Magazin Dekoration selber machen - Dekoideen

Frühlingsdeko basteln – Ideen und Tipps

Frühlingsdekoration

Frühlingsdeko mit PrimelnSteht der Frühling vor der Tür, wächst die Freude an fröhlicher Dekoration in frischen Farben. Mit farbenfroher Frühlingsdeko hält die schönste Zeit des Jahres bereits Einzug in den eigenen vier Wänden, wenn es draußen noch trübe und kalt ist. Ist sie dann noch selbst gebastelt, hebt dies die Stimmung ungemein. Vor allem der begeisterte Hobbygärtner, dem es vielleicht schon in den Fingern juckt, endlich im Garten loszulegen, kann mithilfe der folgenden Ideen und Tipps bereits jetzt seiner Kreativität freien Lauf lassen und fantasievolle Frühlingsdeko basteln.

So wird aus einer Konservendose eine schicke Blumenvase

Den Look der Blumenvase bestimmt der gewählte Stoff. Dabei kann es sich um ein kariertes Küchentuch halten, Tapetenreste, Geschenkpapier oder Stoffreste. Darüber hinaus werden lediglich doppelseitiges Klebeband, Schleifenband, Schere und Bleistift benötigt.

  1. Die Konservendose wird auf den Stoff gelegt, wobei mithilfe des Bleistifts die Höhe gekennzeichnet wird.
  2. Mit dem doppelseitigen Klebeband werden der obere und der untere Rand der Dose abgeklebt.
  3. Nun wird die Dose vollständig mit dem Stoff eingewickelt, der an allen Stellen fest angedrückt wird.

Das Ergebnis ist eine dekorative Vase für Blumen, die übrigens auch sehr gut als Stiftbehälter genutzt werden kann.

Frühlingskranz mit Hängevasen

Eine ganz besondere Idee für eine kreative Frühlingsdekoration ist ein Kranz aus Magnolien oder Weidenkätzchen, der mit kleinen Hängevasen verziert wird. Dafür werden folgende Materialien benötigt:

  • Weidenring
  • Magnolienzweige
  • Blumendraht
  • Silberdraht
  • Drahtbügel
  • Schere
  • kleine Väschen
  • Frühlingsblumen

Und das geht so:

  1. Den Weidenring gibt es preiswert im Baumarkt oder im Blumenladen zu kaufen. Wer den Frühlingskranz vollständig von eigener Hand basteln möchte, legt die Weidenzweige zurecht. Da sie sehr biegsam sind, lassen sie sich leicht formen, wobei sie gleichzeitig mit dem Draht umwickelt werden. Zuerst werden die Enden festgebunden und danach in Schlangenlinien mit dem Draht fixiert.
  2. Die Magnolienzweige werden kurz geschnitten. Danach werden sie mithilfe des Blumendrahtes am Weidenring befestigt. Damit ein locker, luftiges Bild entsteht, werden immer nur einzelne Zweige zur Hand genommen und festgebunden.
  3. Perfekt geeignet sind kleine Väschen mit einem dicken Rand. Der Silberdraht wird mit einer Schlaufe um den Hals der Vase gebunden, wobei ein ausreichend langes Stück übrig bleibt. Dieses wird in einem hohen Bogen über die Vase geführt und an der gegenüberliegenden Seite festgezwirbelt – fertig ist die Hängeschlaufe.
  4. Nun können die kreativen Ideen sprudeln hinsichtlich der Füllung der Väschen. Mit etwas Wasser geben die ersten Frühblüher, wie Schneeglöckchen oder Hyazinthen ein fröhliches Bild ab. Natürlich spricht auch nichts dagegen, bunte Trockenblumen, Dekosand, kleine Perlen oder andere schöne Dinge einzufüllen.
  5. Nachdem der fertige Kranz sicher an der Decke befestigt wurde, werden die Väschen daran aufgehängt. An den abstehenden Knospenzweigen finden sie dabei wunderbar Halt.

Alternativ zu den kleinen Vasen können auch geeignete Trinkgläser oder Einmachgläser gewählt werden. Diese Frühlingsdekoration bietet einen besonders großen Spielraum hinsichtlich einer fantasievollen Gestaltung.

Schmetterlingsgirlande als Kuchendekoration

Schmetterlinge sind die zarten Boten des Frühlings. Mit einfachen Mitteln lässt sich aus ihnen eine zauberhafte Girlande basteln, die als Kuchendekoration Frühlingsstimmung an der Kaffeetafel verbreitet. Diese kleine Bastelarbeit ist zudem bestens geeignet, sie zusammen mit den Kindern zu gestalten. Folgende Dinge werden dafür zurechtgelegt:

  • buntes Geschenkpapier oder Tapetenreste
  • Schere
  • hübsches Bank oder Kordel
  • flüssiger Klebstoff
  • 2 Holzstäbchen

So basteln Sie es selbst:

  1. Die Schmetterlinge werden mithilfe von Schablonen oder freihändig auf dem Geschenkpapier eingezeichnet. Einfacher geht es mit einem Schmetterlingsstanzer, der in Bastelgeschäften erhältlich ist.
  2. Die fertigen Schmetterlinge werden mit dem Klebstoff auf dem Band befestigt und dann zum Trocknen beiseitegelegt.
  3. Anstatt die Holzstäbchen im Bastelladen zu kaufen, sind auch zwei Schaschlikspieße geeignet. Diese werden nun rechts und links im Kuchen festgesteckt. Die Schmetterlingsgirlande wird zunächst an einem Stäbchen festgeklebt. Ist sie hier angetrocknet, wird sie an dem Stäbchen auf der gegenüberliegenden Seite angebracht.

Sind Kinder an dieser Bastelarbeit beteiligt, macht es ihnen noch einmal so viel Spaß, wenn sie die Schmetterlinge komplett selbst gestalten. Dann genügen etwas weißes Papier sowie einige Buntstifte – und schon sind sie mit Feuereifer bei der Sache.

Federleichte Frühlingsdeko

Sie sind das Sinnbild frühlinghafter Leichtigkeit, bunte Federn aus Papier, die überall im Haus als Dekoration dienen. Für diese Bastelei sind nicht viele Zutaten erforderlich:

  • Papier oder Tapete
  • evtl. Vorlagen
  • Schere
  • evtl. bunte Bänder

Anleitung in vier Schritten:

  1. Das ideale Papier für die Federn sollte von etwas festerer Qualität sein. Eine attraktive Optik entsteht, wenn die Wahl auf Strukturtapete fällt, denn dann fühlen sich die gebastelten Federn beinahe echt an. Bei der Farbgestaltung ist alles erlaubt, was gefällt. In Weiß passt die Dekoration im Prinzip zu allem. Frische Farben unterstreichen das frühlinghafte Ambiente.
  2. Wer künstlerisch begabt ist, zeichnet die Federn freihändig. Im Internet stehen darüber hinaus zahlreiche Vorlagen bereit, die kostenlos heruntergeladen werden können.
  3. Mit einer scharfen Schere werden die einzelnen Federn in Form geschnitten.
  4. Zum Schluss werden die Federn in der Mitte geknickt, was einen erstaunlichen 3-D-Effekt ergibt. 

Mit den selbst gebastelten Frühlingsfedern können überall im Haus interessante Akzente gesetzt werden, z. B. mit Bändchen an Tür- und Schrankgriffen. Auf dem nächsten Kindergeburtstag geben sie tolle Spielutensilien ab.

Frühlingskranz für die Haustüre

Werden Besucher und Gäste schon an der Haustüre mit einem frühlingsfrischen, selbst gebastelten Türkranz begrüßt, fühlen sie sich ganz besonders willkommen. Die folgenden Ideen und Tipps sind für Bastel-Neulinge genauso gut geeignet, wie für die Profis. Bereitstehen sollten folgende Utensilien:

  • Metallring oder selbst gebundener Unterring
  • Heu und Stroh
  • Gartendraht
  • Rebschere
  • Grünschnitt
  • dekoratives Aufhängeband
  • Dekorationsmaterial
  • Heißkleber

Frühlingskranz selber basteln:

  • Wer den Ehrgeiz hat, den Frühlingskranz von Anfang bis Ende selbst zu basteln, kann den Unterring fertigen, indem biegsame Zweige aus dem Garten oder dem Wald mit Draht zusammengebunden werden. Dieser wird dann mit dem Heu oder Stroh lückenlos etwa 2 cm dick mit Gartendraht umwickelt. Fertige Rohlinge sind in Bau- und Gartenmärkten preisgünstig zu erwerben.
  • Jetzt wird das Grün zur Hand genommen. Dabei kann es sich um Efeu handeln, Tannengrün, Buchs oder Thuja. Verschiedene Grünarten können sehr schön gemischt werden, was für mehr Abwechslung sorgt. Das Grün wird in 8 cm bis 10 cm lange Abschnitte geschnitten.
  • Das vorbereitete Grün nimmt man nun in kleinen Sträußchen zusammen, die mithilfe des Drahtes am Unterring befestigt werden. Wer dabei schuppenförmig vorgeht, verhindert, dass die Enden der Sträußchen später zu sehen sind. Das Drahtende wird abgeschnitten und auf der Rückseite in den Kranz gesteckt.
  • Ab jetzt ist die Fantasie gefragt, denn der Kranz wird dekoriert. Für einen Frühlingskranz bieten sich Schmetterlinge oder Margeriten an. Kleine Tüllstreifen, die bauschig um einen Zahnstocher drapiert und dort angeklebt werden, steckt der Bastler zwischen das Grün. Steht das Osterfest vor der Türe, wirken bunt bemalte Ostereier auf dem satten Grün des Frühlingskranzes besonders apart.

Es ist natürlich ebenfalls eine schöne Idee, einen Türkranz aus Wiesenblumen zu binden. Diese Türdekoration hat allerdings den Nachteil, dass sie nicht lange haltbar ist, denn die Wiesenblumen verdorren schnell.

Windlichter aus Sardinenbüchsen

Wenn die ersten lauen Frühlingsabende einladen zum Verweilen auf Balkon oder Terrasse, sorgen Windlichter für eine romantische Stimmung. Sind sie sogar noch selbst gebastelt, bereiten sie dem Betrachter doppelt Freude. Diese Materialien werden benötigt:

  • Sardinendosen
  • Draht
  • Drahtzange
  • Piker für die Löcher
  • Teelichter
  • Heißkleber

Kurze Anleitung:

  1. Die Sardinendosen werden zur Hälfte geöffnet und entleert. Daher ist es von Vorteil, wenn auf dem Speiseplan für die nächsten Tage ein leckeres Gericht mit Sardinen vorgesehen ist.
  2. Mit dem Piker werden zwei Löcher in den Boden der Sardinendosen gebohrt, in denen später der Draht zum Aufhängen befestigt wird. Daher sollten sich die Löcher möglichst am oberen Rand der Dose befinden.
  3. Aus dem Draht werden im nächsten Schritt zwei Aufhängungen gebogen, die durch die gebohrten Löcher gesteckt und dort nochmals gebogen werden. Auf diese Weise kann die Aufhängung nicht herausrutschen.
  4. Jetzt ist es an der Zeit, die Teelichter in der Sardinendose mit Heißkleber zu befestigen. Dann kann das selbst gebastelte Windlicht am Balkongeländer aufgehängt werden.

Wem die Sardinendose zu schlicht ist, kann sie mit bunter Küchenfolie rundherum dekorativ bekleben.

Frühlinghafte Tischdekoration mit Tulpen

TulpenTulpen sind untrennbar mit dem Frühling verbunden. Als zartfarbene Tischdekoration bringen sie frische Stimmung ins Heim. Das funktioniert ganz einfach, kostet nicht viel, hat aber einen überraschenden Effekt. Benötigt werden:

  • 9 kleine Flaschen (z. B. Milchflaschen)
  • rosa Seidenband
  • ein dünnes Seil, ebenfalls in rosa
  • Silikonkleber
  • durchsichtiges Band
  • 9 rosa Tulpen
  • eventuell einige Grünzweige

Anleitung

  • Die 9 kleinen Flaschen werden in 3 Dreierreihen mit dem Silikonkleber verbunden und zusätzlich mit dem durchsichtigen Band umwickelt.
  • Um das durchsichtige Band wird das rosa Seidenband gebunden und mit einer dekorativen Schleife versehen.
  • In jede der Flaschen kommen etwas Wasser und eine rosafarbene Tulpe. Wenn es passt, kommen hier und da noch einige Zweige mit Grün dazu.

Natürlich kann diese Frühlingsdekoration auch mit anderen Farbkombinationen gestaltet werden, wie Gelb oder Gelb-Weiß.
Weitere frühlinghafte Bastelideen für die Tischdekoration:

  • gehäkelte Blümchen als Streudeko für den Tisch;
  • aus buntem Wachstuch geschnittene Glasuntersetzer in Blütenform;
  • bunte Knöpfe auf Silberdraht ziehen und als Herz formen;
  • Perlhyazinthen mit Blumendraht zu kleinen Kränzen binden;
  • bunte Stoffbänder, verziert mit Knöpfen ergeben fröhliche Serviettenringe;

Kreativer Frühlingsstapel aus Glas

Bei dieser Idee für eine bezaubernde Frühlingsdeko wird zunächst einmal im ganzen Haus alles gesammelt, was aus Glas oder zumindest durchsichtig ist. Infrage kommen Tortenplatten, schlichte Gläser, kleine Vasen, Flaschen, Dessertschalen und vieles andere mehr. Diese Teile werden nun standfest und fantasievoll gestapelt und mit Wasser gefüllt. Das Finish dieses Arrangements bilden nun alle Frühblüher, wie Tulpen, Hyazinthen, Bellis, Schneeglöckchen, Krokusse, Märzenbrecher oder Narzissen. Wer mag, wählt die Blumen im gleichen Farbton oder bunt gemischt und verteilt sie in den gläsernen Behältern. Je nach Größe und Umfang entsteht auf diese Weise eine atemberaubende Tischdekoration, die den Frühling und den Sonnenschein geradezu herbeiruft.

Alle Vögel sind schon da – im bunten Frühlingsstrauß selbst gebastelt

Ein Strauß aus Weidenkätzchen auf dem Tisch kündigt den Frühling an. Mit bunten Vögelchen dekoriert, die selbst gebastelt wurden, wird der Strauß fröhlich bunt aufgepeppt. Die Materialliste ist nicht lang:

  • weißes Tonpapier
  • buntes Geschenkpapier
  • Schere oder Cutter
  • Klebstoff
  • ein Strauß Weidenkätzchen

Anleitung

  1. Als Grundlage für die Vögelchen ist festeres Tonpapier geeignet, weil es der Form mehr Halt gibt. Die Vögel können selbst vorgezeichnet werden oder eine der zahlreichen kostenlosen Vorlagen aus dem Internet wird heruntergeladen.
  2. Die Vögelchen werden nach der Schablone ausgeschnitten und mit buntem Geschenkpapier verziert. Noch einfacher und bunter wird die Sache, wenn farbiges Tonpapier verwendet wird. Augen und Flügel sollten aus verschieden farbigem Papier ausgeschnitten und aufgeklebt werden, denn im Frühling kann es eigentlich nicht farbig genug werden
  3. Zum Befestigen an den Zweigen der Weidenkätzchen wird im oberen Teil des Vogels mit einer Stricknadel ein kleines Loch durchstoßen, durch das ein Stück Silberdraht oder ein Faden gezogen wird – und schon kann das Vögelchen losflattern.

Frühlingsdeko basteln – ein Spaß für jeden Hobbygärtner

Ist es nicht jedes Jahr dasselbe? Wenn der lange Winter sich dem Ende zuneigt, steigt die Vorfreude auf den Frühling und die neue Pflanzsaison. Dann juckt es dem ambitionierten Hobbygärtner in den Fingern, endlich mit der Arbeit im Garten loszulegen. Bis es so weit ist, kann das Heim mit fantasievollen Frühlingsdekorationen auf die neue Saison eingestimmt werden. Frühlingsdeko basteln funktioniert schon mit einfachen Mitteln, die nicht viel kosten und nicht selten sowieso schon im Haus vorhanden sind. Gefragt sind lediglich ein wenig Fantasie und Geschick, um mit kreativen Dekorationen eine fröhliche und erwartungsvolle Frühlingsstimmung zu schaffen.