Süßkartoffeln anbauen - Sorten, Pflege und Ernte

SüßkartoffelnDie Süßkartoffel zählt zwar gleich hinter Reis zu den wichtigsten Nahrungsmitteln weltweit, zieht in den hiesigen Regionen jedoch erst seit kurzer Zeit die Aufmerksamkeit der Hobbygärtner auf sich. Obwohl ihre Bezeichnung es vermuten lässt, sind Süßkartoffeln



botanisch nicht mit den bekannten Kartoffeln verwandt, sondern gehören zur Familie der Windengewächse. Die Süßkartoffel, auch bekannt als Batate, ist ein wahres Multitalent. Einerseits punktet sie mit weißen, gelben, rosa oder violetten Speicherwurzeln, die viele Vitamine und wenig Fett enthalten, bei einem köstlichem Geschmack; gleichzeitig besticht die Pflanze mit einem attraktiven Blätterwerk und herrlichen Blüten. Daher verwundert es nicht, dass Süßkartoffeln nicht nur im Gemüsebeet vorzufinden sind, sondern als Zierpflanzen die Balkone, Terrassen und Wohnzimmer der Gartenfreunde dekorieren. Zudem sind sie überaus kletterfreudig und verschönern mithilfe von Rankhilfen trostlose Hauswände und hölzerne Sichtschutzwände.
´

Süßkartoffeln im Beet anbauen

Ihre südamerikanische Herkunft verrät dem erfahrenen Hobbygärtner, dass ein Anbau der Süßkartoffeln im Gartenbeet nur dann erfolgversprechend ist, wenn es sich in einer milden, sonnigen bis halbschattigen Lage befindet. Bei einer durchschnittlichen Temperatur von 24° Celsius gedeihen die Wurzeln besonders gut. Die Bodenqualität sollte leicht sandig und nährstoffreich sein. Fällt die Temperatur unter 10° Celsius, schränkt die Pflanze das weitere Wachstum entweder ein oder stoppt es gänzlich. Frost ist für sie tödlich. Da die Süßkartoffel nur ab und zu ein oder zwei Samen hervorbringt, erfolgt der Anbau mithilfe von Saatknollen, die im Handel erhältlich sind. Erfahrene Gartenfreunde erwerben sie erst kurz vor ihrem Einsatz, weil sie in der Verpackung schnell schimmeln. Die Saatkartoffeln werden in der zweiten Aprilhälfte in einer Kiste mit gutem Gartenkompost oder Blumenerde eingegraben, wo sie bis Mitte Mai in einem warmen Zimmer ihre Triebe bilden. Sobald sich die Eisheiligen verabschiedet haben, können die vorgezogenen Süßkartoffeln ins Freiland. Im vorgesehenen Beet wird die Erde mit einer Grabegabel gelockert, wobei gleichzeitig etwas Kompost und einige Handvoll Hornspäne eingearbeitet werden. Die Knollen werden mit einem scharfen Messer dergestalt zerschnitten, dass jedes Stück über einen langen, kräftigen Trieb verfügt. Bei dieser Arbeit lässt der erfahrene Hobbygärtner größte Vorsicht walten, denn die Triebe können mit 10 cm bis 15 cm recht lang sein und brechen schnell. Im Beet kommen die Saatknollen nun etwa 5 cm tief in die Erde in einem Abstand von 30 cm bis 40 cm, wobei die Triebspitzen hervorschauen. Der Reihenabstand beträgt idealerweise 90 cm bis 120 cm. Die Zwischenräume werden mit Mulch bedeckt, wie beispielsweise Laub, Rasenschnitt oder Kompost.

Anbau im Kasten oder der Ampel

Blätter der SüßkartoffelIst kein geeignetes Beet vorhanden oder dient die Süßkartoffelpflanze gleichzeitig der Zierde, spricht nichts dagegen, sie im Blumenkasten anzubauen. Zu diesem Zweck werden die Saatknollen bereits im Januar in Blumenerde oder einem Kompost-Sand-Gemisch im Haus eingesetzt. Hier entwickeln sich bei einer Temperatur um die 17° Celsius nach zwei Wochen die ersten Triebe, die dann rasant wachsen. Nach 6 Wochen ist es soweit, die Triebstecklinge von den Knollen abzuknipsen, damit sie ihre eigenen Wurzeln hervorbringen können. Aus einem langen Trieb können durchaus mehrere Stecklinge entstehen, die jetzt in den Blumenkasten eingepflanzt oder in ein Glas Wasser gestellt werden, wo sich nach kurzer Zeit kräftige Wurzeln bilden. Hieraus werden sich zwar attraktive Blätter und Blüten entwickeln, allerdings keine genießbaren Knollen. Alternativ kann hier ebenso verfahren werden, wie beim Anbau im

Beet, wobei die Triebstücke nicht von den Knollen getrennt werden. In einen 80 cm Blumenkasten werden 4 Pflanzen eingesetzt. Sobald kein Frost mehr zu befürchten ist, geht es hinaus auf den Balkon oder die Terrasse. Wird keine hängende Wuchsform angestrebt, geben Rankhilfen den langen Trieben der Süßkartoffel ausreichenden Halt. Da sich verschiedene Sorten der Süßkartoffel ausgezeichnet eignen als üppige Ampelpflanze, erfolgt auch in diesem Fall die frühe Anzucht im Haus, wobei jede Ampel nur eine Pflanze aufnimmt. Hobbygärtner, die eine reichhaltige Ernte anstreben, wählen größere Blumenkästen oder Kübel, denn bei guter Pflege kann aus einer einzigen Pflanzknolle ein ganzer Eimer voll Süßkartoffeln geerntet werden.

Anbau im Kartoffelturm

Da sämtliche Sorten der Süßkartoffel ausgesprochen wärmebedürftig sind, plädieren erfahrene Gartenfreunde für ihren Anbau im Kartoffelturm. Dabei handelt es sich um eine Variante des Hochbeetes, das proportional zum Wachstum der Kartoffeln schichtweise in die Höhe wächst. Ein Kartoffelturm kann mit folgenden Materialien eingefasst werden:
  • Naturstein
  • unbehandeltes Holz
  • LKW- oder PKW-Reifen
  • Blech
  • Bambusmatten
  • Kunststoff
SüßkartoffelnEine große, dunkle Tonne ist ebenfalls geeignet, vorausgesetzt, sie verfügt über Löcher, aus denen das überschüssige Gießwasser ablaufen kann und die Triebe herauswachsen. Der Boden sollte mit einem engmaschigen Drahtgeflecht bedeckt sein zum Schutz gegen Wühlmäuse. Darüber wird eine Schicht Pflanzerde verteilt. Ende April/Anfang Mai werden die vorgekeimten Knollen als erste Lage 5 cm tief in die Erde gesteckt. Sind die Triebe und das Blattgrün 10 cm bis 15 cm über die Erde gewachsen, folgt die nächste Lage, die aus Pflanzerde oder Kompost besteht. Das Spannende an diesem System ist, dass es nun nicht erforderlich ist, eine weitere Lage Pflanzknollen zu verteilen, weil aus den Blattachseln unter der Erde sogenannte Tochterkartoffeln entstehen. Nun folgt Schicht um Schicht, indem ein weiteres Element aufgesteckt oder aufgelegt

wird, bis der Kartoffelturm eine Höhe von 80 cm bis 100 cm erreicht hat, abhängig von den klimatischen Bedingungen. Wird ab und zu eine Lage Heu eingefügt, beugt dies der Bildung von Staunässe vor.

Pflege

Ob als Nutzpflanze oder zur Dekoration, die Süßkartoffelpflanze gedeiht umso prächtiger, je besser sie gepflegt wird:
  • Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
  • Erde gleichmäßig feucht halten, ohne dass Staunässe entsteht.
  • Bei Trockenheit reichlich gießen.
  • Mulchen schützt vor zu schneller Verdunstung.
  • Von März bis September mit Volldünger oder Hornspänen düngen.
  • Im Kasten oder Kübel alle 3 Wochen Flüssigdünger verabreichen.
  • Zu lange Ranken können abgeschnitten werden.
Da die Süßkartoffel keinerlei Frost verträgt und schon bei Temperaturen unter 10° Celsius Schaden nimmt, wird sie in der Regel als einjährige Pflanze kultiviert, denn eine Überwinterung der oberirdischen Pflanzenteile ist schwierig, sehr aufwendig und gelingt nur selten.

Ernte

Süßkartoffeln in der KücheWährend des Sommers bilden die Süßkartoffeln in der Erde fleißig weitere Tochterknollen, die eine reiche Ernte versprechen. Wenn sich im September und Oktober die Ranken gelblich verfärben und vertrocknen, ist es soweit, sie aus dem Boden zu holen. Da die Süßkartoffeln dicht unter der Erdoberfläche wachsen, raten erfahrene Hobbygärtner dazu, sie mit den Händen hervorzuholen, weil Gartengeräte die Knollen beschädigen könnten. Wurden die Süßkartoffeln in einem Kartoffelturm kultiviert, wird dieser einfach Schicht für Schicht abgebaut und die reifen Knollen purzeln heraus. Die Erde wird nur abgeschüttelt und nicht abgewaschen. Gibt man ihnen Gelegenheit zwei bis drei Tage an der frischen Luft zu trocknen, können sie durchaus noch einige Zeit bei etwa 12° Celsius kühl und trocken gelagert werden. Eine Kartoffelkiste ist ideal für die Lagerung, weil hier die Luft zirkulieren kann und sich kein Schimmel bildet. Die leckeren Knollen sollten so schnell wie möglich verzehrt werden, denn eine so lange Zeit, wie die herkömmliche Kartoffel kann die Süßkartoffel in der Regel nicht eingekellert werden. Übrigens sollte während der Lagerung kein Obst in der Nähe liegen, weil dabei das Gas Ethylen abgegeben wird, das die Dauer der Vorratshaltung abkürzt, weil die Knollen faulen. Bei idealen Lagerungsbedingungen sind die Süßkartoffeln maximal 6 Monate haltbar. Damit für den Anbau der Süßkartoffeln im nächsten Jahr nicht erneut Saatknollen gekauft werden müssen, verwahrt der geübte Gartenfreund einige Exemplare seiner Ernte, um sie im nächsten Jahr erneut zu pflanzen.

Empfehlenswerte Sorten


Da die Süßkartoffel als Art aus der Gattung der Prunkwinden sich sowohl als Nutzpflanze, wie auch zur dekorativen Bepflanzung von Balkonkästen und Kübeln eignet, werden im Folgenden einige bewährte Sorten vorgestellt. Diese wurden von der Landwirtschaftskammer auf Herz und Nieren getestet und konnten den strengen Kriterien der Experten standhalten.

Blacky
  • Blattfarbe: dunkel
  • Blattform: gelappt
  • Knollenbildung: gut
  • Pflanzenhöhe im Kasten: bis 30 cm
  • gedeiht am sonnigen und halbschattigen Standort
  • Trieblänge durchschnittlich 40 cm
Autumn
  • Blattfarbe: bronze-grün
  • Blattform: gelappt
  • zartlila Blüten
  • Knollenbildung: kaum
  • gut geeignet für schattigen Kasten
  • Trieblänge am schattigen Standort: 46 cm
  • Trieblänge am sonnigen Standort: 26 cm
Sweet Caroline Bronce
  • Blattfarbe: bronzefarben
  • Blattform: gelappt
  • Knollenbildung: kaum
  • ideal für halbschattigen und schattigen Platz
  • Trieblänge im Halbschatten: 98 cm
  • Trieblänge in der Sonne: 66 cm
Marguerite
  • Blattfarbe: hellgrün
  • Blattform: herzförmig, spitz zulaufend
  • Knollenbildung: gut
  • liebt den sonnigen Standort
  • Trieblänge in der Sonne: 40 cm
  • Trieblänge im Schatten: 24 cm
Sweet Caroline Purple
  • Blattfarbe: dunkel
  • Blattform: gelappt
  • Knollenbildung: kaum
  • sonniger und halbschattiger Standort möglich
  • Trieblänge im Halbschatten: 32 cm
  • Trieblänge am sonnigen Platz: 28 cm
Sweet Heart Light Green
  • Blattfarbe: hellgrün
  • Blattform: spitz und herzförmig
  • Knollenbildung: gut
  • hat es lieber etwas schattig
  • Trieblänge im Halbschatten: 64 cm
  • Trieblänge am sonnigen Ort: 38 cm
Black Tone
  • Blattfarbe: dunkel, schwarz-rot
  • Blattform: herzförmig
  • Knollenbildung: gut
  • Trieblänge unter der Sonne: 70 cm
  • Trieblänge im Halbschatten: 33 cm
Sorten mit besonders schöner Blütenbildung

Ipomoea purpurea
  • weiße, himmelblaue und purpurne Blüten
  • kalkliebende Sorte
  • bei zu nährstoffhaltigem Substrat entstehen keine Blüten
Blaue Kaiserwinde
  • herrliche, trichterförmige, blaue Blüten
  • einjährig kultivierbar
  • klettert an Rankhilfen und Wänden bis 4 m hoch
Indica
  • schöne blau-schattierte Blüten
  • ideale Kübelpflanze
  • nicht winterhart, kann aber im Haus überwintern
  • im Kübel zurückschneiden und kühl stellen
Purga
  • ungewöhnliche große, purpurne Blüten
  • sehr wüchsige Sorte
  • blüht vom Sommer bis in den Spätherbst
Blatt der BatateDie vorwiegend dekorativen Prunkwinden entwickeln nur sehr kleine Knollen, wenn überhaupt. Dafür eignen sie sich dank ihrer Kletterfreudigkeit hervorragend für bewachsene Sichtschutzwände und Hauswände. Nicht zu vergessen die ausgezeichnete Eignung dieser Sorten als bunte, teppichartige Bodendecker auch an halbschattigen und schattigen Ecken des Gartens.

Attraktive Akzente setzen und aromatische Knollen ernten

Die Süßkartoffel entwickelt sich zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz zur Kartoffel. Obwohl sie botanisch nicht miteinander verwandt sind, ähneln sie sich doch sehr hinsichtlich des Anbaus, der Pflege, der Ernte und der Zubereitung. Die Süßkartoffel punktet jedoch mit einem weiteren Vorteil, dem die Kartoffel nichts entgegensetzen kann: Die oberirdischen Pflanzteile bieten sich mit ihren ungewöhnlichen Blattformen und Farben sowie ihren aparten Blüten als dekorative Zierpflanze an in Blumenkästen, in Kübeln, als malerischer Bodendecker und geschmackvolle Kletterpflanze. Wer sie ihrer schmackhaften Knollen wegen im Beet anbaut, hat nur einige wenige Pflegehinweise zu berücksichtigen, damit die Ernte reichhaltig ausfällt. Insbesondere der Kartoffelturm kommt den Ansprüchen der wärmeliebenden Süßkartoffeln sehr entgegen. Man darf gespannt sein, wie sich der Siegeszug der Süßkartoffel in den hiesigen Regionen unter den Hobbygärtnern in Zukunft fortsetzen wird.


Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Anbau von Süßkartoffeln

- Je nach Sorte sonniger bis halbschattiger Standort.
- Sandiges, nährstoffreiches Substrat.
- Frühe Anzucht in Kompost oder Blumenerde im Haus.
- Gekaufte Saatknollen sogleich verwenden.
- Beeterde auflockern und Kompost einarbeiten.
- Pflanztiefe 5 cm.
- Pflanzabstand 30 cm bis 40 cm.
- Reihenabstand 90 cm bis 120 cm.
- Zwischenräume mulchen.
- Unkraut regelmäßig jäten.
- Anbau im Kartoffelturm liefert reiche Ernte.
- Zwischenlagen aus Heu verhindern Staunässe.
- Anbau im Kasten und im Kübel möglich.
- Unbedingt für Wasserablauflöcher sorgen.
- Pflanzerde permanent leicht feucht halten.
- März bis September alle 3 Wochen düngen.
- Im Beet mit Kompost oder Hornspänen düngen.
- Im Kasten oder Kübel Flüssigdünger verabreichen.
- Ernten bei gelben und vertrockneten Ranken.
- Vorzugsweise mit der Hand die Knollen ernten.
- 2 bis 3 Tage an der frischen Luft trocknen.
- Bei 12° Celsius im Keller kühl und trocken lagern.
- Nicht in der Nähe von Obst lagern.
- Möglichst schnell verzehren.
- Ziersorten bilden keine Knollen.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.