Perlschlauch, Tropfschlauch - Vorteile und richtig verlegen

TropfschlauchDie Bewässerung des Gartens - sicher eines der Themen, die in deutschen Gärten öfter für Diskussionsstoff sorgen. Wie sieht die bequemste, sparsamste und umweltfreundlichste Art der Bewässerung nun wirklich aus? Für die nächste Diskussionsrunde: Mit einem Perlschlauch/ Tropfschlauch sind sie der perfekten Bewässerung für



die meisten Anwendungsfälle schon ziemlich nahe. Informieren Sie sich nachfolgend über diese Bewässerungsschläuche, ihre Vorteile und wie Sie sie richtig verlegen:


Was ist der Unterschied zwischen Perlschlauch oder Tropfschlauch?

Ein Perlschlauch perlt und ein Tropfschlauch tropft - ja danke, klasse. Aber die rein sprachliche Ableitung ist schon nicht ganz falsch, Perlen reihen sich typischerweise eng nebeneinander, nicht nur an einer Kette, und Tropfen tropfen, üblicherweise ohne Bezug zum Nachbar-Tropfen, in mehr oder weniger großem Abstand. Wenn man dieses Definitionsmuster auf einen Bewässerungsschlauch anwendet, ist ein Perlschlauch ein Bewässerungsschlauch, aus dem in engen Abständen nebeneinander Wasser perlt. Ein Tropfschlauch wäre dann ein Bewässerungsschlauch, aus dem Tropfen austreten, in nicht näher definiertem (oder vielleicht sogar durch den Benutzer zu bestimmendem) Abstand. Was dazu führen könnte, dass man annimmt, zwischen Perlschlauch und Tropfschlauch bestände ein Unterschied.

Manche Hersteller/Anbieter sehen das genauso, der Perlschlauch gibt fast im Verbund erscheinende Wasserperlen ab, der Tropfschlauch produziert Tropfen in größeren Tropfabständen, ganz "preußisch". Andere sehen das nicht so eng, bei denen sind Perlschläuche und Tropfschläuche so ziemlich das gleiche, sie gehen einfach nach der ausgebrachten Wassermenge. Und die ist bei Perlschläuchen und Tropfschläuchen ziemlich gleich bzw. kann innerhalb des gleichen Bereichs reguliert werden, weshalb manche Anbieter die Begriffe synonym verwenden, während andere einen fast identischen Schlauch als Tropfschlauch oder Perlschlauch anbieten. Perlschläuche/Tropfschläuche werden auch Schwitzschläuche genannt, wenn der ganze Schlauch aus einem Material ist, der das Wasser gleichsam "ausschwitzt" (das ist für diese Schläuche jetzt der letzte Name, versprochen).

Andere "Spezial-Benennungen" für Schläuche, denen nicht jeder unbedingt sofort entnehmen kann, welche Art der Bewässerung sie bewirken, sind folgende:
  • Der Sprühschlauch sprüht aus mehreren Öffnungen auf einer Seite Wasser mehrere Zentimeter in die Luft.
  • Der "Sprinkler", "Sprenger" oder "Regner" ist das Teil, das entweder wie ein Stab aussieht, der beim hin- und her schwingen Wasser von sich gibt, oder eher kugelförmig ist und sich dreht und dabei Wasser um sich herum "verschleudert".
  • Der ganz normale Gartenschlauch? Ja, den gibt es auch noch, er heißt natürlich nicht mehr einfach nur Gartenschlauch, sondern z. B. "Classic Schlauch", "Comfort Flex Schlauch", "HighFlex Schlauch", "SuperFlex Schlauch" oder "Rubber-Schlauch", die letzten beiden gibt es auch als "Premium". 
Vorteile von Perlschläuchen und Tropfschläuchen

PerlschlauchAuf jeden Fall wird das Wasser in Perlschläuchen/Tropfschläuchen in ziemlich kleinen Portionen ausgebracht, und genau das ist der größte Vorteil dieser Schläuche. Aber nicht der einzige:

Diese nachhaltige Form der Bewässerung ist sehr gut für Ihre Pflanzen:

  • Ein Tropfschlauch bewässert ähnlich wie ein sanfter Regen, schonend und sehr gleichmäßig.
  • Das tut vor allem Jungpflanzen gut, die unter einem harten Wasserstrahl gerne abbrechen.
  • Einmal verlegt, übernimmt der Perlschlauch die Bewässerung, damit fällt ein großer (meist nicht sehr beliebter) Teil der Gartenarbeit für Sie weg.
  • Ein entscheidendes Argument für Berufstätige: Gerade der Teil der Gartenarbeit fällt weg, bei dem es nicht auf Lust zum Gärtnern, sondern auf Kontinuität ankommt.
  • Die Bewässerungszeiten geraten beim Anschluss eines Perlschlauchs nie wieder mit den Arbeitszeiten in Konkurrenz.
  • Der wässernde Schlauch spart Ihr Geld, weil das Wasser ohne Verluste vom Boden aufgenommen werden kann.
  • Die gleichmäßige Befeuchtung verhindert, dass die Erde austrocknet, was auch Wasser spart.
  • In trockener Erde fließt nämlich viel Wasser in tiefere Schichten, bis die

    Erde oben wieder elastisch und aufnahmebereit ist.
  • Bei optimaler Verlegung der Schläuche und Bewässerung zu den richtigen Zeiten soll bis zu 70 % Gießwasser gespart werden können.
  • Bewässerungsschläuche von guter Qualität sind nicht schwer zu installieren, im simpelsten Fall werden sie einfach an den Wasserhahn angeschlossen.
  • Sie können Ihren Perlschlauch aber auch unter der Erde oder unter einer Mulchschicht verlegen, dann verschwindet er optisch vollkommen.
  • Verdunstung ist dann auch fast völlig abgeblockt, jeder Wassertropfen kommt Ihren Pflanzen zugute.
  • Wenn bei Ihnen das Wasser nur mit geringem Druck aus der Leitung kommt, haben Sie mit dem Tropfschlauch meist kein Problem, während andere Bewässerungssysteme häufig versagen.
  • Beim Sprenger und bei der Handbewässerung per Gartenschlauch besteht immer die Gefahr, dass einige Pflanzen zu wenig abbekommen.
  • Ein Tropfschlauch kann individuell verlegt und in der Wegführung angepasst werden, irgendwann werden alle Pflanzen optimal bedacht, ohne dass Sie jedes Mal aufpassen müssen.
Die Bewässerung durch einen Tropfschlauch widerspricht übrigens nicht der häufig zu lesenden Empfehlung, lieber seltener und ausreichend als häufig und sparsam zu bewässern. Ein entscheidender Faktor ist nämlich in jedem Fall, dass das Wasser von den Pflanzen gut aufgenommen werden kann, was bei den Perlschläuchen eben genau der Fall ist. Im Gegensatz zum normalen Gartenschlauch, Sprühschlauch und den verschiedenen Regnern ist es wohl der eigentlich entscheidende Vorteil der Tropfschläuche, dass sie das Wasser ganz nah am oder im Boden ausbringen. Es mag Ihnen ziemlich egal sein, wo das Wasser ausgebracht wird, vielleicht finden Sie es sogar recht entspannend, dem Regner dabei zuzusehen, wie er Regenbögen über Ihrem Garten entfaltet, aber umweltbewusst ist das nicht, und der Wasserverbrauch durch Verdunstung erhöht sich in warmen Sommertagen erheblich, wenn das Wasser erst einmal durch die heiße Luft geschleudert wird.

Nachteile des Bewässerungsschlauchs

Die Nachteile eines Tropfschlauchs liegen nicht in seiner grundsätzlichen Funktionsweise, sondern haben damit zu tun, dass diese Bewässerungsschläuche gerne einmal nicht

vorschriftsgemäß funktionieren. Denn es gibt einige Anforderungen, bei deren Nichtbeachtung die Tropfschläuche recht schnell streiken:
  • Zum Teil in Erde verlegte Perlschläuche verstopfen in fein krümeligen Böden recht schnell und müssten dann dauernd ausgebuddelt und gereinigt werden.
  • Bei kalkhaltigem Wasser verstopfen die Tropfschläuche durch den Kalk, eine Entkalkung ist dann regelmäßig erforderlich.
  • Wenn Sie keine Routine entwickeln, die Schläuche zu einer bestimmten Zeit anzustellen (oder der Bewässerungsuhr überlassen), könnte es teuer werden:
  • Farblich passend ausgewählte Perlschläuche sehen Sie nicht, auch nicht, wenn sie gerade wässern - da ist schnell das Abdrehen vergessen...
Perlschlauch, Tropfschlauch richtig verlegen

Wenn Sie einen Perlschlauch wie empfohlen einfach auf der Erde verlegen möchten, ist zur Verlegung nicht viel zu sagen. Sie müssten nur beim Aufdrehen des Wassers auf den richtigen Druck achten, damit auch die Pflanzen am Ende des Schlauchs genug Wasser abbekommen. Vergessen Sie nicht, dass der Druck einige Minuten nach dem Aufdrehen meist etwas abfällt und Sie dann ev. nachregulieren müssen.

Es ist wahrscheinlich immer dann die bessere Idee, einen Tropfschlauch oberirdisch zu verlegen, wenn Sie keinen Naturgarten betreiben. In einem Naturgarten wird Wert auf einen natürlichen Bodenaufbau mit einer lockeren, krümeligen Bodenstruktur gelegt, hier kann auch ein (halb) in der Erde verlegter Perlschlauch seine Arbeit tun. Böden in Gärten mit nackten Erdoberflächen und künstlich gedüngten Monokulturen sind häufig verdichtet oder in ihrer Mikrostruktur zu fein, das hat dann zur Folge, dass die Tropfschläuche ziemlich schnell verstopfen.

Außerdem ist die oberirdische Variante natürlich sehr viel bequemer: Sie "schmeißen" den Schlauch schlichtweg in den Garten, überall dorthin, wo Wasser gebraucht wird, in mehr oder weniger kreativer Wegführung an jedem einzelnen Strauch vorbei.

Diese Bewässerungsschläuche können/müssen in einem bestimmten Wasser-Druckbereich betrieben werden, der meist so etwa zwischen 0,1 und 0,5 bar liegt (steht in der Anleitung). Wenn Sie noch keine Veranlassung hatten, sich für den Betriebsdruck Ihres Garten-Wasserhahns zu interessieren, können Ihnen Ihre Wasserwerke meist telefonisch einen ungefähren Wert nennen. Dieser ungefähre Wert reicht Ihnen, denn Sie haben ohnehin meist mehr Druck zur Verfügung, ein "Berliner Gartenwasserhahn" spuckt z. B. sein Wasser mit 3 bis 6 bar aus. Sie schließen Ihren Tropfschlauch also an und drehen den Wasserhahn nur so weit auf, bis auch aus dem letzten Meter Schlauch Tröpfchen/Perlen kommen, das ist das ganze Geheimnis mit dem Betriebsdruck des Schlauchs.

Sie sollten die in der Produktbeschreibung angegebene maximale Schlauchlänge nicht überschreiten - wenn z. B. 50 m angegeben sind, wird die Pflanze am Ende der 100-m-Verlängerung ziemlich sicher verdursten, weil dort kein Tropfen Wasser mehr ankommt. In der Produktbeschreibung wird auch angegeben, wie viel Liter bei welchem Druck vorne am Wasserhahn rauskommen, z. B. 5 l pro min bei 0,1 bar.

Wenn Sie wissen, wann Ihr Wasserhahn 0,1 bar ausgibt (oder ein Manometer zwischengeschaltet haben oder die Menge abgemessen haben, die in einer Minute in einem Eimer landet), wissen Sie dann, dass der Tropfschlauch 300 l über Ihre 80 m2 Rasen verteilt, wenn Sie ihn in dieser bestimmten Hahnstellung aufdrehen und eine Stunde laufen lassen.

Dann ist der Rechenweg bis zur optimalen Bewässerung nicht mehr weit: 300 l auf 80 m2 sind 3,75 l Wasser pro Quadratmeter, je nach Temperatur sollte der Rasen einmal wöchentlich gut 15 l bzw. zweimal wöchentlich knapp 10 l Wasser pro Quadratmeter abbekommen, Sie müssen also einmal in der Woche 4 Stunden oder zweimal in der Woche gut 2,5 Stunden aufdrehen. Das gilt aber nur, wenn Sie zu den richtigen Zeiten aufdrehen, nämlich morgens und abends, wenn der Boden kalt ist (wenn Sie mittags oder abends zu früh wässern, brauchen Sie auch mit einem Perlschlauch mehr, weil ein Teil durch den aufgewärmten Boden "verdampft wird").

Es empfiehlt sich übrigens, den Verlegeweg des Schlauchs vor dem Kauf zumindest grob zu planen, denn die Perlschläuche/Tropfschläuche werden in verschiedenen dunklen Tönen und manchmal auch in Grün angeboten, die ersten fallen im Beet nicht auf, die zweiten im Rasen, wenn Sie unkonzentriert die falsche Farbe wählen, würden Sie sich ärgern.

Der Clou bei der Tröpfchen-Bewässerung

Wenn der Heimwerker im Haus bei der Installation des Tropfschlauchs so richtig aufgeblüht ist, ist er bereit für größere Aufgaben - die Installation einer automatischen Bewässerungssteuerung, die Ihren Garten am Morgen mit einem leichten Sprühregen verwöhnt, am Abend eine kurze, erfrischende Dusche absondert und selbstverständlich auch selbsttätig bewässert, wenn Sie in Urlaub sind.

Verschiedenste Firmen bieten Sprinklersysteme und Bewässerungssysteme an, die Ihnen auch gleich dabei helfen sollen, Ihren eigenen Garten zu planen und zu gestalten, wohldurchdacht und bestens organisiert - diese Systeme scheinen über einen erfreulichen IQ zu verfügen.

Hoffentlich stellen sie Ihnen diesen IQ auch voll zur Verfügung, mit Steuerungen für den Wasserhahn und Bewässerungsuhren, von EasyControl über FlexControl, SelectControl, "T 1030 card", "A 1020 Sensor", MultiControl einfach und duo und MasterControl, auch mit Solartechnik, acht Steuerungssystemen für mehrere Bewässerungskanäle, Programmiereinheit, Steuerteil fürs Bewässerungsventil, Wasserverteiler automatic, Bodenfeuchtesensor, der automatische Bewässerung veranlasst, und elektronischem Regensensor, der diese automatische Bewässerung bei Regen wieder blockt, Verlängerungskabeln und Verbindungskabeln, Pumpensteuerung und Ventilbox für die Montage unter der Erde müssen Sie immerhin 27 verschiedene Prozesskettenelemente kombinieren, da kann man ein wenig externen Gehirnschmalz sicher gebrauchen.

Fazit

Die Bewässerung ist zu Recht ein Dauerthema, bis Sie die optimale Lösung gefunden haben - Wasser ist neben Sonne die wichtigste Nahrung unserer Pflanzen. Gartenbewässerung mit einem korrekt verlegten und angeschlossenen Tropfschlauch kann auch berufstätigen Menschen zu einem prächtig wuchernden Garten verhelfen, sogar ohne Installation eines vollautomatischen Bewässerungssystems (falls Sie vor dessen Montage doch lieber erst ein Ingenieurstudium absolvieren möchten).
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
Vorteile und Verlegung im Überblick

- Die langsam und nah am Boden bewässernden Schläuche ermöglichen eine garten- und umweltfreundliche Bewässerung
- Mit Bewässerung zu den richtigen Zeiten lässt sich bis zu 70% Gießwasser sparen
- Tropfschläuche können überirdisch quer durch den Garten verlegt werden, eine bequeme und wartungsfreie Lösung
- Denn in verdichteten oder zu feinen Böden verstopfen die Schläuche bei unterirdischer Verlegung sehr schnell und müssen laufend gereinigt werden
- Die Perlschläuche werden einfach an den Gartenwasserhahn angeschossen, wobei die maximale Schlauchlänge und der vorgegebene Wasserdruck zu beachten sind
- Bei Hahnöffnung mit einem bestimmten Wasserdruck können Sie die ausgebrachte Menge errechnen und so z. B. Rasen optimal bewässern
- Am meisten Wasser spart die Bewässerung morgens und abends, die Sie mit einer Bewässerungsuhr automatisch in Gang setzen können
- Mit dem geeigneten Zubehör lassen sich Perlschläuche und Tropfschläuche auch zu einer komplett selbsttätigen Bewässerung ausbauen
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.