Die perfekte Hecke: hoch, schmal, immergrün und blickdicht

perfekte HeckeHecken sind eine natürliche Alternative, um den Garten und die Terrasse vor neugierigen Blicken zu schützen. Diese fügen sich harmonisch in das Gesamtbild im Gartenbereich ein und bieten dazu noch der Tierwelt einen passenden Lebensraum. Jedoch ist nicht jede Hecke für den jeweiligen Boden und das entsprechende Platzangebot geeignet. In der Regel haben die diversen Heckenpflanzen ihre ganz speziellen Ansprüche an die Standortbedingungen und die Pflege.


Auswahl

Wenn der Garten familiär genutzt wird und sich dort auch die eigenen Haustiere tummeln, dann sind die giftigen Eigenschaften der Gewächse zu beachten.
  • Ideal für das ganze Jahr sind immergrüne Pflanzen
  • Auf dichte Wuchsform achten
  • Schnellwüchsige Heckenpflanzen bedeuten mehr Arbeit
  • Langsam wachsende Arten sind mit geringerem Pflegeaufwand verbunden
  • Bei problematischen Böden auf anspruchslose Gewächse setzen

Schneiden

Um die ausgesuchten Pflanzen in der Form einer Hecke zu kultivieren, brauchen diese einen formgebenden Rückschnitt. Dieser unterstützt auch das dichte Wachstum, ohne das Beschneiden verkahlen viele Gewächse von Innen heraus. Wenn die Hecke im Winter beschnitten wird, dann wächst diese im Frühling noch üppiger. Unbedingt zu beachten ist, dass aus Tierschutzgründen wegen den brütenden Vögeln zwischen dem 1. März und 30. September keinen Hecken beschnitten werden dürfen.
  • Mindestens 1-2 mal pro Jahr schneiden
  • Verjüngungsschnitt von Oktober bis Ende Februar ansetzen
  • Rückschnitt nur an frostfreien Tagen vornehmen
  • Vor dem Austrieb der ersten Triebe schneiden
  • Für saubere Kanten und Skulpturen formgebende Schablonen verwenden
  • Bei giftigen Eigenschaften ist spezieller Schutz erforderlich
  • Abgeschnittene Pflanzenteile sofort beseitigen

Liguster

perfekte Hecke LigusterDer Liguster ist eine sehr dekorative Heckenpflanze, die zum Sommerbeginn strahlend weiße Blüten ausbildet. Dann folgen im Herbst blaugrüne Beeren und runden den Gesamteindruck stimmig ab. Das Gewächs ist einigermaßen anspruchslos und wächst relativ zügig, sodass schnell mit einer blickdichten Hecke gerechnet werden kann.
  • Zuwachs beläuft sich auf 40-50 cm jährlich
  • Kann insgesamt bis zu 4 m hoch wachsen
  • Stellt beim Boden keine großen Ansprüche
  • Ideal sind sonnige bis halbschattige Standortbedingungen
  • Beeren sind giftig, Vorsicht mit Kindern und Haustieren
  • Bei häufigem Rückschnitt werden keine Beeren ausgebildet

Thuja

perfekte Hecke ThujaDie Thuja gehört zu der Familie der Nadelgehölze und wird umgangssprachlich auch Lebensbaum genannt. Das Gehölz bildet weiche Nadeln aus, die in verschiedenen Grüntönen leuchten und würzig duften, die Früchte sind eher unauffällige. Als Hecke wächst die Thuja besonders schnell und bietet deshalb einen zeitnah entstehenden Sichtschutz für den Garten.
  • Zuwachs ca. 30-50 cm jährlich
  • Kann abhängig von der Sorte bis zu 6 m groß werden
  • Wächst schmal in die Höhe
  • Bevorzugt nährstoffreiche Böden, mit sandig-lehmigen Qualitäten
  • Ideal ist sonniger bis halbschattiger Standort
  • Holz, Zapfen und Zweigspitzen sind extrem giftig
  • Bei Erde mit zu saurem pH-Wert, verfärben sich Nadeln braun
  • Neigt bei falscher Pflege und unpassendem Standort zu Pilzkrankheiten
  • Kräftiger Rückschnitt beugt Pilzbefall vor
  • Beim Schneiden an Schutzmaßnahmen denken, um Vergiftungen zu vermeiden
  • Seiten alle zwei Jahre zurückschneiden

Eibe

perfekte Hecke EibeDie Eibe gehört zu der Familie der Koniferen und eignet sich aufgrund ihrer dekorativen Eigenschaften hervorragend als Pflanze für eine Gartenhecke. Das Gehölz ist relativ anspruchslos und pflegeleicht, jedoch wächst es besser bei bestimmten Standortbedingungen. Die Nadeln sind biegsam und in einer Spiralform angeordnet. Allerdings enthalten die Nadeln und die strahlend roten Scheinbeeren ein sehr giftiges Alkaloid, welches die Herzfunktion behindert. Deshalb eignet sich die Eibe nicht für einen familiär genutzten Garten, vor allem wenn Kinder und Haustiere darin unbeaufsichtigt spielen.
  • Ideal ist halbschattiger bis schattiger Standort
  • Sonne wird ebenfalls gut vertragen
  • Wächst etwa 20-40 cm pro Jahr, abhängig von den
  • Widerstandsfähige und frostharte Heckenpflanze
  • Bevorzugt kalkhaltige Bodenqualitäten
  • Sehr schnittverträglich und einfach in Form zu bringen
  • Giftig, deshalb Vorsicht bei der Berührung und dem Rückschnitt

Buchsbaum

Buchsbaum - perfekte HeckeDer Buchsbaum ist eine sehr schnittverträgliche Pflanze, die sich gut als Hecke für den Sicht- und Windschutz im Garten eignet. Mit diesem Gewächs lässt sich hervorragend ein Labyrinth oder Irrgarten gestalten, da der Wuchs bis in die Mitte der Pflanze sehr dicht ist. Aus diesem Grund macht der Buchsbaum auch in einem Landhaus- und Bauerngarten eine gute Figur. Aufgrund der giftigen Eigenschaften sind beim Schneiden stets geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Um eine hohe und schmale Wuchsform zu erreichen, sollten mehr Pflanzen pro Quadratmeter gesetzt werden. Ansonsten wächst die Hecke dichter und mehr in die Breite.
  • Wächst pro Jahr etwa 20-30 cm
  • Kann Wuchshöhen von mehreren Metern erreichen
  • Ist auf gute Bodenqualität angewiesen
  • Bevorzugt leicht basischen pH-Wert im Erdboden
  • Ideal ist sonniger bis halbschattiger Standort
  • Verträgt auch radialen Rückschnitt gut
  • Alle Teile der Pflanze sind leicht giftig

Feuerdorn

perfekte Hecke Feuerdorn Der Feuerdorn wächst extrem schnell in die Höhe, deshalb eignet sich dieses Gewächs speziell als Hecke für Standorte, an denen einen ausreichend großes Platzangebot gegeben ist. Im Laufe der Zeit formiert der Feuerdorn eine dichte und undurchdringbare Hecke, die für Tiere einen willkommenen Lebensraum und eine ganzjährige Nahrungsquelle bietet. Sehr apart wirkt die Pflanze, wenn diese im Mai weiße Blüten ausbildet, auf die dann im Herbst orangerote Beeren folgen.
  • Wächst pro Jahr zwischen 20-40 cm
  • Kann bei guter Pflege Wuchshöhen von bis zu 6 m erreichen
  • Bevorzugt lockere und nicht zu nasse Böden
  • Optimal ist sonniger bis halbschattiger Standort
  • Dornige Zweige stechen beim Kontakt
  • Früchte haben leicht giftige Eigenschaften
  • Vorsicht beim Rückschnitt
  • Kinder und Haustiere nicht in der Nähe ohne Aufsicht spielen lassen

Scheinzypresse

perfekte Hecke ScheinzypresseAls Hecke wächst die Scheinzypresse in nur wenigen Jahren zu einem guten Sichtschutz für den Garten heran. Die Blätter verändern sich abhängig von der jeweiligen Sorte und sind entweder grün oder blau-grün gefärbt. Die relativ unauffälligen Blüten tragen nicht viel zur Dekoration bei. Zwar bevorzugt das Gewächs helle Plätze, es verträgt aber für eine kurze Zeit während des Tages auch Halbschatten bei den Standortbedingungen.
  • Wächst pro Jahr etwa 20-30 cm
  • Erreicht als Solitärpflanze Wuchshöhen bis zu 20 m
  • Bevorzugt humose und leicht feuchte Erdböden
  • Dauerhafte Staunässe ist zu vermeiden
  • Ideal sind sonnige und windgeschützte Standorte
  • Alle Pflanzenteile sind giftig
  • Beim Rückschnitt unbedingt Schutzmaßnahmen ergreifen
Fazit
Immergrüne Heckenpflanzen, die hoch und schmal wachsen, bilden mit den Jahren einen blickdichten und natürlichen Sichtschutz für das Haus und den Garten. Wichtig ist die Auswahl der richtigen Sorte für den jeweiligen Gartenbereich. Darüber hinaus ist aufgrund der starkwüchsigen Eigenschaften bei vielen der Gehölze, ein formgebender Rückschnitt mindestens einmal pro Jahr notwendig.


Tipps für Schnellleser
Tipps für Schnellleser
- Immergrüne Hecken bieten lebendigen Sichtschutz
- Lassen sich gut in Form schneiden
- Punkten mit schnellwüchsigen Eigenschaften
- Schützen auch vor Straßenlärm und starken Winden
- Natürliche Abgrenzung zu benachbarten Grundstücken
- Ideal sind hoch und schmal wachsende Heckenpflanzen
- Auf die richtige Pflege bei der jeweiligen Sorte achten
- Mit regelmäßigem Rückschnitt wird dichtes Wachstum erreicht
- Klassische Heckenpflanzen sind Buchsbaum und Thuja
- Scheinzypressen bringen mediterranes Ambiente in den Garten
- Feuerdorn bietet Tieren einen willkommenen Lebensraum
- Eibe ist sehr robust und extrem winterhart
- Liguster überzeugt mit dekorativer Optik und Anspruchslosigkeit
- Bei der Auswahl unbedingt Standortbedingungen einbeziehen
- Vorhandenes Platzangebot beachten
- Viele der Heckenpflanzen sind giftig
- Vorsicht im Umgang mit Kindern und Haustieren
- Beim Schneiden immer Schutzmaßnahmen ergreifen
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.