Gartengestaltung Rasen

Kriechendes Unkraut im Rasen bestimmen mit Bild

Kriechendes Unkraut bestimmen

Unkraut ist vielen Rasenbesitzern ein Dorn im Auge. Wenn es sich dann noch um kriechendes Unkraut im Rasen handelt, ist der Ärger umso größer. Denn kriechendes Unkraut breitet sich nicht nur von alleine aus, sondern ist auch schwer wieder loszuwerden. Um gegen die Plage im Rasen erfolgreich anzukämpfen, empfiehlt es sich, das Unkraut erst einmal zu bestimmen.

Oberirdisch kriechendes Unkraut bestimmen

Ackerwinde

  • Ackerwinde kriechendes Unkrautbotanischer Name: Convolvulus arvensis
  • Wuchshöhe: am Boden kriechend, Kletterpflanze
  • Boden: frisch bis mäßig trocken, nährstoffreich, basenreich; humusarme Lehm oder Tonböden
  • Blüte: trichterförmig, zartrosa bis bläulich getönt
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Blattform: länglich mit Spitze und zwei Ecke
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: Rhizom (Sprossbildung, Ausläufer); kreisende Bewegungen an der Triebspitze
  • Bekämpfung: mittels Grabegabel und Unkrautstecher ausgraben, da die Wurzeln sehr lang sind, ist eine restlose Entfernung beinahe unmöglich

Faden-Ehrenpreis

  • Faden-Ehrenpreis kriechendes Unkrautbotanischer Name: Veronica filiformis
  • Wuchshöhe: am Boden kriechend, Stängel bis zu 50 Zentimeter lang
  • Boden: frisch, nährstoffreich, kalkarm, humos, sandig oder lehmig
  • Blüte: Tragblätter der Blüten ähneln Laubblättern; 3 Kronblätter blassblau mit dunkleren Streifen, 1 Kronblatt weiß bis hellbläulich
  • Blütezeit: März bis Juni
  • Blatt: gestielte Laubblätter, rundlich (bis 15 Millimeter), an blühenden Stängeln gegenständig, an nicht blühenden Stängeln wechselständig
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: am Rasen aufliegende Kriechsprossen
  • Bekämpfung: komplette Beseitigung auch hier nahezu unmöglich, durch regelmäßiges vertikutieren den Bestand zurückdrängen
Hinweis: Faden-Ehrenpreis ist frühjahrsgrün. Da die Pflanze bereits im Sommer keine Blätter mehr trägt, wird sie oft übersehen.

Gundermann

  • Gundermann, Glechoma hederaceabotanischer Name: Glechoma hederacea
  • Synonyme: Echt-Gundelrebe, Gundelrebe, Erdefeu
  • Wuchshöhe: bis 30 Zentimeter (Stängel mit quadratischem Querschnitt)
  • Boden: feucht, schwer, fruchtbar, kalkhaltig, verträgt kein Salz
  • Blüte: zwei- bis fünfblütige Blütenstände an den Achseln der Laubblätter; behaarte Deckblätter, Kelch in blauvioletter Farbe
  • Blütezeit: April bis Juni oder Juli
  • Blatt: wintergrün, Blattunterseite purpur unterlaufen, kreuzständig angeordnet, rundlich, grob gekerbter Blattrand
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: kriechende Sprossachsen (Ausläufer) am Rasen, Seitensprosse alle 8 bis 15 Zentimeter, Wurzelbildung an den Knoten, Hauptspross mit einer Länge von bis zu 200 Zentimeter
  • Bekämpfung: zählt zu den Flachwurzeln, manuell mit Unkrautstecher oder per Hand beseitigen

Kleine Braunelle

  • kleine Braunellebotanischer Name: Prunella vulgaris
  • Synonyme: Gemeine Braunelle, Gewöhnliche Braunelle
  • Wuchshöhe: 5 bis 30 Zentimeter (spärlich behaarter Stängel)
  • Boden: Halbtrockenrasen, Kriech- und Trittrasen, feuchte Wiesen
  • Blüte: ein bis vier Zentimeter langer Blütenstand unmittelbar oberhalb des letzten Laubblattpaares; Blütenkelch mit blauvioletten Kronblättern (7 bis 15 Millimeter); Kelch-Unterlippe mit weißen Zähnen
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blatt: elliptisch bis eiförmig, ganzer oder gekerbter Rand, gegenständig angeordnet
    Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: wurzelbildende, oberirdische Ausläufer
  • Bekämpfung: vor der Blüte Rasen mähen und so Verbreitung durch Samen verhindern

Kriechendes Fingerkraut

  • Kriechendes Fingerkraut Unkrautbotanischer Name: Potentilla reptans
  • Synonyme: Kriechender Gänserich, Kriechender Gänsefuß
  • Wuchshöhe: kriechende Stängel mit einer Länge von 30 bis 100 Zentimeter
  • Boden: stickstoffreich
  • Blüte: fünfzählige Blüten, gelbe Kronblätter, Durchmesser: 17 bis 20 Millimeter, Stiel überragt meisten die Laubblätter,
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blatt: gestielte Laubblätter, fünfzählig gefingert (Name), gezähnter Rand
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: am Rasen kriechende Stängel mit Wurzelbildung an den Knoten
  • Bekämpfung: Bekämpfung durch lange Wurzeln sehr schwer, Blüten und Blätter können zum Verzehr genutzt werden

Kriechender Hahnenfuß

  • Kriechender Hahnenfußbotanischer Name: Ranunculus repens
  • Wuchshöhe: 10 bis 50 Zentimeter
  • Boden: zweitweise feuchte, steinige, humushaltige oder rohe Ton- und Lehmböden; verdichtete Böden
  • Blüte: goldgelb, glänzend, Durchmesser: 2 bis 3 Zentimeter, entspringen den Blattachseln
  • Blütezeit: Mai bis August
  • Blatt: dreizählig gefiedert, unregelmäßig gezähnt
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: kriechende Ausläufer mit Wurzelbildung an den Knoten
  • Bekämpfung: langfristige Lösung ist das Abtragen der oberen Erdschicht und damit die Neuaussaat eines neuen Rasens
Hinweis: Der Kriechende Hahnenfuß entwickelt am Boden Blätterbüschel.

Weißklee

  • Weißklee, kriechendes Unkrautbotanischer Name: Trifolium repens
  • Synonyme: Kriechklee
  • Wuchshöhe: 5 bis 20 Zentimeter
  • Boden: nährstoffreich, kalkhaltig, feucht
  • Blüte: köpfchenförmige Blütenstände mit 40 bis 80 weiße Einzelblüten
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blatt: elliptisch bis verkehrt eiförmig, Blattstiel bis zu 20 Zentimeter, Blattspreite gefiedert, Blattrand feingezähnt,
  • Blattfarbe: frisches Grün, oft helle Querbinde
  • Verbreitung: kahler, kriechender Stängel (5 bis 30 Zentimeter), Wurzelbildung an den Knoten, wurzelt bis 70 Zentimeter tief
  • Bekämpfung: Ausstechen oder vertikutieren

Unterirdisch kriechendes Unkraut bestimmen

Acker-Schachtelhalm

  • Acker-Schachtelhalmbotanischer Name: Equisetum arvense
  • Synonyme: Zinnkraut, Acker-Zinnkraut, Katzenwedel, Pferdeschwanz, Schaftheu, Pfannebutzer, Scheuerkraut
  • Wuchshöhe: 10 bis 50 Zentimeter (sterile Laubtriebe), 5 bis 20 Zentimeter (fertile Triebe)
  • Boden: Zeigerpflanze für Verdichtung und Staunässe
  • sterile Laubtriebe (erscheinen im Mai): unterhalb der Spitze reichlich und regelmäßig quirlig verzweigt; einfache, aufsteigende, abstehende Äste; 6 bis 20 Rippen am Stängel
  • fertile Triebe (März bis Anfang Mai): erscheinen vor den sterilen Trieben, sterben nach dem Ausstäuben ab, hellbraun mit vier bis sechs Scheiden, keine Äste, Ähre mit einer Länge von einem bis vier Zentimeter
  • Verbreitung: Rhizome bis 1,60 Meter tiefe, unterirdische Ausläufer
  • Bekämpfung: Boden auflockern, Staunässe und Verdichtungen vermeiden

Gewöhnlicher Giersch

  • Gierschbotanischer Name: Aegopodium podagraria
  • Synonyme: Giersch
  • Wuchshöhe: 30 bis 100 Zentimeter; kahler Stängel mit kantigen Furchen
  • Boden: frisch, nährstoffreich, basenreich, locker, tiefgründig, mild bis mäßig sauer, humos; Ton- und Lehmböden
  • Blüte: doppeldoldiger Blütenstand mit flachen Strahlen (12 bis 25), weiße, unscheinbare Einzelblüten
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Blatt: eiförmig bis länglich (erinnert an Ziegenfuß), Blattstiel, gezackter Rand, behaarte Unterseite, wechselständig angeordnet
  • Blattfarbe: blaugrün bis mittelgrün
  • Verbreitung: unterirdisch, stark wucherndes Rhizom (weiße Ausläufer mit einer Mindestlänge von 20 Zentimeter), Wurzeltiefe bis 50 Zentimeter
  • Bekämpfung: Lichtzufuhr unterbinden, Blüten vor der Samenreife abschneiden, eignet sich auch als Gemüse

Horn-Sauerklee

  • Horn-Sauerkleebotanischer Name: Oxalis corniculata
  • Synonyme: Gehörnter Sauerklee, Hornfrüchtiger Sauerklee
  • Wuchshöhe: ungefähr 20 Zentimeter
  • Boden: keine besonderen Ansprüche
  • Blüte: doldiger Blütenstand mit wenigen Einzelblüten; fünf behaarte, grünliche Kelchblätter; fünf gelbe Kronblätter
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blatt: wechselständig, dreiteilig gefingert, umgekehrt herzförmig
  • Blattfarbe: oft rötlichbraun gefärbt
  • Verbreitung: Hauptspross mit Seitensprossen (10 bis 40 Zentimeter); Wurzelbildung an den Knoten
  • Bekämpfung: kriechendes Unkraut durch regelmäßiges Mähen am Wachstum hindern, mit Hornmehl düngen
Hinweis: Die ungestielten Blättchen lassen sich an einem basalen Gelenk herunterklappen.

Kriech-Quecke

  • Kriech-Queckebotanischer Name: Elymus repens
  • Synonyme: Gemeine Quecke, Gewöhnliche Quecke, Quecke
  • Wuchshöhe: 50 bis 120 Zentimeter (Halme an den Knoten oder am Ende der Ausläufer)
  • Boden: nährstoffreich, stickstoffreich, aber auch nährstoffarme Böden
  • Blüte: ährige Blütenstände mit einer Länge von 5 bis 20 Zentimeter
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Halme: kahl, aufrecht oder nach unten gebogen, drei bis fünf Knoten
  • Laubblätter: flach gerippt, auf der Oberseite rau
  • Blattfarbe: grün
  • Verbreitung: ausläuferbildendes Rhizom (Bodentiefe: zwei bis acht Zentimeter; Wurzeln bis zu 80 Zentimeter); jährlicher Neuzuwachs zwischen 30 und 100 Zentimeter
  • Bekämpfen: Rasen abtragen und Rhizome und oberirdische Pflanzen per Hand entfernen, anschließend auch tiefergehende Wurzeln mit der Grabegabel entfernen

Kriechender Günsel

  • Günsel winterharte Staudenbotanischer Name: Ajuga reptans
  • Wuchshöhe: 10 bis 30 Zentimeter; aufrechter, vierkantiger Stängel; unten rot-violett, oberer Bereich behaart
  • Boden: frisch, nährstoffreich, neutral bis mäßig sauer, humos; Lehmböden
  • Blüte: drei bis sechs Blütenständen an seitenständigen Scheinquirlen; Blütenkronen meist blau, aber auch rosafarben oder weiß (selten)
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Blatt: grundständige Rosetten, am Stängel gegenständig, eiförmig, gestielt, glänzende Oberfläche
  • Blattfarbe: mittelgrün
  • Verbreitung: ausläuferbildendes Rhizom mit Wurzelbildung an den Knoten
  • Bekämpfung: komplette Wurzel muss beseitigt werden, rechtzeitig bekämpfen, sobald kriechendes Unkraut in Sicht ist