Sind Schneeglöckchen giftig für Mensch, Katzen oder Hunde - alle Infos

Schneeglöckchen sind giftig - hier im GartenIhren frühlingsfrischen Blüten in unschuldigem Weiß ist nicht anzusehen, dass Schneeglöckchen es faustdick hinter den Ohren haben. Hinter ihrem kecken Erscheinungsbild verbirgt sich ein Giftgehalt von bedenklichem Ausmaß. Somit ist für den verantwortungsbewussten Hausgärtner mit Familiengarten die Frage



durchaus legitim: Sind Schneeglöckchen giftig für Mensch, Katzen oder Hunde? Eine fundierte Antwort sollte nicht nur dem Hobbygärtner bekannt sein, denn wir begegnen den emsigen Massenblühern in freier Natur über viele Wochen zuhauf. Lesen Sie hier alle Infos zu den Inhaltsstoffen und wie die Toxizität zu bewerten ist

Steckbrief

  • Zugeordnet zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • Gattung Schneeglöckchen (Galanthus) mit mehr als 25 Arten
  • Einheimische, krautige Zwiebelblume
  • Wuchshöhen von 5 bis 35 cm
  • Lanzettliche, schmale, grundständige Blätter
  • Endständige, nickende, weiß-grüne Blüten
  • Blütezeit von Januar/Februar bis März/April
  • Kleine Kapselfrüchte mit 3,5 mm kleinen, braunen Samen
  • Volkstümliche Namen: Milchblume, weiße Jungfrau
Als Schneeglöckchen in freier Natur nahezu ausgestorben waren, wurden sie gerade noch rechtzeitig unter Naturschutz gestellt. Seither hat sich ihr Vorkommen deutlich erholt, sodass die weißen, nickenden Blüten wieder zum gewohnten Erscheinungsbild in den Wäldern Europas gehören.

Bedenkliche Inhaltsstoffe

Angegliedert an die Familie der giftigen Amaryllisgewächse, sind Schneeglöckchen ebenfalls mit Vorsicht zu betrachten. In allen Pflanzenteilen sind divergente Alkaloide enthalten. Dabei handelt es sich um organische Verbindungen, die in zehntausendfachen Variationen in der Pflanzenwelt vorkommen. Das tödliche Alkaloid Colchicin in Herbstzeitlosen zählt ebenso in diese Kategorie, wie Coffein in Kaffeegewächsen oder das superscharfe Capsaicin in Paprika. Da simple Präsenz von Alkaloiden in einer Pflanze impliziert somit nicht zwangsläufig, dass hier eine gesundheitsbedrohliche Gefahr besteht. Die Art des Alkaloids ist dabei ebenso von Relevanz, wie die Höhe der Konzentration. Für Schneeglöckchen gelten die folgenden Bedingungen:
  • Die Blumenzwiebel enthalten eine hohe Konzentration an giftigem Amaryllidaceen-Alkaloid
  • Blätter, Triebe und Blüten enthalten in geringem Maß Galantamin, Lycorin und Tazettin
SchneeglöckchenAufgrund der chemischen Zusammensetzung lässt sich die Frage, ob Schneeglöckchen giftig sind, klipp und klar beantworten: Alle Galanthus-Arten sind giftig in unterschiedlicher Ausprägung. Die Zwiebeln weisen den höchsten Gehalt an Toxinen auf, während in den krautigen Pflanzenteilen von einem leichten Giftgehalt auszugehen ist.
Verzehr verursacht Vergiftungserscheinungen

Die in Schneeglöckchen befindlichen Giftstoffe wirken sich explizit nach einem Verzehr gesundheitsschädlich aus. Dabei sind Menschen, Katzen und Hunde gleichermaßen betroffen. Die Symptome einer Vergiftung äußern sich so:
  • Schwindelgefühle
  • Starke Schweißausbrüche
  • Übelkeit mit Erbrechen
  • Heftige Bauchkrämpfe
  • Vermehrter Speichelfluss
  • Durchfall
  • Herzrasen
  • Lähmungserscheinungen
Zur kritischen Dosis konnte bislang keine wissenschaftlich fundierte Erkenntnis gewonnen werden. Wie Erfahrungswerte aufzeigen, setzen bei Menschen erste Beschwerden nach dem Verzehr von 3 Schneeglöckchen-Zwiebeln ein. Für kleine Katzen und Hundewelpen beginnen die Leiden bereits nach 1 bis 2 Zwiebelchen oder 3 bis 4 Blättern.

Tipp: Der Giftgehalt in den Zwiebeln und in geringem Maß in den Blättern bedeutet nicht, dass Sie auf den dezenten Blütenduft verzichten müssen. Schnuppern an Schneeglöckchen ist bedenkenlos möglich.

Sofortmaßnahmen bei Menschen

Kam es zu einem unabsichtlichen oder absichtlichen Verzehr von 3 oder weniger Blumenzwiebeln, rät die Giftzentrale Bonn zu folgenden Erste-Hilfe-Maßnahmen:
  • Die Aufnahme von reichlich Flüssigkeit
  • Idealerweise kohlensäurefreies Wasser oder Kamillen-Tee trinken
Bestehen Unklarheiten über die tatsächlich verzehrte Menge an Schneeglöckchen, sollte der Hausarzt aufgesucht werden. In jedem Fall ist eine ärztliche Konsultation dringend zu empfehlen, wenn es sich um ein Kleinkind oder einen alten Menschen handelt. Der Arzt entscheidet über das weitere Vorgehen, wie die Einnahme eines Kohlepräparates oder die Entgiftung im Krankenhaus.

Sofortmaßnahmen bei Katzen und Hunden

schneegloeckchenTreten

Anzeichen einer Schneeglöckchen-Vergiftung an Haustieren auf, sollte im ersten Schritt mit dem Tierarzt telefonisch Kontakt aufgenommen werden. Ist zu befürchten, dass Ihr Hund oder Ihre Katze eine größere Menge an Zwiebeln verspeist hat, begeben Sie sich am besten ohne weitere Zeitverzögerung in die Tierarzt-Praxis. Idealerweise nehmen Sie eine Probe der Pflanze mit, damit über die Herkunft der Giftstoffe keine Zweifel bestehen. Umso konkretere Gegenmaßnahmen kann der Veterinär einleiten.

Tipp: Maiglöckchen sehen Schneeglöckchen zum Verwechseln ähnlich und sind deutlich giftiger. In 2014 wurde das Maiglöckchen zur Giftpflanze des Jahres gekürt, um die hohe Toxizität aufmerksam zu machen.

Erscheinungsbild

Seit Schneeglöckchen unter Naturschutz stehen, haben sich ihre Vorkommen in freier Natur sichtlich erholt. Wer die Blumen unterwegs zweifelsfrei identifizieren möchte, sollte über diese Erkennungsmerkmale informiert sein:
  • An der Basis gedeihen 2 bis 3 schmale, lineale, grüne Blätter
  • Es sprießt ein 5 bis 30 cm hoher Blütenstängel mit einer endständigen Blüte
  • Eine nickende Blüte verfügt über 3 weiße Hüllblätter außen und 3 grün-weiße Hüllblätter innen
  • Als Überdauerungsorgan fungiert eine 1 bis 2 cm kleine, kugelige bis ovale Zwiebel
Unter normalen Witterungsbedingungen erstreckt sich die Blütezeit von Februar bis in den April hinein. Nach einem milden Winter sind im Januar bereits die ersten Schneeglöckchen zu entdecken.

Vorkommen

Schneeglöckchen-Arten sind in ganz Europa heimisch. Das Verbreitungsgebiet erstreckt von in Kleinasien bis hin zum Kaspischen Meer. In ihren Habitaten suchen sich die kleinen und großen Galanthus einen halbschattigen, frisch-feuchten Standort. Somit sind sie auf den Lichtungen in Wäldern ebenso anzutreffen, wie in Böschungen oder inmitten von Waldwiesen. Unter dem schützenden Laubdach hoher Bäume fühlen sich die Frühlingsboten so wohl, dass sie im Laufe der Jahre dichte Teppiche bilden.

Tipps für die Kultivierung im Garten

Wie die Infos zum Giftgehalt aufzeigen, sind

Schneeglöckchen für den Familiengarten mit Kindern, Katzen oder Hunden nicht geeignet. In einem Garten ohne spielende Kinder und neugierige Haustiere spricht hingegen nichts dagegen, die aparten Frühlingsboten anzupflanzen. Wie Sie es richtig machen, veranschaulichen die folgenden Tipps:

Im Drahtkorb pflanzen
Indem Sie Schneeglöckchen-Zwiebeln im Drahtkorb in die Erde setzen, bewahren Sie diese vor gefräßigen Wühlmäusen und anderen Schädlingen. Im gleichen Zug gelangen buddelnde Hunde oder Katzen nicht an die giftigen Knollen, wenn sie sich einmal in Ihren Garten verirren sollten. So geht es:
  • Zur Pflanzzeit im Herbst am halbschattigen Standort 15 cm tiefe Pflanzlöcher graben
  • Darin jeweils einen Wühlmauskorb mit offenem Deckel mittig einstellen
  • Auf dem Boden eine 2 bis 3 cm starke Sandschicht als Drainage einfüllen
  • Den mit Kompost angereicherten Aushub hineingeben
  • Die Schneeglöckchen-Zwiebeln in kleinen Tuffs 7 bis 8 cm tief einpflanzen
SchneeglöckchenNachdem Sie die Erde für einen guten Bodenschluss angedrückt haben, kann der Maschendraht-Deckel verschlossen werden. Zum guten Schluss das Angießen bitte nicht vergessen.

Schnittgut nicht kompostieren
Am Ende der Blütezeit verlagern Schneeglöckchen aus den Blättern die restlichen Nährstoffe in die Zwiebeln. Erst wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, schneiden Sie das Laub bodennah ab. Das Schnittgut enthält die erläuterten Giftstoffe, sodass es nicht auf dem Kompost entsorgt werden sollte. Ebenso sollten Reste von Schneeglöckchen nicht auf Weiden oder Pferdekoppeln landen, da die Auswirkungen der enthaltenen Giftstoffe auf die Tiere nicht abzuschätzen sind. Besser ist, Sie bringen das Schnittgut zur örtlichen Kompostieranlage oder geben es in den Hausmüll. Diese Vorkehrungen sollten ebenfalls getroffen werden für verwelkte Galanthus aus Vasen oder Blumengestecken.

Tipp: Bei allen Pflanz- und Pflegearbeiten an Schneeglöckchen beugt das Tragen von Handschuhen einem unmittelbaren Hautkontakt mit den giftigen Pflanzensäften sicher vor.

Fazit

Schneeglöckchen täuschen mit ihrem weißen Blütenzauber über den Giftgehalt hinweg. In höchster Konzentration befinden sich toxische Alkaloide in den 1 bis 2 cm kleinen Zwiebeln. In Blättern, Stängeln und Blüten sind ebenfalls bedenkliche Stoffe enthalten, wie das Übelkeit-erregende Galanthamin. Für den Familiengarten mit Kindern, Katzen und Hunden sind die Frühlingsboten somit nicht geeignet. Um bei einer Begegnung in freier Natur gewappnet zu sein, sollten diese Infos zu Erscheinungsbild, Vorkommen und Blütezeit bekannt sein. Schnuppern ist erlaubt, während der absichtliche oder unabsichtliche Verzehr zu heftigen Vergiftungserscheinungen führen kann. Daher werden Schneeglöckchen-Zwiebeln im Garten stets im Drahtkorb gepflanzt, was die Blumen vor Schädlingen schützt und buddelnde Hunde und Katzen vor Ungemach. Wer fernerhin im Rahmen der Kultivierung im Garten darauf achtet, das Schnittgut im Hausmüll zu entsorgen, hat alles richtig gemacht.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
- Schneeglöckchen enthalten giftige Alkaloide
- Wichtigste Inhaltsstoffe: Amaryllidaceen, Galantamin, Lycorin, Tazettin
- Höchste Giftkonzentration ist in den Zwiebeln
- Blätter, Triebe und Blüten sind leicht giftig
- Erste Beschwerden bei Menschen ab dem Verzehr von 3 Zwiebeln
- Symptome bei Katzen und Hunden ab 1-2 Zwiebeln und 3-4 Blättern
- Als Sofortmaßnahme bei Menschen reichlich Wasser oder Tee trinken
- Kleine Kinder und Senioren zum Arzt bringen
- Katze oder Hund mitsamt einer Pflanzenprobe zum Tierarzt
Erscheinungsbild:
- 2-3 grundständige, schmale Laubblätter
- Endständige Blüte am 5-30 cm hohen Stängel
- Nickende, weiß-grüne Blüten mit jeweils 3 Hüllblättern innen und außen
- Kugelige Zwiebelchen, 1-2 cm klein
- Blütezeit von Februar bis April
- Hauptvorkommen in Laubwäldern, an Böschungen und auf Waldwiesen
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.