Rohrkolben, Typha im Teich - Pflanzen, Pflege und Vermehren

RohrkolbenFast an jedem Ufer stehen sie und bieten zahlreichen anderen Pflanzen- und Tierarten einen geschützten Lebensraum, die Rede ist von Rohrkolben (Typha). Kaum ein See im Park oder ein Ufer an einem Wasserverlauf, an dem die charakteristischen zylindrischen Blütenstände aus der Familie der Rohrkolbengewächse nicht schon aus der Ferne zu erkennen wären. Der vertraute Anblick verleitet dazu, der Pflanze liebevolle Kosenamen zu verpassen. So kennt man die Rohrkolben in unterschiedlichen Regionen Deutschlands als Lampenputzer, Pompesel, Kanonenputzer oder Schlotfeger. Vor allem der zweiteilige Blütenstand macht die Pflanze so reizvoll, die getrockneten Kolben finden sogar in der Floristik Verwendung. Doch die beliebte Wasser- und Sumpfpflanze macht auch im heimischen Teich einen guten Eindruck und kann in kurzer Zeit dichte Bestände entwickeln. Sie ist anspruchslos und pflegeleicht, sollte aber an einem übermäßigen Wuchs gehindert werden. Mit ihren unterirdisch kriechenden Rhizomen verbreitet sie sich im Handumdrehen und könnte sogar andere Arten im Teich verdrängen.



Aussaat

Rohrkolben können über Samen vermehrt werden. Dazu ist der richtige Zeitpunkt jedoch von elementarer Bedeutung, da die Samen ihre Keimfähigkeit sehr schnell nach dem Heranreifen wieder verlieren. Schnelles Handeln ist deshalb angesagt, die Keimfähigkeit nimmt schon binnen weniger Wochen drastisch ab.

Wer seinen Rohrkolben über die Aussaat von Samen vermehren möchte, sollte die Kolben gezielt beobachten. In der Regel reifen die Kolben in der Zeit zwischen Oktober und November ran, dabei spricht man auch von Samenreife. Sind die Kolben einmal aufgeplatzt, sollten die Samen nach Möglichkeit sofort eingesammelt und direkt ausgesät werden. Dafür eignet sich ein Substrat, das dem Teichboden ähnelt, also möglichst schlammig und nährstoffreich ist. Die Samen der Rohrkolben sind wetterfest und sehr kälteresistent, so dass sie für gewöhnlich eine Aussaat im Freien auch im späten Herbst und sogar im Winter unbeschadet überstehen. Keimen werden so spät ausgesetzte Samen allerdings erst im nächsten Frühjahr.

Rohrkolben am TeichWerden die Samen nicht eingesammelt, verbreiten sie sich über die Luft und später auch durch das Wasser, bis sie auf schlammigen Untergrund treffen, in dem sie sich einnisten können.

Pflanzen

Die starkwüchsige Uferpflanze Rohrkolben kann je nach Sorte einen Wuchs von 40 bis 250 cm erreichen. Allen Sorten gemein ist ein auffälliger, zylinderförmiger Fruchtkolben, der ein dekoratives, braunes, fast haarig wirkendes Aussehen hat. Die charakteristischen Kolben können bis zu 30 cm lang werden und lassen sich gut trocknen, was sie in der Floristik zu einen beliebten Dekorationselement macht. Rohrkolben blühen eher unscheinbar in einer grünlichen Farbe in den Monaten Juni bis August.

Einige Sorten der Pflanze können strak wuchern und brauchen von vorne herein viel Platz sowie eine Wurzelbegrenzung. Sorten mit einem starken Wuchs und einer entsprechend Höhe benötigen entsprechend tieferes Wasser.

Für den heimischen Garten besonders geeignete Arten:

Für den größeren Teich sind die Sorten Typha angustifolia sowie Typha latifolia mit einem Wuchs von jeweils bis zu 2 Metern gut für die Flachwasserzone geeignet. Die Pflanze braucht eine Wassertiefe von mindestens 10 und maximal 50 cm. Sie blüht zwischen Juli und August, wobei die Kolben eine prächtige Länge von 35 cm erreichen. Ebenso bietet sich die Sorte Typha laxmanii mit einem mittleren Wuchs von bis zu 1,5 Metern für größere Teiche an.
Für kleinere Teiche sollte entsprechend auf eine kleinere Wuchshöhe geachtet werden, hier erweist sich die Sorte Typha minima als passend, sie kommt schon mit einer Wassertiefe von 15 cm wunderbar zurecht.

Pflege

Rohrkolben sind im Grunde pflegeleicht. Die wichtigste Überlegung, die Auswirkungen auf die Pflege hat, sollte bereits vor einer Anpflanzung im heimischen Teich erfolgen. Sie betrifft die Verwendung von Pflanzkörben. Werden die Pflanzen von Anfang an in Körbe gesetzt, wird ihr Drang zum Ausbreiten deutlich eingeschränkt und der Pflegeaufwand minimiert. Wachsen die Pflanzen in begrenzten Gefäßen, müssen nur oberflächlich sichtbare, abgestorbene, trockene und welke Pflanzenteile beschnitten werden. Dies dient vorrangig der Optik und nachrangig anderen Pflanzen im Teich, die dadurch mehr Licht abbekommen.

Wachsen die Pflanzen jedoch ungehindert, ohne Körbe, so sollte zusätzlich in regelmäßigen Abständen das Wurzelwerk und die Rhizome gelichtet werden, um das Wachstum einzudämmen.

Standort

Über einen möglichst sonnigen Standort freut sich jeder Rohrkolben. Im Wurzelbereich darf es jedoch nicht zu trocken oder zu warm werden. Die Wasser- und Sumpfpflanze gedeiht an Ufern von Wasserläufen, Seen, Bächen, Teichen und sogar im feuchten Kübel. Aber auch im Kübel reicht klares Wasser allein nicht aus, Rohrkolben brauchen eine nährstoffreiche Umgebung. Sie bevorzugen ein schlammiges Substrat, das möglichst kalkarm und leicht säuerlich ist. Je nach Art brauchen die Rohrkoben eine Wassertiefe von 10 bis 50 Zentimetern. Entsprechend zur Wassertiefe ist dann auch die Wuchshöhe, einige Arten werden über 2 Meter groß. Die Rohrkolbensorten mit kleineren Ansprüchen an die Wassertiefe, werden entsprechend im Wuchs kleiner.

Substrat

Für optimales Wachstum brauchen die Rohrkolben einen kalkarmen, leicht sauren Schlammboden, der viele Nährstoffe bietet. Für gewöhnlich sind solche Böden im Teich, See und anderen Wasserläufen von Natur aus vorhanden.

Düngen

Typha PflanzeRohrkolben brauchen zwar viele Nährstoffe, können diese aber aus dem schlammigen Boden sowie dem Wasser des Teiches gewinnen. Ein zusätzliches Düngen ist nicht notwendig.

Schneiden

Rohrkolben wachsen recht schnell und können den Teich sogar überwuchern. Das ist sowohl optisch nicht wünschenswert, wie auch geradezu schädlich für die anderen Pflanzenarten im Teich, denen so der Lebensraum entzogen wird.

Um den Teich optisch ansprechend zu halten, sollten abgestorbene, vertrocknete und welkende Pflanzenteile entfernt werden. Rohrkolben bilden aus den alten Halmen keine neuen Triebe mehr, die trockenen und welken Stängel können also ohne Probleme abgeschnitten werden. Auch zu stark wucherndes Blattwerk sollte großzügig entfernt werden, dies gilt vor allem für kleinere Teichanlagen.

Rohrkolben sind robust und vertragen regelmäßig einen kräftigen Rückschnitt. Die Pflanze nutzt ihr unterirdisches Wurzelwerk um Ausläufer zu bilden, aus denen dann in direkter Umgebung neue Rohrkolben wachsen. Das Abschneiden der alten Halme behindert neues Wachstum nicht.

In zweiter Linie ist ein Zurückschneiden und Roden der Wurzeln und Rhizome wichtig, sofern die Pflanzen nicht von Anfang an in geeigneten Pflanzkörben angesiedelt wurden. Werden die Pflanzen sich selbst überlassen, kann es zu einer Überwucherung kommen.

Zum Schneiden von Rohrkolben sind sowohl das Frühjahr, wie auch die Wintermonate geeignet. Unter Umständen kann dann die feste Eisschicht betreten werden, um ansonsten unzugängliche Pflanzenteile zu erreichen.

Überwintern

Da es sich bei allen im Handel angebotenen Sorten um mehrjährige, winterharte Pflanzen handelt, sind spezielle Maßnahmen zum Überwintern von Rohrkolben nicht notwendig. Die Pflanzen überstehen den Winter selbst bei vereister Wasseroberfläche in der Regel problemlos, sofern das Wasser in der Tiefe nicht gefroren ist.

Vermehren

Vermehrt werden können Rohrkolben auf zwei Wegen. Einmal durch Aussaat der Samen, sowie durch die Teilung adulter Pflanzen. Für die Vermehrung durch Teilung werden frische Triebe mit einem Stück des dicken, weißen Rhizoms von der Mutterpflanze abgetrennt und an den gewünschten Ort umgesetzt. Bleibt das Rhizom erhalten, hat die neue Pflanze festeren Halt im Wasser und kann sich besser verwurzeln. Die Teilung des Rhizoms ist in der Regel nicht problematisch für die Pflanze, die Wunde muss nicht speziell versorgt werden und wächst zumeist schnell zu.

Krankheiten und Schädlinge

TyphaIm Allgemeinen sind Rohrkolben sehr anpassungsfähig und resistent. Probleme mit Krankheiten oder Schädlingen sind nicht zu erwarten.

Ein Problem kann jedoch wegen Rohrkolben im Teich auftreten, und das hat mit ihrem schnellen Wachstum zu tun. Ist der Teich mit einer Folie ausgelegt, besteht die Gefahr, dass große, kräftige Rhizome die Teichfolie durchstoßen und so zu einem langsamen Absickern des Wassers führen können. Auch ein Ausbreiten der Wurzeln unterhalb der Folie kann diese unnötig belasten und zu Spannungsrissen führen. In der Regel sind moderne, qualitative Folien nicht anfällig für solche Schäden, ist die Folie allerdings schon älter, von minderer Qualität oder von vorn herein sehr dünn, sollten die Pflanzen definitiv in schützenden Pflanzkörben untergebracht werden, die ein übermäßiges Ausbreiten zügeln und solche Schäden verhindern.

Fazit

Die dekorativen Rohrkolben zählen zu den beliebtesten Teichpflanzen in Parks und Gärten. Die Pflanzen sind recht anspruchslos, wachsen schnell und bedürfen keiner großen Pflege. Doch darin liegt auch die Krux, werden Rohrkolben nicht von Anfang an in begrenzten Gefäßen kultiviert, können sie sich schnell im Teich ausbreiten und andere Pflanzen verdrängen.

Wissenswertes rund um Rohrkolben

Für sehr kleine, flache Teichanlagen ist die Anpflanzung von Rohrkolben nicht empfehlenswert. Sie breiten sich tendenziell zügig aus und können schnell zur dominantesten Art im Teich werden, alles überwuchern und im Endeffekt andere Pflanzen verdrängen.
Sind Rohrkolben einmal im Teich, breiten sie sich mittels unterirdisch verlaufender Ausläufer flott aus und können eine Verlandung des Gewässers beschleunigen. Daher lohnt eine gezielte Platzierung beim ersten Einsetzen, sowie die Verwendung von Pflanzkörben.
Eine besonders positive Eigenschaft von Rohrkolben, ist die stark wasserreinigende Wirkung. In einem Teich voller Rohrkolben sind Algen nicht zu erwarten.

Vielleicht überraschend ist, dass Rohrkolben essbar sind. Vor allem die im Wurzelbereich befindlichen Rhizome stecken voller Stärke und können ähnlich wie z.B. Kartoffeln oder anderes Wurzelgemüse gekocht werden. Daher lieben auch Wühlmäuse die stärkehaltigen Rhizome und sind für so manchen Teichschaden bekannt. Wer also weiß, dass der eigene Garten ein Habitat für Wühlmäuse ist, sollte bereits beim Anlegen eines Teiches eine entsprechende nagerabweisende Unterfolie verwenden. Ansonsten könnten die Nager in ihren Bemühungen an die Rhizome zu gelangen, Löcher in die Folie nagen.
Rohrkolben eigenen sich nicht nur zum Essen, sie werden seit langer Zeit zu unterschiedlichen Zwecken verwendet. Dank ihres dekorativen Aussehens, werden Rohrkolben auch in der Floristik für verschiedene Gestecke benutzt. Darüber hinaus gelten spezielle Inhaltsstoffe aus der Pflanze in der traditionellen Medizin als Heilmittel.
Dank ihrer wasserklärenden Eigenschaften werden Rohrkolben zum Beispiel zum Entgiften von Böden sowie zum Reinigung des Abwassers in Kläranlagen genutzt. Rohrkolben besitzen außerdem ein starkes Isolierpotential, was sie zu einem beliebten Rohstoff im Baugewerbe macht, vor allem zum nachhaltigen Dämmen von Wänden.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Pflege von Rohrkolben (Typha)

- Standort: sonnig bis halbschattig
- Boden: feucht, schlammig, kalkarm, leicht säuerlich und nährstoffreich
- Pflege: als Wasser- und Sumpfpflanze sehr pflegeleicht, keine Bewässerung, keine Düngung notwendig 
- Schnitt: kräftiger Rückschnitt im Winter bzw. Frühjahr aller welken, trockenen Pflanzenteile sowie eine Beschneidung von wucherndem Blattwerk sinnvoll. Wächst Rohrkolben ohne Pflanzkorb ist auch der Schnitt des Wurzelwerks regelmäßig notwendig. 
- Vermehrung: durch Aussaat der Samen im Freien oder durch Teilung der Rhizome
- Aussaat: direkt nach der Samenreife, da die Keimfähigkeit sehr schnell nachlässt
- Pflanzung: direkte Aussaat fast ganzjährig möglich, die Pflanze ist sehr robust und wetterfest 
Überwintern: Rohrkolben ist winterhart. Spezielle Vorkehrungen zum Überwintern entfallen.
- Schädlinge und Krankheiten: kaum Krankheits- oder Schädlingsbefall
- Wissenswertes: starkes Wachstum durch Pflanzkörbe begrenzen. Rohrkolben filtern das Teichwasser und verhindern Algenwachstum. Rohkolben sind essbar, vor allem die Rhizome können wie anderes Wurzelgemüse auch gekocht werden. Rohrkolben eigen sich sehr gut als Isoliermaterial
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.