Crossandra-Arten Fortuna/Infundibuliformis - Pflege

CrossandraMit der wunderbaren Crossandra infundibuliformis 'Fortuna' hält die Blütenpracht des Orients Einzug auf Ihrer Fensterbank. Unter den tropischen Crossandra-Arten hat sich diese Sorte ausgezeichnet bewährt als opulente Zimmerpflanze, die mit ihrer leuchtend orangefarbenen Blütenfülle von April bis Oktober ein magisches Ambiente zaubert. Damit der exotische



Halbstrauch sich den ganzen Sommer hindurch von seiner schönsten Seite zeigt, kommt es auf den richtigen Standort an. Stimmen hier die Rahmenbedingungen, liegt die Messlatte für eine erfolgreiche Pflege auf Anfängerniveau. Alle relevanten Details werden hier näher erläutert.

Steckbrief

  • Pflanzenfamilie der Akanthusgewächse (Acanthaceae)
  • Name der Gattung: Crossandra
  • Wichtigste Art und Sorte: Crossandra infundibuliformis 'Fortuna'
  • Aufrechter, reich verzweigter Halbstrauch
  • Immergrün und nicht winterhart
  • Beheimatet in Indien, Pakistan und Sri Lanka
  • Wuchshöhe und -breite in Zimmerkultur: 20 bis 40 cm
  • Glänzend-grüne, lanzettliche Blätter, gestielt und gewellt
  • Orangefarbene, stieltellerförmige Blüten von April bis Oktober
  • Temperaturminimum: 16 Grad Celsius
Im Anschluss an die Blüte bringt eine Crossandra vierkantige Kapselfrüchte hervor. Um die darin enthaltenen Samen weiträumig zu verteilen, bietet die Pflanze dem aufmerksamen Betrachter ein kleines Spektakel, da sich die Kapseln explosionsartig öffnen.

Pflege

Bis in 2006 die Crossandra infundibuliformis 'Fortuna' auf dem Markt erschien, galt die Pflege von Crossandra-Arten als aufwändig und kompliziert. Bis dahin konnte die Kultivierung einzig gelingen in tropischen Gewächshäusern oder geschlossenen Pflanzen-Vitrinen, in denen die heiklen Akanthusgewächse durchgängig feucht-warme Rahmenbedingungen vorfanden. Selbst kleinste Schwankungen verursachten einen Ausfall der Blüte oder die Blätter fielen ab. Nach wie vor gelten die adäquaten Bedingungen am Standort als maßgeblich für eine erfolgreiche Pflege, in Verbindung mit einem ausgewogenen Wasser- und Nährstoffhaushalt. Dank 'Fortuna' sind die modernen Anforderungen auf ein akzeptables Maß gesunken.

Standort

crossandra fortuna BlüteDie Crossandra wünscht sich viel Licht ohne prallen Sonnenschein, eine hohe Luftfeuchtigkeit und durchgehend warme Raumtemperaturen. Wo diesen Anforderungen Rechnung getragen wird, erweisen sich alle weiteren Pflegemaßnahmen als unkompliziert. So sollte der optimale Standort beschaffen sein:
  • Ein heller Fensterplatz, absonnig bis halbschattig
  • Ganzjährig ein Temperaturniveau zwischen 18 und 25 Grad Celsius, im Sommer gerne höher
  • Eine hohe Luftfeuchtigkeit von 50 bis 80 Prozent
Ein Platz am Westfenster mit einer Lichtintensität von 60 bis 80 Prozent wird von einer Crossandra infundibuliformis 'Fortuna' sehr begrüßt. Während der Wintermonate darf es auch gerne das Südfenster sein, wenn sich die Sonne ohnehin nur selten blicken lässt. Im Sommer sollte ein Standort auf der Südseite mit einer Beschattungsmöglichkeit ausgestattet sein, die während der Mittagszeit bis zum frühen Nachmittag die Sonnenstrahlen abmildert.

Luftfeuchtigkeit

Da die hohe Luftfeuchtigkeit für eine Crossandra lediglich lokal auf hohem Niveau liegen sollte, kann diese Anforderung mit einfachen Mitteln erfüllt werden. Stellen Sie beispielsweise einen Luftbefeuchter in der Nähe des Topfes auf. Füllen Sie den Untersetzer mit Blähtonkugeln und Wasser. Im Winter stellen Sie mit Wasser gefüllte Schalen auf aktive Heizkörper, um eine hohe Verdunstung zu generieren. Hilfreich ist überdies, die Blätter regelmäßig mit kalkfreiem Wasser einzusprühen. Die Blüten dürfen dabei allerdings nicht benetzt werden.

Substrat

Es versteht sich von selbst, dass eine tropische Kostbarkeit, wie die Infundibuliformis 'Fortuna' nicht in billiger Blumenerde aus dem Supermarkt gepflegt werden sollte. Verwenden Sie stattdessen eine hochwertige Kübelpflanzenerde aus dem Fachhandel. Um die Durchlässigkeit zu optimieren, geben Sie noch Lavagranulat, Blähton, Kokosfasern oder Perlite hinzu. Haben Sie selbst hergestellten Laubkompost zur Hand, rundet eine Handvoll des organischen Zuschlagsstoffes die Substratrezeptur sinnvoll ab.

Gießen

Eine gleichmäßige Substratfeuchte mit zwischenzeitlicher Antrocknung ist ideal für eine 'Fortuna'. Gießen Sie bitte erst dann, wenn Sie mit dem Finger überprüft haben, ob die Erde tatsächlich etwas getrocknet ist. Daraufhin lassen Sie das Wasser kontrolliert aus der

Kannentülle laufen. Sie können sicher sein, dass der Wurzelballen gut durchfeuchtet ist, wenn die ersten Wassertropfen in den Untersetzer laufen. Sofern Sie diesen nicht mit Steinchen gefüllt haben, gießen Sie das darin gesammelte Gießwasser nach 10 Minuten aus, damit es nicht wieder aufsteigt und Staunässe entsteht.

Tipp: Eine Crossandra infundibuliformis 'Fortuna' verträgt keinen Kalk. Verwenden Sie daher ausschließlich gefiltertes Regenwasser oder gut abgestandenes Leitungswasser. Ebenso ist zimmerwarmes Aquariumwasser gut geeignet zum Gießen und Besprühen.

Düngen

Das dichte Blätterkleid und die monatelang andauernde Blütezeit kosten einer Crossandra viel Kraft und Energie. Damit ihr nicht vorzeitig die florale Power ausgeht, ist die exotische Blütenschönheit auf eine regelmäßige Nährstoffzufuhr angewiesen. So düngen Sie die Infundibuliformis 'Fortuna' richtig:
  • Von April bis September alle 2 Wochen dem Gießwasser einen Flüssigdünger hinzufügen
  • Gut geeignet ist ein kalkfreier Dünger für tropische Pflanzen
  • Alternativ im April und Juni einen Langzeitdünger verabreichen
CrossandraVor und nach dem Düngen gießen Sie bitte mit klarem Wasser. Insbesondere auf angetrocknetes Substrat verträgt die empfindliche Pflanze keine Düngemittel. Von Oktober bis März stellen Sie die Nährstoffzufuhr ein, da sich die Pflanze zu dieser Zeit in eine Wachstumsruhe begibt.

Überwintern

Die Pflege während der Winterzeit ist geprägt vom Einfluss der reduzierten Lichtverhältnisse, da die Pflanze aufgrund dessen ihr Wachstum einstellt. So dirigieren Sie Ihre Crossandra wohlbehalten durch die kalte Jahreszeit:
  • Die Temperaturen am Standort fallen nicht unter 18 Grad Celsius
  • Die Luftfeuchtigkeit bewegt sich um 60 Prozent, gerne auch darüber hinaus
  • Nur noch sparsam gießen, jedoch keine Ballentrockenheit zulassen
  • Weiterhin alle 2 Tage einsprühen
  • Keinen Dünger verabreichen
Von November bis Anfang März fühlt sich eine Crossandra infundibuliformis gut aufgehoben auf der Südfensterbank, um jeden Sonnenstrahl zu erhaschen, der durch die Wolkendecke dringt. Gerät die Zimmerpflanze in zu dunkle Lichtverhältnisse oder die Temperaturen fallen unter 16 Grad Celsius, ist ein erneuter

Austrieb im nächsten Jahr fraglich.

Schneiden

Damit eine Crossandra ihren kompakten, dichtbuschigen Habitus bewahrt, kann die Zimmerpflanze im Frühjahr zurückgeschnitten werden. Ein Termin am Ende der Winterzeit ist gut geeignet, kurz bevor der neue Austrieb einsetzt. Zu lange Triebe kürzen Sie um ein Drittel ein, indem Sie die Schere in kurzer Distanz zu einer nach außen gerichteten Knospe ansetzen. Fallen Ihnen bei dieser Gelegenheit vollständig abgestorbene Zweige ins Auge, schneiden Sie diese an der Basis ab.

Inmitten der Blütezeit werden verwelkte Blüten konsequent abgeschnitten, damit sie den nächsten Knospen nicht den Zugang zum Sonnenlicht verwehren. Vermeiden Sie am Ende der Blütezeit einen umfassenden Rückschnitt. Dabei könnte ein frischer Austrieb hervorgerufen werden, der sich in die Winterzeit erstreckt. Statt frische Kräfte zu sammeln, verausgabt sich die Infundibuliformis 'Fortuna' vollkommen, was die Lebensdauer erheblich verkürzt.

Vermehren

Halten Sie nach dem Rückschnitt nicht blühende Kopftriebe in Händen, sind diese ausgezeichnet geeignet für die Vermehrung. Mit einer Länge von 10 bis 15 cm, setzen Sie 3-5 Kopfstecklinge in einen Anzuchttopf mit Pikiererde oder einem anderen kalkarmen, mageren Substrat. Zuvor wird jeder Ableger in der unteren Hälfte entlaubt, wobei mindestens 1 Blattpaar in der Spitze stehen bleibt. Tupfen Sie die untere Schnittstelle noch in ein Bewurzelungspulver. So gehen Sie weiter vor:
  • Das Substrat leicht anfeuchten mit weichem Wasser
  • Über den Anzuchttopf eine Klarsichttüte stülpen und am Boden zusammenbinden
  • Zuvor als Abstandhalter lange Streichhölzer in die Erde stecken
  • Am halbschattigen, warmen Fensterplatz für 4 bis 6 Wochen pflegen
Lüften Sie die Abdeckung täglich, damit sich kein Schimmel entwickeln kann aufgrund von Kondenswasser. Das Substrat darf in dieser Zeit nicht austrocknen. Im Anschluss an einen frischen Austrieb kann die Haube entfernt werden.

Tipp: Damit die empfindlichen Triebenden von Kopfstecklingen beim Einsetzen nicht beschädigt werden, bohren erfahrene Hobbygärtner jedes Pflanzloch mit einem dünnen Stäbchen vor und drücken die Erde gut an.

Umtopfen

Alle 2 Jahre ist die Pflanzenerde im Blumentopf verbraucht. Nach erfolgreicher Überwinterung und einem leichten bis mäßigen Rückschnitt, topfen Sie Ihre Crossandra infundibuliformis 'Fortuna' gleich anschließend um. Das neue Gefäß sollte nicht wesentlich größer sein, da sich die Pflanze ansonsten auf eine Durchwurzelung konzentriert und die Blüten vernachlässigt. Die bisherige Drainage aus Tonscherben oder Blähton kann nach einer gründlichen Säuberung problemlos wiederverwendet werden. Topfen Sie die Crossandra aus und schütteln das ausgediente Substrat möglichst vollständig ab. Hartnäckige Substratbrocken dürfen abgebraust werden. Pflanzen Sie eine 'Fortuna' nicht tiefer als zuvor und gießen durchdringend an.

Fazit

Dank der erfolgreichen Züchtung von Crossandra infundibuliformis 'Fortuna', ist die Pflege von anspruchsvollen Crossandra-Arten auch auf der Fensterbank möglich. Am hellen, nicht vollsonnigen Platz, mit Temperaturen von 18 bis 25 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 50 Prozent, kann der ehrgeizige Plan realisiert werden. Wo es gelingt, diese optimalen Rahmenbedingungen kontinuierlich aufrecht zu erhalten, beschert Ihnen die orientalische Schönheit ein orangefarbenes Blütenfeuerwerk von April bis Oktober. Eine gleichmäßige Feuchte des Substrats ist dafür ebenso von Bedeutung, wie die Gabe von Flüssigdünger in zweiwöchigen Intervallen. Nach einer hellen, warmen Überwinterung schneiden Sie die Triebe um ein Drittel zurück, topfen alle 2 Jahre um und freuen sich auf eine Wiederholung des sommerlichen Blütenfestivals.
Haben Sie weitere Fragen zum Thema?

Wir beantworten Ihre Fragen gern im Forum von Gartendialog.de: direkt zum Gartenforum.
Tipps für Schnellleser
- Absonniger bis halbschattiger Standort
- Temperaturen durchgängig zwischen 18 und 25 Grad Celsius
- Luftfeuchtigkeit von 50 bis 80 Prozent
- Als Topferde ein hochwertiges Kübelpflanzensubstrat mit Lavagranulat oder Blähton
- Gleichmäßig gießen, ohne Ballentrockenheit oder Staunässe
- Vornehmlich kalkfreies, zimmerwarmes Wasser verwenden
- Die Blätter regelmäßig einsprühen mit einem weichem Sprühnebel
- Von April bis September alle 14 Tage flüssig düngen
- Von Oktober bis März sparsamer gießen und nicht düngen
- Hell und warm überwintern, nicht unter 18 Grad Celsius
- Rückschnitt um ein Drittel im Frühjahr fördert ein buschiges Wachstum
- Alle 2 Jahre im März/April umtopfen
- Vermehrung ist möglich mit Kopfstecklingen ab März
Thema des Monats - Mai/Juni
Rasen anlegenRasen anlegen
Jetzt im April und Mai ist die Zeit, um Rasenflächen neu anzulegen und auszusäen. Erfahren Sie in unserer Anleitung welche Schritte Sie bei der Neuanlage durchführen müssen - zum Beitrag.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.