenden
  • über dieses Loch Kies, Tonscherben oder kleinere Steine legen
  • darüber Pflanzenvlies legen, damit Erde den Abfluss nicht verstopfen kann
  • die vorbereitete Erde oder die Erde aus dem Handel zum Teil einfüllen, ca 5 cm hoch
  • mittig die blaublättrige Yucca rostrata einsetzen
  • restliche Erde einfüllen
  • hierbei darauf achten, dass nicht zu hoch eingefüllt wird, sonst schwappt später Gießwasser mit Erde vermischt über
  • gut angießen
  • überflüssiges Wasser aus dem Untersetzer nach einiger Zeit abgießen
Umtopfen

Das Umtopfen ist erst nach ein paar Jahren nötig, denn die blaublättrige Yucca rostrata wächst sehr langsam. Wer seine Pflanze nicht zu groß werden lassen möchte, belässt sie daher länger in ihrem Topf, dann wächst sie noch langsamer. Ansonsten sollte der blaublättrigen Yucca rostrata alle zwei bis drei Jahre ein Umtopfen gegönnt werden, denn auf diesem Wege erhält sie gleichzeitig auch frisches Substrat. Hierbei aber immer nur einen Kübel wählen, der geringfügig größer ist, als der vorherige.

Tipp: Wurde die blaublättrige Yucca rostrata bereits von Anfang an in einen genügend großen Topf gepflanzt, dann kann sie hierin auch verbleiben. Trotz allem sollte alle paar Jahre das gesamte Substrat ausgewechselt werden. Denn trotz regelmäßigem Düngen verliert die Erde mit der Zeit Nährstoffe, die durch das Gießwasser ausgeschwemmt werden.

Überwintern

Die blaublättrige Yucca rostrata ist nicht winterhart. Zwar könnte sie ein oder zwei Tage mit Minustemperaturen überleben, doch darauf verlassen sollte sich der Hobbygärtner nicht. Daher sollte die Pflanze immer im Kübel kultiviert werden, der verschoben werden kann. Denn wenn die blaublättrige Yucca rostrata im Sommer ihren idealen Platz in der prallen Sonne auf einer Terrasse oder dem Balkon findet, so sollte sie im Winter doch nach Innen verbracht werden. Denn bei der Überwinterung im Freien stellt sich folgendes Problem:
  • die Pflanze verträgt keinerlei Feuchtigkeit
  • würde sie zum Schutz vor niedrigen Temperaturen in eine Folie gepackt könnte ihr dies schaden
  • unter der Folie bildet sich Feuchtigkeit
  • so wird die Pflanze zum perfekten Opfer für einen Pilzbefall
  • ungeschützt wäre sie der Feuchtigkeit aus der Luft und unter Umständen Schnee und Regen ausgesetzt
  • diese Feuchtigkeit setzt sich zwischen den festen Blättern fest und schadet ebenso
Der beste Platz für die blaublättrige Yucca rostrata ist daher im Herbst und Winter immer noch die beheizte Wohnung mit wenig Luftfeuchtigkeit oder im Idealfall ein ungeheizter, heller Wintergarten.  So kann sie im Trockenen überwintern und nimmt keine Feuchtigkeitsschäden.

Pflegefehler, Krankheiten oder Schädlinge

Schädlinge kennt die blaublättrige Yucca rostrata aufgrund ihrer festen und stacheligen Blätter nicht. Aber Feuchtigkeit und Staunässe können ihr durchaus zum Verhängnis werden:
  • ist die Pflanze längere Zeit Feuchtigkeit aus der Luft ausgesetzt, kann es zu Pilzbefall kommen
  • daher nie im Regen stehen lassen
  • besser ist ein überdachter Standort auf einer Terrasse oder einem Balkon
  • bei längeren Regenperioden aufgrund der in der Luft hängenden Feuchtigkeit nach Innen verbringen
  • bildet sich Staunässe oder wird zu viel gegossen, kann dies der Pflanze schaden
  • es bilden sich braune Blätter bei zu feuchtem Boden und Wurzelballen
  • sofort durch ein Umsetzen in frische Erde beheben und Wurzelballen vorab kurz an der Luft abtrocknen lassen
Fazit

Die Blaublättrige Yucca rostrata eignet sich somit für jeden Haushalt, der nicht viel Zeit in die Pflege für seine Wohnungspflanzen investieren möchte. Denn die Pflanze ist pflegeleicht und benötigt wenig, um trotzdem zu gedeihen. Den einzigen Fehler, den der Hobbygärtner bei seiner Pflanze machen kann, ist, sie einem Zuviel an Feuchtigkeit auszusetzen.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
- überwiegend als Zimmerpflanze kultiviert
- immer in Kübel pflanzen
- im Sommer vollsonniger Standort im Freien
- Standort in der Wohnung neben einer Heizung möglich
- kann im unbeheizten, hellen Wintergarten kultiviert werden
- Gartenerde mit Sand, Kompost und Perlit mischen
- fertige Kakteenerde aus dem Handel
- Staunässe vermeiden
- Drainage über Abflussloch anlegen
- mäßig gießen, Oberfläche abtrocknen lassen
- einmal im Monat Flüssigdünger oder Düngestäbchen nutzen
- im Winter in unbeheizten Räumen kaum gießen und nicht düngen
- im Frühjahr nur die alten, verwelkten Blätter entfernen
- wird die Pflanze zu groß, eventuell Nebenstämme mit Krone entfernen
- können als Stecklinge vermehrt werden
- auch Aussaat möglich
- zeigen sich Stecklinge, pikieren
- regelmäßig umtopfen
- vor langanhaltender Feuchtigkeit aus der Luft und somit Pilzbildung schützen
- Wurzeln können bei zu viel Wassergabe faulen
- Braunfärbung der Blätter
- Schädlinge sind nicht bekannt
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.