Gartenpflege Unkrautbekämpfung - Unkraut entfernen

Biologische Unkrautbekämpfung auf Wegen und im Garten

Boden Unkraut

Unkraut mag im ökologischen Gleichgewicht eine gewisse Rolle spielen; im Garten und auf Wegen will indes kein Hobbygärtner damit konfrontiert werden. Dank des gestiegenen Umweltbewusstseins, erwartet heute niemand mehr eine universelle Patentlösung. Die chemische Keule ist im modernen Hobbygarten nicht mehr erwünscht. Der Trend geht hin zur biologischen Unkrautbekämpfung. Vielleicht ein wenig aufwändiger – eventuell ein wenig mühsamer – dafür jedoch umweltfreundlich und auf Dauer gleichwohl von nachhaltiger Wirkung. Erfahren Sie im Folgenden, wie dieser salomonische Kompromiss auf unterschiedlichste Weise funktioniert für unkrautfreie Wege und einen gepflegten Garten.

Überblick

Wirksam auf Wegen

  • DrahtbürsteFugenbürste
  • Abflammgerät
  • Infrarotgerät
  • Hochdruckreiniger
  • Wasserkocher

Bekämpfung im Garten

  • Unkrautstecher
  • Grubber
  • Rigolen
  • Mulchscheibe
  • Mulchvlies

Biologische Fertigpräparate

  • Finalsan AF UnkrautFrei Plus
  • Bayer Garten 3 Stunden Bio-Unkrautfrei AF
  • Compo Bio Unkrautvernichter Herbistop
  • Naturen Bio Unkrautfrei (von Celaflor)

Mechanische Unkrautentfernung auf Wegen

Im Frühjahr geht die Plage los. Auf dem Zugang zum Haus, der Garageneinfahrt und den Gartenwegen macht sich Unkraut breit, längst bevor die ersehnte Blumenpracht sich entfaltet. Innerhalb einer gepflasterten oder gekiesten Fläche fallen bereits vereinzelte Beikräuter unangenehm ins Auge. Leider bleiben sie nicht lange alleine. Wer jetzt nicht dagegen vorgeht, hat zunehmend schlechte Karten, der anrückenden Unkrautinvasion Herr zu werden. Statt jedem einzelnen Blättchen und Grashalm auf Knien zu Leibe zu rücken, stehen erfreulicherweise mechanische Hilfen bereit.

Fugenbürste
Sie erfordert nur minimalen Kraftaufwand, denn eine Fugenbürste ist am Ende des Stiels bewehrt mit Stahlborsten. Während Sie auf den Fugenkratzer ein wenig Druck ausüben, holen Sie Moos, Gras und anderes Unkraut aus den Spalten heraus.

Abflammgerät
Unkrautbekämpfung mit FeuerDieser biologische Unkrautvernichter geht mit Hitze gegen unerwünschte Pflanzen vor. Am Ende eines langen Stiels befindet sich ein runder Auslass, der über einen Schlauch gespeist wird mit Gas aus einem kleinen Behälter. Obgleich der Name es anders vermuten lässt, entstehen keine Flammen am Auslass, sondern einzig Temperaturen bis 95° Celsius. Die wassergefüllten Zellen im Unkraut dehnen sich aus und zerbersten.

Infrarotstrahlung
Ein noch heißeres Ende bereiten Sie hartnäckigem Unkraut mit Infrarotstrahlung. Dieses Gerät entwickelt an den Keramikteilen eine mörderische Hitze von bis zu 1.000° Celsius. Nicht nur die Zellen der missliebigen Gewächse müssen dran glauben, sondern sämtliche Flugsamen ebenfalls. Den wertvollen Mikrolebewesen im Boden kann die Infrarotstrahlung indes nichts anhaben. Diese Form der biologischen Unkrautbekämpfung wirkt übrigens nicht nur auf versiegelten Flächen, sondern zugleich unter Bäumen und Sträuchern.

Hochdruckreiniger
Funktionieren Sie Ihren Hochdruckreiniger einfach um in ein umweltverträgliches Gerät für die Unkrautbekämpfung. Der kräftige Wasserstrahl spült garantiert jedwedes Beikraut aus den Fugen gepflasterter Wege. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die gleichzeitige Entfernung von Ablagerungen, sodass Steine und Platten in neuem Glanz erstrahlen, wie frisch verlegt. Zu bedenken ist der hohe Wasserverbrauch, sodass sich der Einsatz nur rentiert, wenn Sie über einen eigenen Brunnen verfügen.

Wasserkocher
Ihr Blitzwasserkocher bereitet Unkraut auf gepflasterten, gekiesten oder gemulchten Wegen ein blitzschnelles Ende. Insbesondere auf kleineren Terrains verwandelt sich das Haushaltsgerät in ein effizientes Mittel in der biologischen Unkrautbekämpfung.

  • Erforderlich sind: Wasserkocher, Verlängerungsschnur und Wasserschlauch
  • Das kochende Wasser gießen Sie unmittelbar auf das Unkraut
  • Zusätze sind nicht erforderlich
  • Die verbrühten Pflanzen werden nur noch eingesammelt

Die Methode funktioniert bei der Eliminierung von Wurzelunkräutern und Samenunkräutern gleichermaßen nachhaltig. Nur in Ausnahmefällen ist eine Wiederholung der Prozedur vonnöten.

Ökologisch sinnvolle Unkrautbekämpfung im Garten

Während der Kampf gegen Unkraut auf Wegen eingleisig verläuft – Hobbygärtner gegen Löwenzahn & Co. – gesellt sich im Garten eine dritte Partei hinzu in Form von Zier- und Nutzpflanzen. Dieser Umstand wirkt sich erschwerend auf die Strategie aus, da Unkraut ohnehin erst per Definition dazu deklariert wird. Gut zu wissen, dass sich ein großer Erfahrungsschatz unter findigen Hobbygärtnern angesammelt hat, um diesem Konflikt auf umweltverträgliche Weise zu begegnen.

Unkrautstecher
LöwenzahnDiese Gerätschaft verfügt über einen Stiel mit ergonomischem Griff, ein Pedal und scharfe Greifarme aus Edelstahl. In aufrechter Körperhaltung stechen Sie die Klingen tief in den Boden und greifen das Unkraut samt Wurzel. Nach leichtem Rütteln heben Sie die Pflanze aus der Erde. Für die schnelle Unkrautentfernung – wenn Sie sich ohnehin gerade in gebückter Haltung im Beet befinden – eignet sich eine 15 cm lange Stahlklinge am Arbeitsgriff. Damit stechen Sie seitlich neben dem Beikraut ins Erdreich und heben es hervor.

Grubber
Als mechanische Weiterentwicklung des historischen Sauzahns, lockert der dreizahnige Grubber die Beeterde gründlich auf. Zugleich zieht das Gerät Unkraut aller Art hervor, das eingesammelt wird. Diese Form der biologischen Unkrautbekämpfung wirkt indes nur kurzzeitig, weil nie sämtliche Pflanzenteile und Samen beseitigt werden.

Rigolen
Beete, die vollkommen von Unkraut überwuchert sind, bedürfen der wohl schweißtreibendsten Form des traditionellen Unkrautjätens. Benötigt werden ein Spaten, ein Durchwurfsieb und jede Menge Muskelschmalz.

  • Den grünen Bewuchs so tief wie möglich abmähen
  • Einen Graben ausheben, 2 Spatenblätter tief, quer zur Bearbeitungsfläche
  • Den ersten Aushub in das Sieb werfen und an der Seite aufschütten
  • Die Erde der nächsten Furche gleichfalls sieben und in den ersten Graben verfüllen

Nach diesem Schema fahren Sie fort bis zum letzten Graben. In diesen füllen Sie die gereinigte Erde der ersten Furche. Das ausgesiebte Unkraut wird vorzugsweise nicht auf dem Kompost entsorgt, weil es dort ideale Bedingungen für die Vermehrung vorfindet. Wenn irgend möglich, wandert es in den Hausmüll oder wird verbrannt.

Mulchscheibe Cocodisk
Für die punktuelle Unkrautbekämpfung auf umweltfreundliche Art bietet sich die Mulchscheibe an. Sie umschließt den Wurzelhals von Pflanzen und Bäumen, während sie Unkrautwachstum effektiv unterdrückt. Das Material besteht zu 100 % aus Naturfasern. Insbesondere Jungpflanzen schützt die Mulchscheibe davor, während des Anwachsens von Unkraut überwuchert zu werden.

Mulchfolie
Im Nutzgarten bekämpft Mulchfolie auf biologische Art und Weise Unkrautwachstum, reduziert lästiges Unkraut jäten auf ein Minimum und erübrigt jegliches Herbizid. Das Material ist licht- und wasserdurchlässig, während Beikräuter keine Chance haben durchzudringen. Wird ein Beet im Jahr vor der Bepflanzung mit Mulchfolie abgedeckt, nimmt es selbst Wurzelunkräutern jegliche Lebensgrundlage. Kurz vor den Pflanzarbeiten wird die Abdeckung entfernt. Es offenbart sich Ihnen eine unkautfreie Erde, ganz ohne den Einsatz von Chemie oder Muskelkraft.

Handelsübliche Präparate für die biologische Unkrautbekämpfung

UnkrautSeit verantwortungsbewusste Hobbygärtner den chemischen Herbiziden den Rücken kehrten, während der Gesetzgeber im gleichen Zug den umweltschädlichsten Mitteln einen Riegel vorschob, kommt schließlich endlich Bewegung in den Herstellermarkt. Mittlerweile stehen verschiedene wirksame Produkte zur Verfügung, die für den Hausgarten zugelassen sind. Aufgrund der Dynamik auf diesem Gebiet der Unkrautbekämpfung, bietet die folgende Aufstellung eine Momentaufnahme. Wenn Sie sich tagesaktuell informieren möchten, bietet die Datenbank für Pflanzenschutzmittel des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) einen guten Überblick.

Finalsan AF UnkrautFrei Plus

  • Wirkt bis in die Wurzeln gegen viel bekannte Unkräuter und Gräser
  • Angetrocknet nicht mehr schädlich für Haustiere
  • Biologisch abbaubar und nicht bienengefährlich
  • Ideal für den Drucksprüher
  • 1 Liter kostet ca. 15 Euro

Das Präparat wirkt mit natürlicher Pelargonsäure und einem Wachstumsregulator auf Blätter und Wurzeln gleichermaßen. Die oberirdischen Pflanzenteile vertrocknen innerhalb von Stunden, während das Wurzelwachstum im Boden unterbunden wird. Zu bemängeln ist, dass Unkraut mit langen Wurzelsträngen nicht vollständig vernichtet wird und aus den Resten erneut austreibt.

Bayer Garten 3 Stunden Bio-Unkrautfrei AF

  • Wirkt bereits im Frühjahr innerhalb von Stunden
  • Auf Wegen, befestigten Flächen und unter Gehölzen anzuwenden
  • Fertigmischung in der Sprühflasche
  • 500 ml kosten ca. 10 Euro

Das Spritzmittel wirkt nur, wenn es unmittelbar und reichlich auf jede einzelne Unkrautpflanze aufgebracht wird. Dann hingegen stirbt das Gewächs in kurzer Zeit vollständig ab. Selbst niedrige Temperaturen um die 10° Celsius beeinträchtigen die Wirksamkeit nicht.

Compo Bio Unkrautvernichter Herbistop

  • UnkrautbekämpfungRasche Wirkung innerhalb von 1 bis 3 Stunden
  • Hauptbestandteil Nonansäure (andere Bezeichnung für Pelargonsäure)
  • Bekämpft auch Moos und Algen
  • Nicht bienengefährlich und biologisch abbaubar
  • 1000 ml kosten ca. 12 Euro

Kunden berichten über die Anwendung, dass es kurzfristig das sichtbare Unkrautproblem beseitigt. Allerdings werden die Wurzeln verschont, sodass nach einiger Zeit eine erneute Ausbringung erforderlich ist. Gegen Giersch und Ackerschachtelhalm steht dieses Präparat folglich auf verlorenem Posten.

Naturen Bio Unkrautfrei (von Celaflor)

  • Agiert auf der Basis von Essigsäure
  • Wirkung beschränkt sich auf grünes, einjähriges Unkraut
  • Behandelte Pflanzen sterben nach 1-2 Tagen ab
  • 1 Liter Sprühlösung kostet ca. 10 Euro

Das Produkt richtet sich gezielt gegen einjährige Samenkräuter, die durch bloßes Hacken oft nicht zu beseitigen sind. Darüber hinausgehende Ansprüche stellt das Mittel nicht. Dafür hält es, was es verspricht. Das Unkraut stirbt ab und lässt sich über viele Wochen nicht mehr blicken.

Alle vorgestellten Produkte sind ausschließlich für die Anwendung im Garten zugelassen. Auf versiegelten Flächen, wie Wegen, Parkplätzen oder Terrassen, dürfen keine Unkrautvernichtungsmittel ausgebracht werden. Der Gesetzgeber hat dies verfügt, angesichts der drohenden Verseuchung des Grundwassers, wenn die Reste der Mittel in die Kanalisation gelangen.

Salz und Essig sind keine Hausmittel gegen Unkraut

Schon unsere Vorjahren wehrten sich mit Essig und Salz gegen Unkraut auf Wegen und Flächen. Demzufolge gilt diese Wirkstoff-Kombination irrtümlich immer noch als Hausmittel. Im Rahmen der Neufassung des Pflanzenschutzgesetzes von 2012, wurde der Einsatz von Salz sowie Essig als Unkrautvernichtungsmittel verboten. Eine Zuwiderhandlung wird mit Geldstrafen bis zu 50.000 Euro geahndet. Der Grund ist, dass dieser scharfe Mix alle Bodenorganismen tötet. Das Unkraut lässt sich indes nach einiger Zeit wieder blicken, sodass eine erneute Anwendung erforderlich wäre. Die Folgen für das ökologische Gleichgewicht der Natur wären unabsehbar.

Effiziente Vorbeugung
Im Vorfeld der Anlage eines Gartens oder neuer Wege können Sie bereits wirksam Einfluss auf den Umfang des späteren Unkrautwachstums nehmen.

Unkrautvlies
GemüsebeetDas hochmoderne Material ist luft- und wasserdurchlässig sowie nahezu unverrottbar. Ausgebreitet zwischen dem Boden und der Pflanzerde, unterbindet es Löwenzahn, Giersch, Ackerschachtelhalm & Co. über Jahre hinweg.

Polymere Fugensand
Die spezielle Trockenmischung hält die Fugen unkrautfrei auf gepflasterten Wegen und Terrassen. Dieser Fugensand kann sogar nachträglich noch eingekehrt werden, als mächtige Waffe in der biologischen Unkrautbekämpfung.

Mulchen
Verteilen Sie beharrlich Mulchmaterial unter Pflanzen, die es vertragen, halten Sie Unkraut auf natürliche Weise in Schach. Rindenmulch, Kies, Splitt oder Holzspäne sind gut geeignet für diesen Zweck. Idealerweise breiten Sie darunter ein Mulchvlies aus, um die Wirksamkeit zu verdoppeln.

Fazit
Für die biologische Unkrautbekämpfung auf Wegen und im Garten steht ein ganzes Arsenal an wirksamen Vorgehensweisen zur Verfügung. Abgestimmt auf die individuelle Haltung des Gärtners zu dieser Thematik, geht es mit viel Kraft, pfiffigen Ideen oder wirksamen Bio-Präparaten dem Unkraut an den Kragen. Da dieser Bereich der Hobbygärtnerei bestimmt wird durch eine dynamische Entwicklung, sollten Sie sich regelmäßig aktuell informieren. Insbesondere ist es empfehlenswert, auch traditionelle Mittel, wie Salz und Essig, zu hinterfragen.