Gartenscheren - Typen, Preise und Kaufempfehlungen

GartenschereZu den wichtigsten Werkzeugen des Hobbygärtners gehören die Scheren. Mit einer guten Gartenschere zur Hand bereiten die Pflegearbeiten doppelt Freude. Abgestimmt auf die Funktionsweise, stehen verschiedene Typen von Gartenscheren im Handel zur Auswahl. Dabei ist nicht automatisch das teuerste Modell gleichzeitig das Beste. Im Folgenden



werden die gängigsten Typen unter den Gartenscheren für die Einhandbedienung sowie die Astscheren für die Zweihandbedienung vorgestellt mit Preisen, einschließlich einiger Kaufempfehlungen zur besseren Orientierung im umfangreichen Angebot.


Gartenscheren für die Einhandbedienung

Die Bedienungsart stellt ein sinnvolles Kriterium dar, um einen Einstieg zu finden in die facettenreiche Typenauswahl an Gartenscheren. Grundsätzlich wird dabei unterschieden zwischen Amboss-Gartenscheren und Bypass-Gartenscheren. Amboss-Scheren durchschneiden das Holz, indem die Schnittfläche auf eine gerade Fläche aus Kunststoff oder Weichmetall gepresst wird. Sie bieten einerseits eine bessere Kraftübertragung, bringen aber den Nachteil mit sich, dass das zu schneidende Holz gequetscht und verletzt werden könnte. Eine Bypass-Schere schneidet zwar exakter, benötigt aber mehr Kraftaufwand. Sie wird bevorzugt eingesetzt zum Schneiden empfindlicher Pflanzen, wie Rosen, Steckhölzer und grünem Holz. Weitere Unterscheidungsmerkmale richten sich danach, ob die Gartenschere für große oder kleine Hände, für Rechts- oder Linkshänder sowie für spezielle Aufgaben geeignet ist, wie Reb- und Astschnitt.

Amboss-Gartenscheren für Rechtshänder

Gardena Comfort Ratschenschere Smart Cut
  • leichtgängig
  • solide Verarbeitung
  • antihaftbeschichtetes Obermesser
  • Ratschenfunktion für dickere Äste
  • Preis: 38 bis 40 Euro
Wolf Garten RS 22
  • handliche, leichte Schere
  • für viele Gartenarbeiten geeignet
  • im Neuzustand sehr leichtgängig
  • gebrauchte Schere benötigt mehr Kraftaufwand
  • Preis: ab 18 Euro
Felco 31
  • besonders geeignet für große Hände
  • Klinge aus hochwertigem gehärtetem Stahl
  • Schnittdurchmesser bis 25 mm
  • Messingambos einstellbar
  • Preis: ab 41 Euro
Löwe 5107
  • ideal für kleine Hände
  • wiegt nur 175 g
  • schneidet Äste bis 16 mm
  • Preis: ab 24 Euro
Amboss Gartenscheren für Linkshänder

Wolf-Garten Amboss Premium Plus
  • beschichtete Klingen
  • gelenkschonender 30° Winkel
  • Amboss austauschbar
  • Sicherheits-Daumenablage
  • Preis: ab 38 Euro
Fiskars Elegance
  • schneidet Äste bis 20 mm
  • Klinge aus rostfreiem Stahl
  • antihaftbeschichtet
  • ergonomischer Griff mit Fingerschlaufe
  • Preis: um die 25 Euro
Felco Schere Nr. 7
  • ermüdungsfreies Schneiden durch Rollgriff
  • geneigter Schneidkopf
  • mit integriertem Drahtabschneider
  • Mikrometereinstellung des Schneidkopfes
  • nur 290 g Gewicht
  • Preis: ab 49 Euro
Fiskars Amboss 196 g
  • speziell für Linkshänder
  • antihaftbeschichtete Klinge
  • für Äste bis 20 mm
  • Preis: ab 25 Euro
Gartenschere für ObstbaumTestsieger unter den Amboss Gartenscheren bei Stiftung Warentest war die Gardena Comfort Smart Cut, und dies nicht nur aufgrund der cleveren Ratschenfunktion. Wie man es von diesem Testinstitut kennt, wurden die Gartenscheren auf Herz und Nieren geprüft. So mussten in dieser Klasse die Scheren eine Dauerbelastung von 6.000 Schnitten durch einen 1 cm dicken Ast aus Buchenholz bewältigen. Bei den anderen Amboss Gartenscheren, die getestet wurden, fiel insbesondere negativ auf, dass häufig die Äste mehr gequetscht, als geschnitten wurden. Daher spielt bei der Auswahl einer Gartenschere dieser Konstruktionsart die Qualität des Obermessers eine wichtige Rolle. Billigere Scheren sollten nur dann gekauft werden, wenn sie lediglich dünne Zweige und Blumen schneiden sollen.

Bypass-Gartenscheren für Rechtshänder

Master Winkelkraft Schere
  • gutes Schnittbild
  • wenig Kraftaufwand
  • Gewicht nur 235 Gramm
  • etwas dürftige Gebrauchsanleitung
  • Preis: um die 25 Euro
Felco 2
  • auch für Profis geeignet
  • schneidet auch bei Dauerbelastung exakt
  • Klinge und Gegenklinge aus gehärtetem Stahl
  • Puffer-Stoßdämpfer schonen das Handgelenk
  • Preis: ab 45 Euro
Gardena Comfort Gartenschere
  • geneigter Schneidkopf
  • Klingen antihaftbeschichtet
  • maximale Schnittleistung 20 mm
  • Einhand-Sicherheitsverschluss
  • Preis: ab 18 Euro
Fiskars Bypass Schere Quantum
  • Aluminium-Griffe mit Korkoberfläche
  • für Rechts- und Linkshänder geeignet
  • Klingenspannung kann angepasst werden
  • schneidet bis maximal 30 mm
  • Preis: um die 50 Euro
Bypass Gartenscheren für Linkshänder

Felco 10
  • Schweizer Spitzenqualität
  • schont Sehnen und Gelenke
  • auch für den Dauereinsatz geeignet
  • gezahnte Mutter für Nachregulierung der Klingen
  • 290 g leicht
  • Preis: ab 49 Euro
Felco 9 Meisterklasse
  • ergonomische geformt
  • speziell für Linkshänder
  • für Obstbau und Garten geeignet
  • hochwertige Schweizer Qualität
  • Preis: ab 38 Euro
Darlac

DP 631
  • schlanke Griffe
  • extra für Linkshänder
  • Teile austauschbar
  • Preis: ab 21 Euro
Bei der Auswahl der passenden Gartenschere ist unbedingt darauf zu achten, ob sie für Links- oder Rechtshänder konstruiert wurde. Verschiedene Hersteller haben Amboss- und Bypass-Gartenscheren entwickelt, die rechts- und linkshändig bedient werden können.

Astscheren für die Zweihandbedienung

Bei den Astscheren bzw. Baumscheren wird nicht unterschieden nach Modellen für Rechts- oder Linkshänder, denn sie werden mithilfe von zwei langen Hebelarmen grundsätzlich mit beiden Händen bedient. Bei einer Astschere kommt es vor allem auf die Kraftübertragung an, denn sie soll auch dicke Äste bis 8 cm durchschneiden. Von Vorteil dürften Modelle sein, die über zusätzliche Teleskoparme verfügen, sodass bei der Arbeit auf eine Leiter verzichtet werden kann. Wie bei den Gartenscheren, wird auch bei den Astscheren differenziert nach Amboss- und Bypass-Scheren.

Amboss-Astscheren für zweihändige Bedienung

Fiskars Power Gear
  • ideal für trockene und harte Hölzer
  • Getriebe und Amboss aus Glasfaser-Kunststoff
  • sehr langlebig
  • schneidet bis 38 mm Dicke
  • Preis: um die 40 Euro
Wolf Garten Astschere Comfort RS-830
  • dank langer Hebelarme wenig Kraftaufwand
  • 1,4 kg schwer und trotzdem handlich
  • ergonomische Handgriffe für guten Halt
  • austauschbare Verschleißteile
  • reis: ab 55 Euro
Gardena Comfort 760 AL
  • lange Hebelarme
  • Getriebe-Übersetzung für geringen Kraftaufwand
  • antihaftbeschichtetes Feinschliffmesser
  • für Äste bis 4 cm Durchmesser
  • Amboss und Messer austauschbar
  • Preis: um die 50 Euro
Bypass-Astscheren für beidhändige Bedienung:

Gardena 8772-20 Comfort-Astschere 650 BT
  • Teleskop-Hebelarme bis 90 cm einstellbar
  • benötigt mehr Kraftaufwand
  • schneidet Äste bis 5 cm
  • Getriebe-Übersetzung fehlt
  • olide Verarbeitung
  • Preis: ab 36 Euro.
Fiskars Power Gear Bypass Astschere mit Getriebe
  • insgesamt 54 cm lang
  • hakenförmige Klinge umgreift den Ast
  • die scharfe obere Klinge schneidet mühelos
  • Klingen aus gehärtetem Präzisionsstahl
  • sehr solide und langlebig bei nur 614 g Gewicht
  • Preis: ab 42 Euro
Wolf Bypass-Astschere RR 900TT
  • neue Schneidkopftechnologie
  • bis zu 4-fache Kraftübertragung
  • schneidet bis 50 mm Astdurchmesser
  • Klingen antihaftbeschichtet
  • ergonomische Griffe mit Softeinlage
  • Preis: ab 70 Euro
C.K. Astschere
  • mit Anschlagdämpfer
  • komplett geschmiedet
  • hochwertige Premiumqualität
  • lackierte Hartholzgriffe
  • schneidet Äste bis 30 mm
  • reis: ab 70 Euro
Sie gehört zwar zu den kleinsten und leichtesten Bypass-Astscheren auf

dem Markt, doch die Fiskars Power Gear Astschere konnte die Prüfer von Stiftung Warentest wiederholt überzeugen. Dank des ausgeklügelten Getriebesystems ist nur sehr wenig Kraft erforderlich, um Äste bis 4 cm Durchmesser zu kappen. Um den Test zu bestehen, mussten die Astscheren einen 2 cm dicken Ast 6000 Mal sauber schneiden, was vor allem dem Testsieger von Fiskar mühelos gelang. Bei den preiswerteren Garten- und Astscheren, die am Test teilnahmen, kam es wiederholt zu Brüchen im Material. So verführerisch es auch erscheinen mag, zu billigen Modellen zu greifen, am Ende bereiten sie Ärger und Mühen, die dem Hobbygärtner schlimmstenfalls die Freude an der Gartenarbeit nehmen.

Diese Qualitäts-Kriterien machen eine gute Garten- und Astschere aus
  • alle fünf Finger haben Platz auf dem Griff;
  • die Klingen sind antihaftbeschichtet;
  • Klingen aus gehärtetem Stahl halten länger;
  • abgestimmt auf Rechts- oder Linkshänder;
  • solide Feststeller für die Sicherheit;
  • nicht zu schwer;
  • Amboss-Scheren dürfen nicht quetschen;
  • Verschleißteile mit Nachkaufgarantie;
  • ausführliche Gebrauchsanleitung;
  • Griffe mit Puffer und Stoßdämpfern;
  • keine Schadstoffe in den Griffen.
Qualitätsmerkmal: Schadstoffe im Griff

Kaum ein Gartenwerkzeug nimmt der Hobbygärtner öfter zur Hand, als die Garten- oder Astschere. Um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können, müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Neben den technischen Anforderungen an eine Gartenschere sollte auch der chemischen Zusammensetzung der Griffe ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit geschenkt werden. Leider fällt bei unabhängigen Tests immer wieder auf, dass in den Griffen gesundheitsschädliche Stoffe enthalten sind, wie stark polyzyklische Kohlenwasserstoffe (PAK) oder die problematischen Weichmacher. Wer grundsätzlich bei der Gartenarbeit mit Handschuhen arbeitet, muss sich über die mögliche gesundheitsgefährdende Wirkung dieser Stoffe keine Gedanken machen. Doch wer trägt schon jedes Mal Gartenhandschuhe, wenn nur einige Stauden gekürzt oder Rosen geschnitten werden - vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen? Daher sei an dieser Stelle einmal darauf hingewiesen, auch auf dieses Qualitätsmerkmal beim Kauf einen Blick zu werfen.

Schneiden ohne Kraftaufwand mit Akku-Gartenscheren

elekrtische Gartenschere mit AkkuGartenarbeit ist stets auch mit körperlicher Anstrengung verbunden, was vor allem während der Frühjahrs- und Sommersaison zu einer Herausforderung werden kann. Damit sich die Arbeiten rund um den Baum- und Gehölzschnitt in Grenzen halten, sollte die Investition in eine Akku-Gartenschere auch einmal in Erwägung gezogen werden. Das folgende Modell punktet mit zahlreichen und überzeugenden Vorteilen, hat aber seinen Preis:

Felco 801 G
  • wird über eine Powerpack mit Strom versorgt
  • Geometrie erleichtert Zugang zu den Ästen
  • auswechselbare Schneidköpfe nach Bedarf
  • schneidet Äste bis zu 30 mm
  • Stand-by-Modus für höchste Sicherheit
  • individuelle Anpassung des Schneidkopfes
  • integrierter Schmierbolzen erübrigt das Zerlegen
  • leichtes Gehäuse aus gestanztem Aluminium
  • Preis: ab 1.440 Euro
Wer nur bis zu einer Aststärke von maximal 15 mm schneiden muss, kommt deutlich preiswerter davon:

Wolf-Garten Akku Gartenschere Power RR3000
  • läuft mit Wechsel Akku
  • schneidet bis 15 mm Durchmesser
  • bis zu 400 Schnitte mit einer Akkuladung
  • Schnittschutz und rutschfester Griff
  • Preis: ab 90 Euro
Große Hecken erfordern spezielle Scheren

Für die Pflege einer kleinen Hecke im Garten oder am Grab auf dem Friedhof genügt eine normale Gartenschere vollauf. Hobbygärtner, die jedoch ihr Grundstück oder ihren Garten mit einer großen Hecke eingrenzen, benötigen eine spezielle Heckenschere. Dabei haben die manuellen Scheren den Vorteil, dass sie nahezu geräuschlos arbeiten. Allerdings kann der Kraftaufwand erheblich sein, bis die komplette Hecke bearbeitet ist. Die Berger Heckenschere 4490 konnte in zahlreichen Tests die Anwender überzeugen:

Berger Heckenschere 4490
  • verchromte gerade Schneiden
  • Astabschneider
  • gelenkschonender Dämpfer
  • Schneidenlänge 235 mm
  • Gewicht 1.020 g
  • Preis: 45 Euro bis 50 Euro
Deutlich kraftsparender und trotzdem nicht zu laut arbeiten die Akku-Heckenscheren. In dieser Kategorie überzeugte folgendes Modell:

Bosch AHS 52
  • keine Kabel
  • elektronisches Anti-Blockier-System
  • nur 2,3 kg schwer
  • schnell aufladbar
  • Schwertlänge 52 cm
  • Preis: um die 100 Euro
Auf dem Markt werden zwar Heckenscheren mit deutlich längeren Schwertern angeboten, dafür sind sie aber auch merklich schwerer. Damit wäre der Vorteil der Kraftersparnis spürbar reduziert.

Eine fundierte Kaufentscheidung muss viele Faktoren berücksichtigen

Die umfangreiche Auswahl an Garten- und Astscheren mag auf den ersten Blick verwirrend sein. Wer sich jedoch vor Augen führt, welche Aufgaben die Schere im eigenen Garten erfüllen soll, kommt der richtigen Kaufentscheidung gleich ein ganzes Stück näher. Hobbygärtner, die einen abwechslungsreichen Garten pflegen, sollten sich für eine Einhandschere und für eine Astschere entscheiden. Unter den Einhandscheren hat die Gardene Comfort Ratschenschere Smart Cut bereits zahlreiche positive Bewertungen zufriedener Anwender sammeln können. Obwohl es sich hier um eine Amboss-Schere handelt, trat in den Tests bei ihr nicht der gefürchtete Nachteil der Quetschung der Äste auf. Zudem sorgt die zuschaltbare Ratschenfunktion, dass dicke Äste Schritt für Schritt geschnitten werden, was sich zusätzliche kräftesparend auswirkt. Wer in seinem Garten vorzugsweise empfindlichere Pflanzen, wie Rosen, schneidet, sollte trotzdem eine Bypass-Schere in Betracht ziehen, wie die Fiskars Bypass-Schere Quantum. Sie überzeugt nicht nur mit einem exakten Schnitt, sondern liegt dank der ergonomischen Griffe mit Korkbesatz angenehm in der Hand. Unter den Astscheren konnte bei Stiftung Warentest zwar die Fiskars Power Gear das Rennen machen; allerdings kontert die Wolf Bypass-Astschere RR 900TT mit einer innovativen Schneidtechnologie und einer 4-fachen Kraftübertragung. Hobbygärtner, die körperlich weniger belastbar sind, sollten den Akku-Gartenscheren ihre Aufmerksamkeit schenken.
Tipps für Schnellleser
- Amboss-Gartenscheren erfordern weniger Kraftaufwand.
- Mit zuschaltbarer Ratschenfunktion wird noch mehr Kraft gespart.
- Nachteil der Amboss-Scheren ist die Gefahr der Quetschung des Astes.
- Bypass-Scheren benötigen mehr Kraft, schneiden dafür exakter.
- Die Griffe müssen genug Platz bieten für alle Finger.
- Schwere Gartenscheren belasten die Gelenke.
- Der Markt bietet auch spezielle Scheren für Linkshänder.
- Astscheren mit integrierten Teleskoparmen ersetzen die Leiter.
- Die besten Klingen sind antihaftbeschichtet und aus gehärtetem Stahl.
- Ergonomisch geformte Griffe schonen Hände und Gelenke.
- Eingebauter Schmierbolzen erübrigt das Zerlegen für Schmierarbeiten.
- Modelle mit problematischen Stoffen in den Griffen schaden der Gesundheit.
- Solide Sicherheitsverschlüsse sind unverzichtbar.
- Akku-Gartenscheren reduzieren die körperliche Belastung auf ein Minimum.
- Auf Nachkauf-Garantie für Verschleißteile achten.
- Für große Hecken lohnt sich eine spezielle Heckenschere.
kontakt gd 300 flWir sind für Sie da! Schreiben Sie uns eine eMail, hinterlassen Sie uns eine Nachricht auf der Gartendialog-Mailbox unter 037601 - 20741 oder senden Sie eine SMS an 0163 - 7680384. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Erfahren Sie mehr über das Team hinter Gartendialog - zu über uns.