Dahlien - Pflanzen, Pflege & Überwinterung

DahlieDahlien sind wunderschöne Gartenpflanzen. Sie machen sich am besten im Beet, allerdings gibt es einige Sorten, die entfalten ihre Pracht auch im Kübel. Dahlien stammen ursprünglich aus Mexiko. Das Schöne an diesen Blühwundern ist ihre Farbvielfalt und



die Vielzahl an Blütenformen. Man unterscheidet einfach blühende Dahlien mit offener Mitte, Halskrausendahlien, Seerosendahlien, Pompon-Dahlien, Ball-Dahlien, Kaktus-Dahlien, Semi-Kaktus-Dahlien, Päonienblütige- und Anemonenblütige Dahlien, Hirschgeweih-Dahlien, Historische Dahlien, Wild-Dahlien und Dekorative Dahlien, auch Schmuck-Dahlien genannt.

Faszinierende Blüten erscheinen aus unscheinbaren Knollen, die Dahlie ist ein Phänomen. Die Pflanzen haben das gewisse Etwas, sind dabei pflegeleicht und unkompliziert. Der variantenreiche Dauerblüher ist zwischen Juli und Oktober nicht aus den Gärten wegzudenken. Dahlien passen sehr gut zu Gräsern wie Chinachilf, Reitgras oder Pfeifengras, zu Sommerblumen wie Löwenmäulchen, Zinnie, Muschelblume oder Sommeraster und zu Stauden wie Taglilien, Phlox oder Sonnenhut.

  Eine sehr gute Bezugsadresse für Dahlien ist Heinz Voit, pensionierter Gärtnermeister und preisgekrönter Dahlienzüchter aus Fraureuth bei Zwickau in Sachsen. Per Telefon kann man eine Angebotsliste anfordern. Einen Internetauftritt gibt es leider nicht. Es ist eine reine Hobbyzucht.




Pflege von Dahlien

Die Pflege von Dahlien ist nicht kompliziert. Wichtig ist, dass die Pflanzen gestützt werden. Wenn sie auseinanderfallen, ist ihre Schönheit schnell dahin. Deshalb sollten Dahlien sich nicht selbst überlassen werden! Eine Stütze ist nicht für alle Sorten wichtig, nur für die, die höher als 80 cm werden und für solche, die große und schwere Blüten bilden. Wer größere Blüten erreichen möchte, muss alle Nebenknospen ausbrechen. Wenn man den passenden Standort und ein gutes Substrat für die Pflanzen hat, muss man ncht mehr viel tun. Wasser brauchen Dahlien nicht viel, Dünger nur am Anfang und so gibt es außer dem Pflanzen und aus der Erde holen nicht viel zu tun. Wichtig ist, die jungen Dahlien vor Schnecken zu schützen, denn diese Biester mögen die wunderschönen Blühpflanzen.

Standort

rote DahlienDer ideale Standort beugt Krankheiten, vor allem Pilzerkrankungen vor. Man sollte den passenden Platz also mit Bedacht auswählen!
  • Sonniger Standort
  • Im Schatten entwickeln sich lange Stängel und schwache Blüten.
  • Ideal ist ein windgeschützter Platz
  • Nicht vor eine wärme abstrahlende Mauer oder Wand pflanzen!
Pflanzsubstrat

Dahlien stellen keine übermäßigen Anforderungen an das Pflanzsubstrat. Es darf nicht ganz lehmig sein und nicht zu Staunässe neigen. Ansonsten sind die Pflanzen unkompliziert.
  • Lockerer und etwas feuchter Boden
  • Unbedingt wasserdurchlässiger Untergrund
  • Günstig ist nährstoffreicher Boden
  • Bei zu Staunässe neigenden Böden wächst die Dahlie schwach und kann sogar durch Fäulnis absterben.
  • Lehmige Erde mögen Dahlien nicht.
Pflanzen

Da Dahlienknollen nicht winterhart sind, müssen sie jedes Jahr im Herbst aus dem Boden genommen und im darauffolgenden Jahr natürlich auch wieder in den Boden eingesetzt werden. Das ist allerdings nicht kompliziert, macht nur, je nach Menge, einige Arbeit. Wenn man beim Pflanzen alles richtig macht, hat man viel Freude mit seinen prächtigen Blühern.
  • Ideale Pflanzzeit ist Mitte bis Ende April, wenn Nachtfröste nicht mehr tief ins Erdreich eindringen.
  • Drohen noch einmal stärkere Fröste, müssen die frisch ausgetriebenen Dahlien abgedeckt werden!
  • Knollen vor dem Pflanzen am

    besten 24 Stunden in Wasser legen!
  • Zu groß gewordene Knollen können jetzt geteilt werden. Knolle mit einem scharfen Messer in mehrere Teile mit jeweils mindestens einem Triebansatz schneiden!
  • Etwa eine Handbreit tief einsetzen!
  • Gleich beim Pflanzen im Frühjahr mit gutem Kompost, Horn- und Knochenmehl sowie Hornspänen versorgen
  • Ideal ist, je nach Sorte und Höhe gleich bei der Pflanzung drei bis vier Stützstäbe neben die Knolle zu setzen. Alle zwei bis drei Wochen sollte nachgebunden werden. So wird ein Auseinanderfallen der Pflanzen vermieden.
Dahlien in Pflanzgefäßen

gelbe DahlienViele Dahlien eignen sich für die Kultur im Kübel. Man sollte eher kleinere Sorten auswählen, auch da gibt es tolle Blüten. Die Kübeldahlien werden zur selben Zeit gepflanzt, wie die im Freiland.
  • Der Durchmesser des Pflanzgefäßes sollte etwa die Hälfte der Wuchshöhe der Pflanze betragen!
  • Knollen etwa 10 cm tief einpflanzen!
  • Abstand der Knollen im Topf etwa auch die Hälfte der Wuchshöhe.
  • Setzt man die Knollen zu dicht, wird das Laub sehr eng und trocknet bei Nässe schlecht. Das kann zu Pilzerkrankungen führen.
  • Sonniger Standort!
  • Dahlien in Gefäßen benötigen mehr Waser als die im Beet.
  • Nicht zu viel gießen und überschüssiges Wasser muss abfließen können.
  • Beim Pflanzen düngen und regelmäßig mit Blühpflanzendünger versorgen!
Gießen und Düngen

Dahlien brauchen nicht wirklich viel Wasser. Sie kommen ganz gut mit Trockenheit klar und zeigen an, wann Gießen notwendig ist. Allerdings sollte man nicht immer darauf warten, dass die Blätter schlaff hängen, denn auf Dauer schadet das der Pflanze. Ab und zu ist es aber kein Problem. Dauernässe dagegen schon, das wird nicht vertragen.
  • Nur bei anhaltender Trockenheit gießen!
  • Immer von unten Gießen, nie auf die Blätter (Pilzerkrankungen)
  • Nicht zu viel gießen, um ein zu starkes Wachstum grüner Pflanzenteile zu vermeiden!
  • Nur beim Pflanzen düngen, sonst werden die Dahlien zu massig, anfällig

    für Pilzkrankheiten und außerdem standschwach.
  • Bei sehr sandigem Boden kann noch einmal nachgedüngt werden, denn da geht viel Dünger durch Auswaschung verloren.
  • Keinesfalls Mineraldünger nutzen, der sorgt für schnelles Wachstum, aber die Kraft fehlt.
Schneiden

Damit Dahlien bis zum Frost blühen, müssen abgestorbene Blüten regelmäßig entfernt werden! Ansonsten muss man nur am Ende schneiden, nämlich komplett runter, etwa handhoch über dem Boden.
  • Je mehr Stängel mit Blüten geschnitten werden (Vase), um so mehr blühen die Dahlien.
  • Verblühtes schneidet man oberhalb der nächsten Knospe, so bilden sich immer wieder neue Blüten.
  • Mehr Schneiden muss man nicht, es sei denn, es treten Krankheiten auf und krankes Laub muss entfernt werden!
Überwintern

Dahlien sind frostempfindlich. Die Knollen würden den Winter in der Gartenerde nicht überleben. Man gräbt sie deshalb aus. Der betse Zeitpunkt dafür ist, wenn die erste kalte Nacht das Laub der Pflanzen matschig gemacht hat. Man kann das gut erkennen. Wenn die Blätter hin sind, ist es Zeit, die Dahlien aus der Erde zu nehmen.
  • Stängel auf 20 cm zurückschneiden!
  • Knollen mit der Grabegabel vorsichtig aus der Erde lösen!
  • Knollen samt Erde an einer geschützten Stelle abtrocknen lassen!
  • Dann alles zusammen, nach Sorten sortiert in große Blumentöpfe oder Stiegen legen und frostfrei, aber kühl aufstellen!
  • Ideal sind Temperaturen zwischen 4 und 10 °C.
  • Wichtig ist eine ausgeglichene Luftfeuchtigkeit. Sie darf keinesfalls zu hoch sein. Dann ist es besser, die Knollen in Kisten mit Sand zu lagern.
Video zur Vermehrung

Vermehren - Anleitung

Dahlien werden durch Aussaat, Teilung oder Stecklinge vermehrt. Es ist nicht kompliziert, muss aber ordentlich durchgeführt werden. Das Problem ist die sortenreine Vermehrung. Will man eine identische Pflanze, gibt es drei Wege, die Stecklingsvermehrung, die Knollen-Teilung und die Zell-Vermehrung. Letzteres ist nur etwas für Profis und wird im Labor vorgenommen. Bei der Aussaat gewinnt man immer neue Sorten.
  • Vermehrung durch Teilung – unbedingt erst vor dem Pflanzen teilen!
  • An jeder Knolle muss mindestens eine Knospe vorhanden sein!
  • Vermehrung durch Aussaat – im März vorziehen und schon nach 10 Tagen keimen sie, blühen noch im Anzuchtjahr
  • Stecklinge – aus der Knolle schneiden, beste Zeit ist Januar, Anfang Februar, möglichst im Gewächshaus, auf alle Fälle ohne Zugluft.
  • Knolle in Kiste legen, leicht mit Erde bedecken, feucht halten, mindestens 15 Grad und Stengelhals frei lassen!
  • Frische Triebe können ab einer Länge von 3 cm abgezupft werden. Mit Wurzelfix antupfen und in Kiste mit Einheitserde setzen!
  • Stecklinge mit Folie oder Tüte abdecken! Regelmäßig gießen und Lüften! Zugluft unbedingt vermeiden!
Krankheiten und Schädlinge

WühlmausKrankheiten vorbeugen kann an durch eine gute Standortwahl, eine guten Bodenauflockerung und einem ausreichenden Pflanzabstand.Außerdem darf nicht auf die Blätter gegossen werden!
  • Schnecken – schon beim Austrieb Schneckenkorn streuen, Produkte wie Ferramol nutzen, die Ingeln und anderen Tieren nicht schaden! Schneckenzäune sind sehr sinvoll, bei großen Beeten aber kostspielig!
  • Spinnmilben und Blattläuse – Abspülen oder entsprechende Mittel einsetzen!
  • Wühlmäuse – Dahlien in Körbe aus Kunststoff ummantelten Hasendraht pflanzen oder in Kunststofftöpfe, in welche viele Löcher gebohrt werden
  • Mehltau – in feuchten Lagen und bei nasser Witterung, Fungizide sprühen
  • Blattfleckenkrankheit – in feuchten Lagen und bei nasser Witterung, zeigt sich zu nächst an älteren Blättern. Blätter entsorgen, weder an der Pflanze noch einfach rumliegen lassen! Fungizide nutzen!
Besonders schöne Sorten

Es ist Geschmackssache, welche Dahlien einem am besten gefallen. Hier einmal eine kleine Auswahl:
  • ’Kaiser Wilhelm’ – Balldahlie mit ca. 10 cm großen gelb-pinkfarbene Blüten, älteste noch erhältliche deutsche Sorte
  • ’Verdi’ – 60 cm hoch, aus grüner Mitte entfalten sich dunkelrote Blütenblätter mit großen weißen Spitzen
  • ’Alpen Diamond’ – Halskrausen-Dahlie, pastellfarbene rosa Blüte
  • ’Summertime’ – einfache, leuchtend zitronengelbe Blüten zu dunkelrotem Laub
  • ’Night Butterfly’ – Halskrausen-Dahlie mit geheimnisvoll dunkelroten, samtigen Blüten mit heller Krause
  • ’Caribbean Fantasy’ – Semi-Kaktus-Dahlie mit toller Blütenzeichnung in dunkelrot und weiß
  • ’Clair Obscure’ – Dekasplit-Blüte, neue Blütenform, schöne Farbe in dunklem Pink mit weißen Spitzen
  • ’Fraureuth’ – Semi-Kaktus-Dahlie mit 14 cm großen Blüten in lachsrosa
  • ’Alexander Voit’ – Semi-Kaktus-Dahlie mit bis zu 20 cm großen Blüten in dunkelrosa mit gelbem Grund
  • ’H.G.Winkler’ – Semi-Kaktus-Dahlie mit bis zu 18 cm großen orangegelben Blüten
Fazit

Dahlien sind tolle Blumen. Bis vor ein paar Jahren galten sie noch als altmodisch und eigneten sich maximal für Bauerngärten. Inzwischen gibt es so tolle Blüten, die kann keiner mehr als altmodisch bezeichnen. Bei der Fülle an Sorten (etwa 10.000) ist es schwer, sich für einige wenige Exemplare zu entscheiden. Wenn man kein Problem mit Schnecken hat, muss man Dahlien im Garten haben. Die tollen Pflanzen lassen sich super kombinieren und man kann es jedes Jahr anders machen. Bei welchen anderen Blumen hat man schon diese Chance, jedes Jahr ein neues Beet. Ich finde Dahlien toll, zwar nicht alle, aber viele und durch das Recherchieren und Schreiben habe ich richtig Lust bekommen, mir noch ein paar anzuschaffen.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Dahlien - Pflanzen, Pflege & Überwinterung

- Sonniger, windgeschützter Standort
- Nicht vor eine wärme abstrahlende Mauer oder Wand pflanzen!
- Nährstoffreicher, lockerer und etwas feuchter Boden ohne Staunässe
- Pflanzzeit ab Mitte April
- Knollen vor Pflanzen wässern!
- Eine Handbreit tief einsetzen!
- Beim Pflanzen mit Kompost, Horn- und Knochenmehl und Hornspänen versorgen!
- Je nach Sorte gleich Stützstäbe mit einsetzen!
- Dhlien im Beet nur bei Trockenheit gießen!
- Nicht auf Blätter gießen!
- Nicht zusätzlich düngen, nur bei Sandboden!
- Schnitt – nur Verblühtes abschneiden oder Blüten für Vase – beides regt Blütenbildung an
- Knollen nicht winterhart, im Herbst aus dem Boden nehmen!
- Abtrocknen lassen und bei 4 bis 10 Grad lagern!
- Vermehrung durch Aussaat, Teilung oder Stecklinge
- Größte Plage sind Schnecken – Schneckenkorn
- Ansonsten Mehltau und Blattfleckenkrankheit – Fungizide einsetzen!

Dahlien in Pflanzgefäßen 

- 10 cm tief pflanzen, Kübel halb so groß wie Dahlie hoch, ebenso beim Pflanzabstand!
- Mehr Gießen als im Beet
-  Regelmäßig düngen
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.