Gartenpflege Unkrautbekämpfung - Unkraut entfernen

Bodendeckendes Unkraut: die 11 schlimmsten Arten

Bodendeckende Unkrautarten

Wer im eigenen Garten schon einmal Unkraut-Arten bekämpfen musste weiß, wie schwierig das ist. Allerdings gibt es gute Unkräuter als auch solche, die den Boden insgesamt bedecken und den angepflanzten Gewächsen keinen Raum mehr geben.

Unkraut Definition

Das Wort Unkraut zeigt bereits auf, das es sich dabei um lästige Pflanzen handelt, die sich im Garten breitmachen. Doch eigentlich ist die Bezeichnung falsch, denn bei Unkräutern handelt es sich in den meisten Fällen um Wildkräuter die, richtig eingesetzt, sogar bei Krankheiten helfen und auch in der Küche manchem Gericht eine wohlschmeckende Note geben. Unkräuter, beziehungsweise Wildkräuter besitzen die folgenden Eigenschaften und sind daher oftmals im kultivierten Gartenbeet besonders lästig:

Unkrautvernichtung
  • anscheinend unverwüstlich
  • bilden unterirdische Rhizome
  • können sich durch Samen ausbreiten
  • überstehen große Wetterschwankungen
  • sind oftmals winterhart
  • bevorzugen oft sehr sonnige Standorte
  • wachsen auf Steinboden oder Sand
  • sind wichtige Nahrung für verschiedene Insekten
  • manchmal auch guter Dünger
  • sind auch wichtig für das Ökosystem

Samenunkräuter

Die meisten Unkräuter, die sich über Samen vermehren, sind einjährig. Auch hier gibt es viele bodendeckende Arten, die sich schnell über eine Rasenfläche oder ein Gartenbeet verbreiten. Die folgende Liste zeigt bodendeckendes Unkraut, das sich jedes Jahr wieder neu über Samen verbreitet.

Faden-Ehrenpreis (Veronica filiformis)

  • ursprünglich aus Osteuropa und Westasien
  • wurde als Zierpflanze hier kultiviert
  • lange Triebe wachsen über Boden
  • mehrjährig
  • Blüte nur im Frühjahr
  • wächst oftmals auf bunten Blütenwiesen
Faden-Ehrenpreis (Veronica filiformis), bodendeckendes Unkraut
Quelle: Cbaile19, Veronica filiformis, 2015-05-02, Fox Chapel, 02, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Franzosenkraut (Galinsoga parviflora)

  • auch Kleinblütiges Knopfkraut
  • Dauerblüher
  • bereits junges, kleines Kraut blüht
  • verteilt die Samen auf dem gesamten Beet
  • nur einjährig
  • verschwindet mit dem ersten Frost
  • Samen bleiben im Boden
  • überwintern
  • treiben im nächsten Frühjahr neu aus
Franzosenkraut (Galinsoga parviflora)
Quelle: AnRo0002, 20140917Galinsoga parviflora, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

Gundermann (Glechoma hederacea)

  • auch als Gundelrebe bekannt
  • wird oft auch als Küchenkraut verwendet
  • kann mit kriechendem Günsel verwechselt werden
  • kleine blaue Blüten
  • bodendeckendes kriechendes Unkraut
  • Blüte im Frühjahr
  • bevorzugt feuchte Wiesen
  • wächst auch auf Steinen und Mauern
Bodendeckendes Unkraut, Gundermann (Glechoma hederacea)

Hirtentäschel (Capsella)

  • auch als Hirtentäschelkraut bekannt
  • Blätter erinnern an den Löwenzahn
  • ein- bis zweijährig
  • bevorzugt nahrhafte Böden
  • sonnigen Standort
  • kann bis zu einem Meter tief wurzeln
  • blüht das ganze Jahr über
  • Schoten sind auffällig geformt
  • bilden mehrere Samen
  • kann mit der Zeit gesamte Rasenfläche bedecken
Hirtentäschel (Capsella bursa-pastoris)
Quelle: AnRo0002, 20160114Capsella bursa-pastoris1, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Verbleibt nach dem Ausreißen der einzelnen Pflanzen des Hirtentäschels nur ein kleiner Rest Wurzel im Boden, treibt das bodendeckende Unkraut hier wieder neu aus.„]

Kriechender Günsel (Ajuga reptans)

  • bodendeckendes Kraut
  • breitet sich über gesamte Fläche aus
  • gilt als Heilkraut
  • im Gartenbeet oder auf Rasen unerwünscht
  • Blüte im Frühjahr
  • winterhart und wintergrün
  • wächst bevorzugt auf gut gedüngtem Boden
  • sonniger Standort bevorzugt
Kriechende Günsel, Ajuga reptans, Unkraut
Kriechende Günsel, Ajuga reptans

Kriechender Hahnenfuß (Ranunculus repens)

  • auch als Butterblume bekannt
  • vermehrt sich über Samen und Ausläufer
  • verdrängt andere Pflanzen
  • kann einen Rasen insgesamt befallen
  • kleine, gelbe Blüten
  • blüht im Sommer
  • Wurzeln bis halben Meter tief
Kriechender Hahnenfuß (Ranunculus repens)
Quelle: AnRo0002, 20160505Ranunculus repens1, Bearbeitet von Gartendialog, CC0 1.0

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: Dort wo der kriechende Hahnenfuß zu finden ist, kann sich schnell auch der Scharfe Hahnenfuß (Ranunculus acris) ansiedeln. Dieser muss unbedingt bekämpft werden, da dieses bodendeckende Unkraut bereits bei Hautkontakt für Mensch und Tier leicht giftig ist.„]

Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia)

  • sehr bekanntes bodendeckendes Unkraut
  • Blattrosetten
  • langer Stängel mit gelber Blüte
  • bildet viele Samen
  • auch als Pusteblume bekannt
  • fliegen an kleinen Schirmen durch die Luft
  • vermehren sich gleichzeitig auch an der Wurzel
  • findet oft in der Küche Verwendung
Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia), Unkraut

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: Den Löwenzahn können Sie durch einfaches Abhacken nicht bekämpfen, die Rosetten wachsen dann noch dichter. Zudem treiben die Pfahlwurzeln auch weitere Rosetten aus. Daher die Pflanze immer mit einem Unkrautstecher ganz entfernen.„]

Vogelmiere (Stellaria media)

  • sehr lange Triebe
  • kriechen meist über den Boden
  • bilden dichte Polster
  • wachsen über andere Pflanzen hinweg
  • meist auf gut gedüngten Gartenböden
  • Blüte das ganze Jahr
  • auch im milden Winter
  • Samen können sich ständig verbreiten
Vogelmiere (Stellaria media), bodendeckendes Unkraut
Quelle: Dinesh Valke from Thane, India, Buch-bucha (Hindi- बुच बुचा) (2560340633), Bearbeitet von Gartendialog, CC BY-SA 2.0

[infobox type=“idea“ content=“Idee: Wurde eine Fläche, zum Beispiel Rasen, vollständig durch bodendeckendes Unkraut überzogen, dann decken Sie hier mit einer schwarzen Folie für etwa zwei Monate ab. Durch das fehlende Sonnenlicht stirbt das schlimme unerwünschte Kraut ab.„]

Wurzelunkräuter

Wurzelunkräuter richten viel Schaden im Garten an und gelten daher als sehr unangenehm. Sie sind in der Regel mehrjährig und bilden lange Rhizome, die den gesamten Garten einschließlich auch der Gartenwege sowie der Terrassen befallen können. Die folgende Liste zeigt schlimme Wurzelunkräuter auf.

Brennnessel (Urtica)

  • es gibt große und kleine Brennnessel
  • bei Berührung entstehen auf Haut kleine Pusteln
  • es brennt und juckt unangenehm
  • einzelne Pflanze bedeckt bereits einen Quadratmeter
  • vermehrt sich unterirdisch und durch Samen
  • Sud eignet sich gut als Schutz gegen Pflanzenkrankheiten
  • wenn verarbeitet zudem gute Heilpflanze
Brennnesseln (Urtica)

[infobox type=“alert“ content=“Achtung: In einem Haushalt mit Kindern sollten Sie Brennnessel immer vom Rasen und aus Beeten entfernen. Denn bereits kleinste Berührungen können sehr unangenehm werden, vor allem für die Kleinsten, die nicht darauf achten.„]

Giersch (Aegopodium podagraria)

  • auch Bodenholunder oder Geißblatt
  • sehr hartnäckig
  • unterirdische Rhizome wie Wollknäuel
  • umwickeln andere Wurzelballen kultivierter Gewächse
  • taucht überall im Beet auf
  • zusätzlich vermehrt sich der Giersch über Samen
  • besitzt intensiven Geruch
Unkraut, Giersch (Aegopodium podagraria)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Giersch wurde aufgrund seiner Heilkraft in früheren Zeiten in vielen Klostergärten absichtlich kultiviert.„]

Schachtelhalm (Equisetum)

  • Wurzeln bis zwei Meter in Boden
  • tannenbaumartige Triebe
  • können flächendeckend wachsen
  • Arten wachsen oft am Wasser und feuchten Böden
  • sehr ausdauernd und mehrjährig
  • bilden lange unterirdische Rhizome
  • vermehren sich auch über die Sporen
  • können im Garten sehr lästig werden
  • Sud ist hilfreich bei diversen Pflanzenkrankheiten
Winter-Schachtelhalm (Equisetum hyemale var. robustum), Winterpflanze
Winter-Schachtelhalm (Equisetum hyemale var. robustum)

[infobox type=“info“ content=“Hinweis: Da die Vermehrung der Schachtelhalme auch über zerhackte Sprossstücke geschieht, müssen Sie diese nach der Reinigung eines Beetes unbedingt entfernen.„]

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich feststellen, welches Unkraut in meinem Garten wächst?

Wenn Ihnen das Unkraut nicht bekannt ist, das sich im Gartenbeet ausbreitet, können Sie eine App nutzen die Sie auf Ihr Smartphone laden. Hiervon gibt es bereits einige, auch gute Anbieter. So finden diese Apps anhand eines von Ihnen eingestellten Fotos der jeweiligen Pflanze heraus, welches Unkraut bei Ihnen im Garten zu finden ist. Diese Apps sind im Übrigen für alle Gewächse geeignet, die Sie bestimmen wollen.

Wie kann ich Samenunkräuter bekämpfen?

Um die Samenunkräuter richtig zu bekämpfen, müssen diese bereits vor dem Erblühen insgesamt entfernt werden. So hat hier auch bodendeckendes Unkraut mit der Zeit keine Möglichkeit mehr, sich weiter zu verbreiten. Da die Samenunkräuter in der Regel nur einjährig sind, ist es bei optimaler Bekämpfung und regelmäßigen Umgraben des Bodens möglich, diese nach zwei Jahren aus dem Garten insgesamt zu verbannen. Ein Rasen sollte zudem wöchentlich gemäht werden, um Blütenbildung zu vermeiden.

Wie werden die Wurzelunkräuter idealerweise bekämpft?

Wenn Sie schon einmal Pflanzen mit Rhizomen im Garten angepflanzt haben wissen Sie wie schwer es wird, die Wurzeln einzudämmen. Mit der Hacke können Sie die Wurzelunkräuter nicht entfernen, da diese nur die oberflächliche Pflanze bekämpft. Die Wurzeln müssen Sie mit einer Grabegabel oder einem Grubber aus dem Boden ziehen.

Wie kann ich ein verunkrautetes Beet retten?

In einem solchen Fall, wenn sich das schlimme Unkraut bereits überall im Beet breitgemacht hat, dann hilft Ihnen in der Regel nur noch eine Radikalmaßnahme. Hierzu sollten Sie zusätzlich alle Stauden und Gewächse aus dem Beet im Frühling ausgraben und die Unkraut-Rhizome aus den Wurzelballen zupfen. Danach das Beet nochmals umgraben und alle Rhizome entfernen, bevor die Pflanzen wieder eingesetzt werden.

Wie kann einem Befall durch verschiedene Arten von Unkräutern vorgebeugt werden?

Wenn Sie eine neue Fläche, ob Rasen oder Gartenbeet anlegen, dann können Sie ein Unkrautvlies nutzen. Dieses verhindert, dass Samen von Unkräutern, die darunter liegen Licht erhalten und somit nicht keimen können. Unkrautvlies gibt es im gut sortierten Fachhandel.